• Sehr gut 1,5
  • 7 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,5)
7 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Sport­wa­gen
Heckantrieb: Ja
Verbrauch (l/100 km): 10,5
Automatik: Ja
Karosserie: Cabrio
Mehr Daten zum Produkt

Varianten von California T [14]

  • California T DKG (412 kW) [14] California T DKG (412 kW) [14]
  • California T DKG Handling Speciale (412 kW) [14] California T DKG Handling Speciale (412 kW) [14]

Ferrari California T [14] im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Januar 2015
    • Details zum Test

    5 von 5 Sternen

    Getestet wurde: California T DKG (412 kW) [14]

    „Ferrari hat einen Turbo-V8 entwickelt, der in der Sportwagenliga Benchmark ist. Turboloch? Nein. Kraft? Enorm. Dennoch haben die Ingenieure den komfortbetonten Charakter des California weiter ausgebaut.“

    • Erschienen: Juni 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: California T DKG (412 kW) [14]

    „... Der V8 bietet jederzeit reichlich Punch, um Überholvorgänge kurz zu gestalten, dabei bringt er die Kraft sehr, sehr souverän auf die Strasse. Prinzipiell ist der California T sowieso eher ein Gran Turismo als ein puristischer Sportwagen, und für ein Auto mit diesem sportlichen Potenzial ist man auch auf schlechten Landstrassen ausgesprochen komfortabel unterwegs. Die Lenkung ist sehr leichtgängig und zupackend ...“

    • Erschienen: September 2015
    • Details zum Test

    „macht an“ (4 von 5 Sternen)

    Preis/Leistung: 3 von 5 Sternen

    Getestet wurde: California T DKG (412 kW) [14]

    „Der California T ist der wahrscheinlich vielseitigste Ferrari derzeit - und neben dem FF der alltagstauglichste. Er taugt als cooler Cruiser, kann auch richtig Sport und ist so ‚familientauglich‘ wie ein 911. Der Turbomotor überzeugt auf ganzer Linie und macht neugierig, was da aus Maranello in dieser Richtung noch kommen mag. Selbst preislich liegt er unter einem 911 Turbo S Cabrio, ist aber deutlich exklusiver. ...“

    • Erschienen: Januar 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: California T DKG (412 kW) [14]

    „... Den Kurs in Fiorano umrundet der Ferrari weich fließend und dank der um 15 Prozent höheren Federrate mit weniger Karosserieneigung als der Vorgänger. Dass darunter der Komfort auf der Langstrecke nicht leidet, dafür sorgt das geringere Losbrechmoment der neuen adaptiven Stoßdämpfer. ... der California T lässt sich nicht aushebeln, wandelt wunderbar neutral bis leicht übersteuernd auf der Ideallinie. ...“

    • Erschienen: Juli 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: California T DKG (412 kW) [14]

    „Das versenkbare Hardtop ist Geschmackssache, der neue Turbomotor macht dagegen einfach nur an. Mit diesem Drehmoment-Monster wird der California T zum Sportwagen unter den offenen GTs. Überaus lobenswert: die Kombination aus gelungenem Fahrkomfort und unterhaltsamem Handling.“

    • Erschienen: Juni 2014
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: California T DKG (412 kW) [14]

    „... Wenn der Ferrari auf eine Kurve zufliegt und den Anker wirft ... kann er das Gewicht von rund 1,7 Tonnen nicht verleugnen, schiebt leicht untersteuernd über die Vorderräder. ... Doch dann lenkt er praktisch per Gedankenübertragung ein, ohne dass die Lenkung je zappelig würde, folgt präzise dem vorgegebenem Radius, leichte Korrekturen übernimmt der rechte Fuß. ...“


    Info: Dieses Produkt wurde von sport auto in Ausgabe 2/2015 erneut getestet mit gleicher Bewertung.
    • Erschienen: Juni 2014
    • Details zum Test

    4 von 4 Punkten

    Getestet wurde: California T DKG (412 kW) [14]

    „Weshalb sich der California zur tragenden Säule im Modellprogramm entwickelt, ist schnell geklärt: Er fährt agil und komfortabel, bietet hohe Alltagstauglichkeit. Als T beherrscht der Ferrari das alles noch besser, gekrönt von einem kraftstrotzenden Motor. Also ein Turbo, der sich wie ein Sauger anfühlt? Nein, sondern ein Turbo von Ferrari eben.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Ferrari California T [14]

Typ Sportwagen
Verfügbare Antriebe Benzin
Antriebsprinzip Benzin
Allradantrieb fehlt
Frontantrieb fehlt
Heckantrieb vorhanden
Leistung in PS 560
Verbrauch (l/100 km) 10,5
Manuelle Schaltung fehlt
Automatik vorhanden
Karosserie Cabrio
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 3,6
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 316
Hubraum 3855 cm³
Leistung in kW 412
CO2-Emission (g/km) 250

Weiterführende Informationen zum Thema Ferrari California T [14] können Sie direkt beim Hersteller unter ferrari.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Mit T wie Turbo

auto motor und sport 13/2014 - Jetzt passiert es also: Ferrari wagt sich erstmals seit dem F40 wieder an ein Turbotriebwerk. Sicherheitshalber stecken es die Italiener erst einmal in den California, den vielseitigen Gran Turismo im Programm. Der bekommt jetzt von maximalen 755 Newtonmetern Drehmoment den Marsch geblasen.Überprüft wurde ein Auto. Es erhielt 4 von 4 erreichbaren Punkten. …weiterlesen

Downsizing made in Modena

Automobil Revue 23/2014 - Gran Turismo: Mit der neuen Generation des Klappdach-Cabrios California setzt Ferrari auf Turboaufladung. Einem knappen halben Liter weniger Hubraum steht ein kräftiges Plus an Leistung und vor allem Drehmoment gegenüber.Man prüfte ein Auto, vergab jedoch keine Endnote. …weiterlesen

T wie Turbo

Auto Bild sportscars 8/2014 - Der letzte Ferrari mit Turbo liegt lange zurück. Jetzt wagt der California einen neuen Anfang und macht Lust auf mehr.Getestet wurde ein Sportwagen, der ohne Endnote verblieb. …weiterlesen

Auto Bild EM FINAALE - und ein lukratives Gewinnspiel

Jetzt wird es ernst: Der Auto Bild EM-Test geht in die letzte Runde. Diese Woche treten die Gesamtsieger der vergangenen Woche gegeneinander an und ermitteln unter sich den Europameister. Und Sie können mit etwas Geschick und Glück davon profitieren: Sie müssen lediglich den richtigen Tipp auf den Gesamtsieger abgeben.

Pferd gut

Auto Bild sportscars 10/2015 - Ein Ferrari für den Alltag? Gibt es! Der California T mit 560 PS starkem Biturbo gibt sich unprätentiös, langstreckenfreudig und stadtfein. Aber wie schlägt sich der rassige 2+2-Sitzer auf der Piste des Sachsenrings?Auf dem Prüfstand befand sich ein Auto, welches mit der Endnote „macht an“ bewertet wurde. Die Kriterien zur Urteilsbildung waren sowohl Längs- und Querdynamik als auch Emotion, Alltag und Preis/Leistung. …weiterlesen