Garmin nüvi 2460LMT 5 Tests

Gut (1,8)
5 Tests
ohne Note
3 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Sprach­steue­rung Ja  vorhanden
  • Mehr Daten zum Produkt

Garmin nüvi 2460LMT im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (2,3)

    Platz 2 von 9

    „Start und Ortung sehr schnell. Gute Handhabung. Kostenloses Kartenabo für die Lebensdauer des Geräts bei Registrierung innerhalb von 90 Tagen. Kann Fotos anzeigen.“

  • „gut“ (68%)

    Platz 1 von 32

    „Großer Bildschirm, sehr gute Startzeit und kürzeste Ortungszeit. Startschirm individuell gestaltbar. Stimmerkennung ist ohne Bildschirmberührung zu aktivieren. Bei Nutzung als Freisprechanlage via Bluetooth-Verbindung bleibt Routenanzeige erhalten.“

  • „gut“ (1,67)

    Preis/Leistung: „preiswert“

    Platz 4 von 10

    „... Das nüvi 2460 LMT erledigte Berechnungen schnell und präzise, Informationen waren auf einen Blick erkennbar. An Autobahn-Abzweigungen zeigt es gleichzeitig Vorschaubilder und die Karte mit Route. Schlecht: Für den Geschwindigkeitswarner lässt sich keine Toleranz einstellen: Wer im normalen Stadtverkehr mitschwimmen will, wird gnadenlos vollgepiept.“

  • „sehr gut“ (458 von 500 Punkten)

    Platz 2 von 6

    Ausstattung: „gut“ (83 von 100 Punkten);
    Handhabung: „überragend“ (147 von 150 Punkten);
    Zielführung: „sehr gut“ (136 von 150 Punkten);
    Routenberechnung: „sehr gut“ (92 von 100 Punkten).

  • „sehr gut“ (1,4)

    Platz 1 von 3

    „Plus: Sehr guter Fahrspurassistent; Lebenslange Karten-Updates, Staumelder Navteq kostenlos; Sehr gutes Routing.
    Minus: Wartezeiten bei Sprachbefehlen.“

Mehr Tests anzeigen

Benachrichtigung bei neuen Tests zu Garmin nüvi 2460LMT

Kundenmeinungen (3) zu Garmin nüvi 2460LMT

2,0 Sterne

3 Meinungen (2 ohne Wertung) in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (33%)
1 Stern
0 (0%)

2,0 Sterne

3 Meinungen bei Testberichte.de lesen

  • von Hänschen-in-Mane

    Niemand kann so schlecht mit veralteten (aber akt.) Karten suchen

    • Vorteile: arbeitet schnell
    Bei den Routenoptionen kann (muß!) man zwischen wenig Zeit, Km oder Verbrauch wählen. Und macht dann Riesenumwege oder fährt generell mitten durch die Innenstadt (Fußgängerzonen!!!) und verliert mehrere Stunden. Die empfohlene (und optimale!!) Umfahrung scheint generell ignoriert zu werden. Dafür findet man unpassierbare Feldwege mit unpassierbaren Kleinstbrücken.
    In der Schweiz stimmt oft die Höchstgeschwindigkeitsangabe nicht. Im letzten Jahr übersah ich nachts bei Regen eine 100km-Begrenzung und fuhr die Nüvi-Höchstgeschwindigkeit; das ist in der Schweiz leider recht teuer. Und ein Jahr später ist immer noch die falsche Höchstgeschwindigkeit eingetragen. Wer sparen will, kauft ein anderes Navigerät.
    Antworten
  • von Theobald35

    Tolles Navi im Inland, Schwächen im Ausland

    • Vorteile: einfache Bedienung, arbeitet schnell, Alternativrouten
    • Nachteile: Adressenfindung katastrophal
    • Geeignet für: Auto
    Habe das GARMIN 2460 LMT vergangenes Frühjahr gekauft und es umgehend in Spanien und Portugal ausprobiert. Während ich in D mit den Eigenschaften dieses neuen Navis - von kleineren Schwächen abgesehen- sehr zufrieden war, hat es mich in diesen beiden Ländern massiv geärgert: Nur in großen Städten war es mir möglich die Straßennamen einzugeben. In mittleren u. kleineren dagegen waren in der Einstellliste nur die Straßenz. B. bis zum Buchstaben "D" aufgelistet u. nicht mehr darüber hinaus, obwohl diese gesuchten Straßen in den Karten perfekt eingezeichnet waren!!
    Damit ist dieses an und für sich sehr gute Navi in den besagten Ländern nicht sinnvoll einsetzbar.-Abwertung!!
    Antworten
  • von wotan1996

    Keine Warnung vor Starenkästen

    • Vorteile: Alternativrouten
    • Nachteile: Display nicht so scharf wie bei teuren Geräten
    • Geeignet für: Auto
    Wenn ein Navi nicht die Starenkästen kennt und den Autofahrer warnt, ist das Gerät sein Geld nicht wert.
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

5 Zoll Bild­schirm und Sprach­steue­rung

Auf der CES 2011 in Las Vegas hatte Garmin das Nüvi 2460LT im Gepäck. Im Gegensatz zum Testsieger Nüvi 2360LT (225 Euro via Amazon) der Zeitschrift NaviConnect bietet das neue Navi einen größeren, nun auf fünf Zoll angewachsenen Bildschirm. Außerdem kann es über Sprachbefehle gesteuert werden. Dazu müssen nur die auf dem Display dargestellten Menüoptionen dem Navi laut vorgesprochen werden.

Die dem 2360LT bescheinigte „überragende“ Handhabung wird also durch die Sprachsteuerung sogar noch einmal um einen Tick verbessert, zusätzlich dient diese Funktion aktiv der Sicherheit des Fahrers, der sich während der Fahrt mehr oder weniger voll und ganz auf die Fahrbahn konzentrieren kann. Zu den weiteren Neuerungen gehört ferner die Option, die Symbole für häufig benutze Funktionen im Hauptmenü so zu konfigurieren, dass die Bedienung noch flotter von der Hand geht. Außerdem lassen sich erstmals Sonderziele vom Fahrer bewerten und anschließend via Internet mit der Garmin-Community teilen – ob eine Gaststätte oder ein Hotel auch wirklich halten, was die Angaben in den POIsS versprechen, lässt sich damit schnell in Erfahrung bringen, weswegen das Feature sicherlich auf großes Interesse sowie auf eine rege Teilnahme stoßen wird.

Die weiteren Funktionen des neuen Navis hingegen sind schon von älteren Geräten her bekannt. Selbstverständlich erfolgt die Routenberechnung nach Maßgabe historischer Daten unter Berücksichtigung des erwartbaren Verkehrsaufkommens auf der Strecke, und zwar je nach Wochentag und Fahrtzeit („trafficTrends). Außerdem merkt sich das Gerät häufig gefahrene Strecken („myTrends“) und schlägt dies als Fahrziel vor. Die fotorealistische Darstellung von Kreuzungen und Abfahrten wiederum ist in etlichen Berichten bereits sehr positiv beurteilt worden und beim neuen Navi ebenfalls mit an Bord.

Ein Fahrspurassistent, ein Bluetooth-Modul sowie ein kostenloser, „lebenslanger“ Premium-Stauinfodienst (Lifetime Traffic) runden die Ausstattung des Mittelklasse-Navis sinnvoll ab, und wer möchte, kann es zudem mit de ecoRoute HD-Adapter kombinieren. Er wird über die OBD II-Schnittstelle angeschlossen und macht das Gerät zu einem Bordcomputer, auf dem Angaben zum Spritverbrauch, Motor- und Telemetriedaten sowie Fehlermeldungen kabellos via Bluetooth angezeigt werden. Während der Adapter bereits für 99 Euro lieferbar ist, erscheint das 2460LT im Laufe des ersten Quartals 2011 für rund 250 Euro.

von Wolfgang

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Navigationsgeräte

Datenblatt zu Garmin nüvi 2460LMT

Ausstattung
Sprachansage Route vorhanden
Sprachsteuerung vorhanden
Bluetooth vorhanden
Streckenoptionen
Auto vorhanden
Verkehrsinformationen
TMC vorhanden
TMC Pro vorhanden
Assistenzfunktionen
Fahrspurassistent vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Garmin nüvi 2460LMT können Sie direkt beim Hersteller unter garmin.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf