Gut (1,8)
2 Tests
ohne Note
4 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Netz­werk-​Player
Spei­cher­ka­pa­zi­tät: 8 GB
DVB-​T2-​HD: Ja
WLAN: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Ferguson FBOX 3 TV im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: April 2017
    • Details zum Test

    „gut“ (84%)

    Installation: 27 von 30 Punkten;
    Bedienung: 50 von 60 Punkten;
    Ausstattung: 37 von 50 Punkten;
    Empfang: 9 von 10 Punkten;
    Darstellung: 44 von 50 Punkten.

    • Erschienen: Dezember 2015
    • Details zum Test

    „gut“ (86,2%)

    „Die Android-Box Ferguson FBOX 3 TV erlangt in unserem Praxistest die Note ‚gut‘ ... Das liegt vor allem an den guten Eigenschaften als DVB-C/T(2)-Receiver mit starker Bild- und Tonqualität, Aufnahmefunktionen und dem HEVC-Tuner ... Gestützt wird das gute Ergebnis durch die komfortablen Netzwerk-Fähigkeiten der Android-Box als Server und Client ... Live-TV- und Aufnahme-Streaming sowie App-Steuerung und DLNA-Fähigkeiten bescheren dem Android-Receiver weitere Pluspunkte. ... “

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Bowers & Wilkins Formation Audio, Netzwerkplayer schwarz/beige, WLAN,

Kundenmeinungen (4) zu Ferguson FBOX 3 TV

3,4 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1 (25%)
4 Sterne
1 (25%)
3 Sterne
1 (25%)
2 Sterne
1 (25%)
1 Stern
0 (0%)

3,4 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Ferguson FBOX 3TV

Tuner für neues Anten­nen­fern­se­hen

Der Zusatz „TV“ kommt nicht von ungefähr: Ferguson hat dem Multimedia- und Netzwerkplayer FBOX 3 ein Empfangsteil für das neue Antennenfernsehen DVB-T2 spendiert, das 2016 startet und seinen Vorgänger im Jahr 2019 ablösen wird.

HEVC inklusive

Mit einem Tuner für DVB-T2 ist es noch nicht getan: Zusätzlich muss der Codec HEVC/H.265 unterstützt werden, den man in Deutschland zur Kompression der via DVB-T2 ausgestrahlten HD-Sender nutzt. Die Box von Ferguson unterstützt diesen Codec – und eine ganze Reihe weiterer Media-Formate. Verzichten muss man auf Privatsender, die ihre HD-Programme im Gegensatz zu den Öffentlich Rechtlichen nur verschlüsselt anbieten wollen, denn einen Common-Interface-Slot, einen Smartcard-Reader oder ein internes Entschlüsselungssystem gibt es offenbar nicht. Geworben wird mit der Fähigkeit, das via DVB-T/DVB-T2 empfangene TV-Programm – der neue Standard ist abwärtskompatibel zum Vorgänger – nach Anschluss eines USB-Speichers aufnehmen (PVR-Funktion) und zwecks zeitversetztem Fernsehen zwischenspeichern zu können (Timeshift). Insgesamt stehen drei USB-Buchsen bereit.

Schnittstellen und Funkmodule

Eine USB-Buchse sitzt gut erreichbar an der Front, die anderen neben einem SD-Kartenleser an der linken Gehäuseseite. Hinten am Media-Player, der 13 Zentimeter breit wie tief und nur 2,2 Zentimeter hoch ist, warten ein Antenneneingang, ein passender Ausgang zum Durchschleifen des Signals, ein HDMI-Ausgang für die Verbindung zum Flachbildfernseher, ein optischer Digitalausgang und ein Ethernet-Port auf passende Anschlusskabel. Mit an Bord sind außerdem ein WLAN- und ein Bluetooth-Modul. Steht die Verbindung zum Router, lassen sich Dateien, die alternativ vom USB-Speicher eingelesen werden, von Computern, NAS-Systemen und ähnlichen Media-Servern streamen. Mit einem Breitbandanschluss gewährt die Android-Box (Android 4.4), der Ferguson eine flotte Vierkern-CPU (1,5 GHz) vom Typ AMLogic S80 spendiert hat, Zugriff auf Video-on-Demand-Portale und andere Online-Dienste.

Für den netzwerkfähigen Media-Player FBOX 3 TV muss man gut 120 Euro einplanen, was in Relation zur Ausstattung, aber auch mit Blick auf das gleichsam kompakte wie elegante Gehäuse, absolut vertretbar scheint. Praktische Tests stehen noch aus.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Ferguson FBOX 3 TV

Typ Netzwerk-Player
Features HEVC/H.265
Speicherkapazität 8 GB
Anzahl der CI-Slots 0
Anzahl Smartcard-Reader 0
Abmessungen (mm) 13 x 13 x 2,2
Features
  • DLNA
  • Smartphonesteuerung
  • Internetbrowser
  • Internet-TV
  • Internetradio
  • HD-fähig
Schnittstellen
  • LAN
  • USB
  • HDMI
  • WLAN integriert
  • Bluetooth
Empfangsweg
DVB-T fehlt
DVB-T2 vorhanden
DVB-T2-HD vorhanden
DVB-S2 fehlt
DVB-C fehlt
IPTV fehlt
Empfangsart
Ultra-HD vorhanden
Funktionen
Media-Player vorhanden
Betriebssystem Android
Aufnahme
Manuelles Timeshift vorhanden
Netzwerk
WLAN vorhanden
Online-Dienste & Apps vorhanden
Media-Streaming vorhanden
Anschlüsse
LAN vorhanden
USB vorhanden
Audio & Video
HDMI vorhanden

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Cocktail Audio Multiplay 8Teac NT503AVM Audio Ovation MP 6.2Yamaha MusicCast TrioBluesound Vault 2Denon DN-300Z MKIILidl / Silvercrest Multiroom (SMRS 18 A1 / SMRS 30 A1 / SMRS 35 A1 / SMRA 5.0 A1)Samsung Wireless Audio-Multiroom (WAM1500 / WAM3500 / WAM5500)COOD-E TVTechnics ST-G30