Sehr gut (1,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Betriebs­sys­tem: Win 8, Win 7, Mac OS X, Win XP, Win Vista, Win
Free­ware: Nein
Typ: Nach­be­ar­bei­tung, Foto­ef­fekte
Mehr Daten zum Produkt

Franzis HDR projects photo im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Preis/Leistung: „gut“

    8 Produkte im Test

    „Plus: Einfache Bedienung, Win- und Mac-Version im Kaufpreis enthalten.
    Minus: Aktivierungspflichtig (Internet-Aktivierung).“

zu Franzis´ Verlag GmbH HDRprojects photo

  • HDR projects photo

Datenblatt zu Franzis HDR projects photo

Betriebssystem
  • Win
  • Win Vista
  • Win XP
  • Mac OS X
  • Win 7
  • Win 8
Freeware fehlt
Typ
  • Fotoeffekte
  • Nachbearbeitung

Weiterführende Informationen zum Thema Franzis´ Verlag GmbH HDR projects photo können Sie direkt beim Hersteller unter franzis.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Hautkorrekturen

FOTOTEST - Die viel beschriebene und ebenso oft beworbene Haut des Menschen steht im Mittelpunkt des ersten Teils unserer Porträtretusche. Glauben Sie mir, es gibt kein Foto, auf dem die Haut nicht zumindest ein wenig optimiert werden könnte. Das gilt für Familie und Freunde, aber auch für Topmodels. …weiterlesen

Freistellen mit Spezialpinseln

DigitalPHOTO - Wenn Sie Fell oder Haare von einem farblich zu ähnlichen oder unruhigen Hintergrund trennen wollen, müssen Sie nicht jedes Haar einzeln maskieren und freistellen. Schneller und besser kommen Sie hier zum Ziel, indem Sie die Kante des haarigen Motivs mit Spezialpinseln freistellen und die Haartextur simulieren. …weiterlesen

Das perfekte 2-in-1-Tool

PC Magazin - Der Foto & Grafik Designer 7 ist ein mächtiges Tool, das einfach zu bedienen ist und dennoch beeindruckende Ergebnisse liefert.Dieser zweiseitige Ratgeber des PC Magazins aus Ausgabe 8/2013 gibt vier Hilfestellungen im Umgang mit dem Programm Foto & Grafik Designer 7. Wenn man wissen möchte, wie man Fotos in eine bestimmte Größe bringt und wie Bilddetails gelöscht werden, findet hier die passenden Tipps. …weiterlesen

Stürzende Linien ade

DigitalPHOTO - Bei Aufnahmen mit schräger Perspektive kommt es fast immer zu optischen Verzerrungen. Das Motiv scheint nach hinten umzukippen. Das muss nicht sein. Wir zeigen Ihnen, wie Sie sie mit dem neuen Lightroom-Feature korrigieren. …weiterlesen

Adobes Lightroom 5 ist da

E-MEDIA - Adobes Bildbearbeitungsprogramm hat wieder einiges dazugelernt. E-Media hat Photoshop Lightroom 5 ausprobiert. …weiterlesen

Spezialsoftware im Test

DigitalPHOTO - Das Programm stellt keine besonderen Hardware-Anforderungen an den PC. "Vorsicht bei den Schiebereglern" mag man einem als Faustregel bei der Bedienung von Akvis Refocus mit auf den Weg geben. Denn diese reagieren recht empfindlich und schon mit sehr niedrigen Werten erhält man knackig (über)scharfe Bilder. Als einziges Tool im Vergleich kann Akvis den Tilt-Shift-Effekt erzeugen und mittels Weichzeichner eine Fokussierung nach Wunsch erzielen. …weiterlesen

Urlaubsfilme verwalten

DigitalPHOTO - Die automatische Gesichtserkennung spart außerdem enorm Zeit, um immer wieder fotografierte Personen zu identifizieren. Magix Foto Manager 12 Deluxe hat seinen Schwerpunkt ebenfalls auf Digitalfotos. Die Software kann aber auch mit gängigen Videoformaten problemlos umgehen und überzeugt mit einer übersichtlichen, sehr einfach zu bedienenden Oberfläche. Stichworte werden als Kategorien abgelegt, zusätzlich ist die Anlage von digitalen Alben machbar. …weiterlesen

Eilean Donan Castle im Infrarot-Look

FOTOTEST - Den Effekt bemerken Sie besonders ausgeprägt bei der Anzeige mit Wide-Gamut-Monitoren bzw. mit jenen Monitoren, die im Datenblatt eine Adobe-RGB-Farbraumabdeckung angeben. SYNTHETISCHE REFLEXION MIT DEM FLOOD-PLUG-IN Synthetische Reflexionen können Sie in Photoshop bereits mit Bordmitteln erzeugen. Ausgangspunkt ist meist eine Spiegelung, die etwas weichgezeichnet und leicht abgedunkelt wird und nach Geschmack noch mit dem Wischfinger bearbeitet oder mit Bewegungsunschärfe versehen wird. …weiterlesen

