• Befriedigend 3,0
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Befriedigend (3,0)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Moun­tain­bike
Gewicht: 8,5 kg
Felgengröße: 20 Zoll
Anzahl der Gänge: 1 x 8
Mehr Daten zum Produkt

Frog 55 (Modell 2019) im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2019
    • Details zum Test

    75%

Einschätzung unserer Autoren

55 (Modell 2019)

Bunte Bande, simple Teile

Stärken

  1. sehr leicht
  2. Ösen für Schutzbleche
  3. Reifen auch für Straße gut

Schwächen

  1. eher mäßiger Reifengrip im Gelände

Farblich bedient Frog viele Geschmäcker – erhältlich ist Nummer 55 im Frog-Stall von unifarben bis Bubble-Optik. Auch beim Gewicht sticht es heraus: Starrgabel, simple Felgenbremsen und die verhältnismäßig schmale Bereifung drücken es auf schlanke 8,5 kg. Offroad bringen die Reifen wegen ihres feinen Profils und der geringen Breite eher mäßigen Grip. Für Schottertouren reicht's und auf der Straße rollen sie dafür etwas geschmeidiger als MTB-Reifen mit kräftigen Stollen.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Frog 55 (Modell 2019)

Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Kinder
Gewicht 8,5 kg
Modelljahr 2019
Ausstattung
Extras
Fahrradständer fehlt
Federgabel fehlt
Flaschenhalteraufnahme vorhanden
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger fehlt
Hinterbaufederung fehlt
Lichtanlage fehlt
Rahmenschloss fehlt
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche fehlt
Vario-Sattelstütze fehlt
Verstellbarer Vorbauwinkel fehlt
Beleuchtung
Bremslicht fehlt
Standlicht fehlt
Lichtsensor fehlt
Laufräder
Felgengröße 20 Zoll
Bereifung Kenda K1153
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 1 x 8
Schaltwerk Shimano Altus M310
Umwerfer -
Bremsen
Bremsentyp Felgenbremse
Rücktrittbremse fehlt
Bremskraftübertragung Mechanisch
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen Einheitsgröße
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Frog 55 (Modell 2019) können Sie direkt beim Hersteller unter frogbikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Spielplatz

bikesport E-MTB 3/2017 - Diesen Fragen sind wir bei unserem Kinder-Mountainbike-Test nachgegangen. Das war ehrlich gesagt gar nicht so leicht. waren laute Freudenjauchzer auf der Strecke und ein fettes Grinsen an der Süßigkeitenverpflegung. …weiterlesen

Traum in Chrom

aktiv Radfahren 9-10/2017 - Sie tun es; bei Bedarf auch ausgesprochen brachial. Aber immer haarfein dosierbar. Noch bin ich nicht mit dem Rad zu einer Einheit verschmolzen, aber das scheint nur noch eine Frage der Zeit. Als ich das Fahrrad abends wieder in den Zug lade, mache ich in Gedanken dem Produktmanager ein Kompliment: Bevor das Britannia geliefert wurde, habe ich ständig hin und her überlegt, was man denn noch besser machen oder zumindest an meinen persönlichen Geschmack anpassen könnte. …weiterlesen

Rock‘nRoller

aktiv Radfahren 7-8/2017 - Das Rad kann mit 29-Zollund 27,5-Zoll-Breitreifen gefahren werden. Im Test setzen wir auf die Breitreifen, weil gerade Einsteiger von der höheren Sicherheit und Kontrolle profitieren. Das Kernstück des Conway ist der optisch auffällige Rahmen in knalligem grün. Die Rohre sind aufwendig geformt, im Innenlagerbereich verbessert ein CNC-Frästeil die Reifenfreiheit. Die Zugverlegung ist durchgängig und klapperfrei ausgelegt. Top: Aufnahmen zur Nachrüstung einer Vario-Sattelstütze sind vorhanden. …weiterlesen

Damit alles rund läuft

Stiftung Warentest 6/2017 - Auch die Zahl der Tagesausflüge mit dem Rad hat der ADFC gezählt: 150 Millionen im Jahr 2016. Kein Wunder, dass sich reisetaugliche Fahrräder, genauer: Trekkingräder, in Deutschland gut verkaufen - pro Jahr etwa 1,3 Millionen Stück. Sportlich Ambitionierte nutzen sie aber auch gern in der Stadt. Für den Test haben wir 20 Trekkingräder von zehn bedeutenden Anbietern ausgewählt, jeweils die Damenvariante mit abgesenktem und die Herrenvariante mit hohem Oberrohr. …weiterlesen

Bikes für alle!

MountainBIKE 5/2017 - Aufsatteln und wohlfühlen! Traditionell hat Bergamont ein feines Händchen für wohlaustarierte Geometrien. Auch auf dem Contrail sitzt man klasse, zentral, ideal über dem Tretlager, nicht zu lang, nicht zu kurz. Logo, dass das Handling ebenso beglückt: Das Hanse-Fully lässt sich agil und präzise dirigieren, das lange Heck (450er-Kettenstreben) sorgt für Laufruhe, raubt dabei nicht zu viel Wendigkeit - schön! …weiterlesen

Universell einsetzbar

RoadBIKE 1/2017 - Eine Federung unterm Vorbau? Zugegeben, wer nur im Stand auf den 2 cm einfedernden Lenker des neuen Roubaix drückt, zeigt Skepsis. Die auf der ersten Runde schnell verfliegt. Erstaunlich, wie viel 2 cm Federung an Stößen wegschlucken. Und dass selbst im Wiegetritt kein störendes Wippen auftritt. Das Konzept geht also auf - auch im Labor erreicht das neue Roubaix den mit großem Abstand besten Komfortwert, den ein Rad auf den RB-Prüfständen bislang erreicht hat. …weiterlesen

All Inclusive

MountainBIKE 5/2016 - Weitere Patzer wie der fehlende Kettenstrebenschutz oder der beim Einfedern des Hecks am Reifen schleifende Umwerferzug führen in Summe zum mäßigen Testergebnis. "Ausnahmslos spaßorientiert" preist Merida sein One-Forty an. Der Name ist dabei nicht ganz Programm, denn frontseitig federn 150 mm Hub, im VPP-ähnlichen Heck mit virtuellem Drehpunkt sind es 145 mm - standesgemäß halt. Die Ausstattung des relativ preisgünstigen Meridas fällt schon eher im Testvergleich auf. …weiterlesen

Reisen auf Eisen

RADtouren 1/2014 (Januar/Februar) - Kette oder Getriebe? Welche Schaltung das Stahlreiserad haben soll, ist vor allem eine Frage des Geldes. Unter 2.000 Euro wird man nur bei Kettenschaltung fündig. Die 30-Gang-XT setzt hier den Maßstab und ist am Fahrradmanufaktur und Intec überraschend günstig zu haben. Auch wer immer ganz geräuschlos Dahinpedalieren will, ist mit Kettenschaltungen gut beraten, solange sie so perfekt wie im Neuzustand funktionieren. …weiterlesen

Volkssport AllMountain

World of MTB 6/2013 - Allerdings ist das Drössiger jedoch mit weit über 14 Kilo das schwerste Bike im Test. FAZIT Das Drössiger wird sportliche Fahrer mit seinem Heck begeistern. Auch die Ausstattung mit breiten Reifen und Vario-Stütze passt für diesen Fahrertyp. Jedoch muss auch ein höheres Gewicht in Kauf genommen werden. GIANT REIGN 2 Maestro, was sonst. Giant vertraut vom XC Racebike bis hin zum Downhiller auf sein Hinterbausystem. …weiterlesen

Abwärtstrend

World of MTB 1/2013 - Ab 2013 ist der Rahmen des Topmodells eloxiert, und die rechte Kettenstrebe ist durch ein stabiles Kunststoffteil vor Kettenschlägen geschützt. An Teilen kommt nur das Beste zum Einsatz: Der Top Dämpfer von Fox, der RC4, eine RockShox Boxxer World Cup und eine komplette Saint-Gruppe finden sich am Operator wieder. Viele Race-Face-Teile und Maxxis-High-Roller-2-Reifen auf Mavic-EX729-Felgen runden das Paket ab. …weiterlesen

On the road ...

RennRad 1-2/2009 - Zusammen mit dem angebotenen Rückholdienst oder dem Begleitfahrzeug, das bei Bedarf gebucht werden kann, haben die Radlergäste die nötige Sicherheit bei der individuellen Routenplanung. Erfahrungen aus dem MTB-Bereich Elf der 26 „Roadbike Holidays“-Hotels sind auch Mitglied der „Mountain Bike Holidays“, die während der vergangenen zwölf Jahre Erfahrungen mit Mountainbike-Urlaubern gesammelt haben. …weiterlesen

Welches E-Bike passt zu mir?

velojournal Spezial 2013 - Wie viel Unterstützung - und wo? Jedes Modell kennt heute mehrere Unterstützungsstufen, bei denen man meist 50, 100, 150 oder 200 Prozent der eigenen Muskelkraft vom Motor dazubekommt. Das regelt die Steuerung - das Herzstück des Zusatzantriebs. Je sensibler die Steuerung, desto harmonischer ist das Zusammenspiel von Muskelkraft und Motor. Eine gute Steuerung ist ein Qualitätsmerkmal, das man bei der Probefahrt testen kann. …weiterlesen

Glücklich mit Kohle?

bikesport E-MTB 5/2009 - Dass die Fahrt dennoch nicht nervös wird, verhindern das insgesamt überaus steife Gabel-Rahmenchassis. Das Tretlagersegment spornt zu regelmäßigen Wiegetritt-Orgien und Zwischensprints an, die Specialized-eigene Future Shock S90 Carbon-Magnesium-Federgabel mit dem speziellen konisch von 1 1/8 auf 1.5 Zoll auslaufenden Carbonschaft platziert das Bike fast schon ungewohnt präzise in schnellen Kehren und beim rasanten Singletrail-Twist. …weiterlesen