Sehr gut (1,2)
3 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Fas­sungs­ver­mö­gen: 1,8 l
Mate­rial: Edel­stahl
Tem­pe­ra­tur­stu­fen: 4
Mehr Daten zum Produkt

Firebox iKettle im Test der Fachmagazine

  • Note:1,2

    6 Produkte im Test

    „... funktioniert hervorragend. Man füllt abends Wasser rein und tippt morgens auf seinem iOS-Gerät schön auf den Einschaltbutton der App, wählt noch die gewünschte Temperatur ... und eventuell eine Timerzeit – und schon ist das Wasser für den Tee pünktlich zum Aufstehen bereit. Wenn der Wasserkocher leer ist, gibt es ebenso eine Meldung via Nachricht, wie wenn er verkünden möchte, dass das Wasser fertig ist. ...“

  • Note:1,2

    15 Produkte im Test

    „Plus: praktisch, verschiedene Temperaturen, günstig.
    Minus: ständig blinkender Einschalter bei Standby.“

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: „gut“ (3 von 5 Punkten)

    12 Produkte im Test

    Kosten: „gut“ (3 von 5 Punkten);
    Nutzen: „sehr gut“ (4 von 5 Punkten);
    Spaß: „gut“ (3 von 5 Punkten).

Einschätzung unserer Autoren

iKettle

Ers­ter WLAN-​Was­ser­ko­cher der Welt

iKettle mit blauer HülleOb Heizung, Kaffeemaschine oder Kühlschrank – heutzutage ist alles über das Internet miteinander verbunden. Smart Home nennt sich das Ganze. Neben namhaften Herstellern wie Samsung und LG reiht sich nun auch das eher unbekannte britische Unternehmen Firebox in diese Riege ein. Laut eigener Aussage bringt es mit dem iKettle den ersten WLAN-Wasserkocher der Welt auf den Markt.

Heißes Wasser ohne aufzustehen
Durch das in der Basis eingebaute WLAN-Modul kann der Wasserkocher mit der dazugehörigen App kommunizieren. Diese können sich sowohl Apple- als auch Android-User kostenlos im jeweiligen Store herunterladen. Die App bietet nicht nur die Möglichkeit, den Wasserkocher aus der Ferne zu bedienen. Auf Wunsch weckt sie den Nutzer morgens und fragt, ob heißes Wasser aufgesetzt werden soll. Auch der alltägliche Feierabend-Tee kann bequem per Timer eingestellt werden. Sobald der Kochvorgang beendet ist, wird man benachrichtigt.

Viel Ausstattung vereint mit modernem Design
Auch was die sonstige Ausstattung betrifft, kann sich das Gerät sehen lassen. Hervorzuheben ist beispielsweise die Temperaturwahlmöglichkeit: Der Nutzer kann zwischen 65, 80, 95 und 100 Grad Celsius wählen. Für alle Morgenmuffel gibt es zudem die Option, das Wasser bis zu einer halben Stunde auf der zuvor gewählten Temperaturstufe warmzuhalten. Wie mittlerweile üblich verfügt der kabellose Kocher über ein verdecktes Heizelement und einen Kalkfilter am Ausguss. Dank seines Fassungvermögen von 1,8 Litern kann er bei Bedarf auch eine größere Menge an Wasser erhitzen. So vielseitig wie die Ausstattung ist auch das Design des außergewöhnlichen Wasserkochers. Er kann sich ganz unauffällig im modernen Edelstahllook in die Küche integrieren oder mithilfe der passenden iKettle Skins in einer von fünf knalligen Farben in Szene gesetzt werden.

Fazit
Über den (Un-)Sinn eines Wasserkochers mit WLAN-Funktion lässt sich sicherlich streiten. Bei Smart Home-Befürwortern dürfte er sich großer Beliebtheit erfreuen. Doch auch für diejenigen, die einfach einen Wasserkocher mit sehr guter Ausstattung und modernem Aussehen suchen, könnte der iKettle interessant sein. Man sollte allerdings gewillt sein, dafür etwas tiefer in die Tasche zu greifen, denn der Kostenpunkt liegt bei immerhin knapp 120 EUR. Momentan ist der Kocher nur über den Hersteller Firebox zu bestellen. Da dieser seinen Sitz in Großbritannien hat, sollte man sich einen für Deutschland passenden Adapter besorgen.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Firebox iKettle

Fassungsvermögen 1,8 l
Material Edelstahl
Technik Heizplatte
Ausstattung
  • Kalkfilter
  • Kontrollleuchte
  • Kabellos
  • Trockengehschutz
  • Warmhaltefunktion
Temperaturstufen 4

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten: