Hohlraumschutzwachs Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen

Fertan Hohlraumschutzwachs im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    9 Produkte im Test

    „Vorteile: saubere Oberfläche; optimal, wenn keine langfristige Kriechfähigkeit gewünscht wird (etwa Hauben, obere Türkanten oder Dachbereich), wandert nach Trocknung nicht mehr.
    Nachteile: stoppt Rostfraß nicht, daher nur auf rostfreies Blech ...“

zu Fertan Hohlraumwachs

  • FERTAN HOHLRAUMSCHUTZWACHS;ROSTSCHUTZ;HOHLRAUM;AUTO;1 LITER;PKW;PFLEGE;WARTUNG

Einschätzung unserer Autoren

Fertan Hohlraum-Schutzwachs

Nichts für ros­ti­gen Unter­grund

Das Hohlraumwachs von Fertan ist ein Vertreter der gängigsten Produkte unter den Kfz-Rostschutzmitteln, nämlich der lösungsmittelbasierten Wachse. Es funktioniert am besten auf rostfreiem Untergrund und schützt unter optimalen Bedingungen viele Jahre von Korrosion, ist bei bereits vorhandenem Rost aber fehl am Platze.

Bei Zimmertemperatur verarbeiten

Der Anbieter empfiehlt, das Produkt bei mindestens 20 Grad zu verarbeiten. Dann ist das Wachs dünnflüssig genug, um seine Kriechfähigkeit auszuspielen, denn diese ist notwendig, um Blechfalze zu durchdringen und entlegene Winkel der Karosserie-Hohlräume zu erreichen. Blechdoppelungen (Falze) sind einer der häufigsten Ausgangspunkte von Rost, weil sich dort Wasser am längsten halten kann, so dass ein Hohlraumschutz ohne hinreichende Kriechfähigkeit seinen Zweck verfehlt. Allerdings ist das Wachs nicht in der Lage, Rost so zu durchdringen und dauerhaft einzukapseln, dass er sich auf lange Sicht nicht weiter ausbreiten kann.

Eingeschränkte Langzeitwirkung

Die Kriecheigenschaften sind nur von kurzer Dauer. Alle Stellen, die nicht direkt nach dem Auftragen erreicht werden, bleiben ungeschützt. In diesem Punkt ist das Fertan-Wachs einem Mittel wie dem Mike Sanders Korrosionsschutzfett unterlegen. Letzteres breitet sich auch nach Monaten und Jahren noch bei sommerlichen Temperaturen in den Hohlräumen aus. Hinzu kommt, dass ein herkömmliches Wachs mit verdunstenden Lösungsmitteln im Laufe der Zeit zur Versprödung neigt und damit in seiner Schutzwirkung allmählich nachlässt. Fazit: Zur Behandlung von neuen und neuwertigen Fahrzeugen ist das Hohlraumwachs von Fertan geeignet, wenn es mit professioneller Ausrüstung (Kompressor) in die Hohlräume eingebracht wird. Sind bereits Rostansätze vorhanden, sind Mittel wie das Mike Sanders Korrosionsschutzfett oder das TimeMax 1000 besser geeignet.

Weiterführende Informationen zum Thema Fertan Hohlraumwachs können Sie direkt beim Hersteller unter fertan.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Blütezeit

Motorrad News 10/2012 - Alle anderen Kandidaten funktionierten im Kurzzeit-Test mittelprächtig bis gut, insbesondere Fluid Film, Polo und S100 konnten über die Dauer von einer Woche bei zweimaligem Besalzen überzeugen. An den Metallen war fast keine Korrosion auszumachen. Deutlich verrosteter, aber immer noch erheblich besser in Schuss als das korrosionsschutzfreie Blech waren die mit Bel-Ray, Motorex, Motul und Procycle behandelten Exemplare. …weiterlesen