Neue Software im Test

PC-WELT - Ein separates Modul, der „Gerätedetektor“, erkennt, wenn ein externes Gerät angeschlossen wird. Er startet nicht automatisch mit ACDSee Pro 4, sondern ist manuell aufzurufen. Vorbildlich ist die Vielfalt der importierbaren Rohdatenformate. Bei der Bildverwaltung be- rücksichtigt ACDSee Pro 4 GPS- Daten, sofern die Kamera diese aufgezeichnet hat, und kann die Fotos diesen Daten entsprechend auf einer Karte platzieren. …weiterlesen

Swatch 2.0.2

MAC easy - Doch dies ist nicht einmal die Hauptfunktion von Swatch – der jedem Mac beiliegende Digital-Color Farbmesser kann das auch –, sondern vielfältigee Möglichkeiten, Farben zu exportieren: Hier werden auch Entwickler fündig, welche die Farbe gleich in ein StyleSheet oder Quelltext einbinden möchten. …weiterlesen

Comic Life 2

MAC LIFE - Es kann natürlich auch mit einer leeren Seite gestartet werden. Mehr noch als der Vorgänger, ist Comic Life ein kleines Publishing-Programm. Strip Comic Life kann mehrere Seiten verwalten, es lassen sich also durchaus ausführliche Geschichten erzählen. Wer mit einer leeren Seite startet, kann auf der rechten Seite zwischen mehreren Feld-Layouts wählen. Es gibt auch eine Kategorie namens Strips für die drei bis vier Panels umfassenden Bildergeschichten, die in Zeitschriften abgedruckt werden. …weiterlesen

Filter-Fieber

PC Magazin - Silver Efex Pro emuliert Schwarzweißfilmtypen. Zwei Dutzend vordefinierte Stile lassen sich abwandeln, etwa einfärben, und mit entsprechender Körnung versehen. Fotos skalieren Die Skalierung von Fotos ist bis etwa der dreifachen Größe auch mit den Bordmitteln der Bildbearbeitungs-Programme möglich. Für extreme Vergrößerungen bieten sich Spezialisten an: Genuine Fractals 6 von OnOne Software verspricht bis zu zehnfache Vergrößerungen ohne merkliche Bildverschlechterung. …weiterlesen

Jade 1.2: Bildkorrektur

DigitalPHOTO - Die Ergebnisse sind gemischt: Bei manchen Fotos wirkt die Korrektur übertrieben, bei anderen macht sie kaum einen Unterschied, während die dritte Gruppe durch die Bearbeitung deutlich gewinnt. Rein subjektiv sind die Ergebnisse der Farbkorrektur von Vorschau und der von Jade ähnlich, von der zusätzlichen Scharfzeichnung bei Jade abgesehen. Die Intensität der Korrektur lässt sich aber regulieren. Zwar ist auch eine Flickr-Schaltfläche vorhanden, die im Test aber nicht funktionierte. …weiterlesen

Präsentation von Porträts

DigitalPHOTO - Eine dritte, leider weit verbreitete Methode sind spezielle Filter wie z.B. Neat. Sie sind als Zusatzmodul für Bildbearbeitungsprogramme erhältlich und glätten die Haut optisch. Die gewünschten Bildbereiche können ausgewählt und die Stärke des Effektes geregelt werden. Dadurch ist das Umwandeln der Haut in eine komplett glatte und gänzlich zeichnungsfreie Fläche möglich, führt aber meist zu unnatürlichen und puppenhaft künstlichen Ergebnissen. …weiterlesen

HDR par excellence

Pictures Magazin - Der Franzis Verlag spendiert seinem Steckenpferd der projects-Reihe nicht nur eine einfache Frischzellenkur, sondern ein All-over Make-up und schickt HDR projects nun bereits in die dritte Run- de. HDR projects #3 professional bringt eine völlig neu programmierte Engine für die Berechnung in einer 64-Bit Farbtiefe mit. Außerdem wartet das Programm mit überarbeiteten Funktionen beim Bildbrowser, R AW-Modul und der eigens für die Software entwickelten Smart Colorspace Adaption, kurz SCA, auf. …weiterlesen

Photomatix Pro 3.1

PC-WELT - Photo- matix bietet nun eine Funktion an, um aus Aufnahmen ohne Stativ HDR-Bildern zu erstel- len. Dies gelang uns auch recht ansprechend. Allzu unterschiedlich sollte die Belichtungsreihe aber nicht sein, sonst kommt Photomatix Pro an seine Grenzen. Das Ausrichten der Fotos nimmt allerdings einige Zeit in Anspruch. Mit der „Tone Mapping“-Funktion wird anschließend das eigentliche HDR-Bild erstellt. Wenn das Ergebnis gefällt, kann das neu entstandene Bild jetzt abgespeichert werden. …weiterlesen