Gut (2,0)
1 Test
ohne Note
37 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Kamera-​Drohne
Bau­art: Qua­dro­co­pter
Kamera vor­han­den: Ja
Foto-​Auf­lö­sung: 20 MP
Video-​Auf­lö­sung: 4K (UHD)
Sta­bi­li­sie­rung: Gim­bal
Mehr Daten zum Produkt

DJI Phantom 4 Pro V2.0 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Pro: Großer 1-Zoll-20MP-Sensor; schnelle und leistungsstarke Drohne; nimmt 4K/60p-Video mit 100Mbps auf.
    Contra: Teurer als der Mavic 2 Pro; groß und sperrig; längerer Aufbau als faltbare Drohnen - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu DJI Innovations Phantom 4 Pro V2.0

  • Set enthält: 1x DJI Drohne P4P 4 PRO V2.0 - EU Modell,
  • DJI Drohne P4P PRO + V2.0 - EU Modell, Video 4K/60fps und Fotos mit Burst-
  • DJI P4P V2.0
  • DJI P4P V2.0 Industrie Drohne Kameraflug inkl. Smart Controller RtF
  • DJI P4P V2.0 Industrie Drohne Kameraflug inkl. Smart Controller RtF
  • DJI P4P V2.0 Industrie Drohne Kameraflug inkl. Smart Controller RtF
  • DJI Drohne Phantom 4 Pro V 2.0
  • DJI P4P V2.0 Kamera Drohne by studio-ausruestung.de
  • DJI P4 Pro Plus Version 2.0
  • DJI P4P V2.0 Industrie Drohne Kameraflug inkl. Smart Controller RtF
  • Drohne Phantom 4 Pro v2.0 mit Standard-Fernsteuerung mit viel Zubehör

Kundenmeinungen (37) zu DJI Phantom 4 Pro V2.0

4,3 Sterne

37 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
27 (73%)
4 Sterne
3 (8%)
3 Sterne
2 (5%)
2 Sterne
1 (3%)
1 Stern
3 (8%)

4,3 Sterne

37 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

DJI P4P V2.0

Semi-​pro­fes­sio­nelle Drohne mit 4K-​Kamera

Stärken
  1. sehr gute Bildqualität dank großem 1-Zoll-Sensor
  2. 4K-Videos mit 60 Bildern pro Sekunde
  3. sehr gute Flugeigenschaften
Schwächen
  1. verhältnismäßig groß

Mit der Phantom 4 Pro V2.0 bietet DJI eine überarbeitete Version der Phantom-4-Reihe an. Die Verbesserungen im Vergleich zum Vorgänger-Modell sind eher subtil: Neue Rotorenblätter sorgen für ein leiseres Fluggeräusch und ein überarbeitetes Übertragungssystem ermöglicht eine stabilere Übertragung von Bild- wie Steuerungssignalen. Die Kamera ist mit einem 1-Zoll-Sensor ausgestattet, der mit 20 Megapixeln auflöst und verfügt über eine maximale Blende von f/2,8 - Werte wie sie auch die etwas günstigere und deutlich handlichere DJI Mavic 2 Pro liefert. Die Kameras der Phantom 4 Pro V2 ist allerdings zusätzlich mit einem mechanischem Verschluss versehen, der bei Fotoaufnahmen den sogenannten Rolling-Shutter-Effekt minimiert. Außerdem kann Sie Videos in 4K-Auflösung mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten: Drohnen & Multicopter

Datenblatt zu DJI Phantom 4 Pro V2.0

Typ Kamera-Drohne
Bauart Quadrocopter
Kamera vorhanden Ja
Foto-Auflösung 20 MP
Video-Auflösung 4K (UHD)
Stabilisierung Gimbal
Features
  • Automatische Flugrouten
  • Anti-Kollisionssystem
  • Return to Home
  • Flugstabilisierung
Navigation
  • GPS
  • Glonass
Maximale Flugzeit 30 Minuten
Maximale Flughöhe 6000 m
Maximale Steigrate 6 m/s
Maximale Sinkrate 4 m/s
Brennweite 24
Bildwinkel 84°
Livebild Smartphone/Tablet
Steuerung Fernsteuerung
Reichweite Videoübertragung 7000 m
Abmessungen (B x T x H) 251 x 398,78 x 172,72 mm
Gewicht 1375 g
Lieferzustand RTF

Weitere Tests & Produktwissen

Schnappschuss-Drohne

DRONES - Ausgeliefert wird das AirSelfie mit einer spartanischen Anleitung, einer Schutzhülle aus Gummi, die die Seiten der Drohne bei Kollisionen schützt sowie einer Powerbank. Letztere hat es in sich. Man braucht kein Ladekabel. Stattdessen wird der Kopter einfach in den externen Akku hineingeschoben und automatisch geladen. Das ist praktisch, da man so zwischen zwei Spots im Urlaub den Akku einfach wieder befüllen kann. Laden muss man übrigens oft. …weiterlesen

Ring frei

DRONES - Hässlich, so viel steht fest, ist dieser Mini-Kopter schon einmal nicht. Erhältlich ist er in drei verschiedenen Farben und sieht dynamisch aus - was bereits auch ein bisschen auf seine Flugeigenschaften schließen lässt. Der Matador mutet nämlich wie ein Race-Kopter an. Dazu tragen nicht nur die fest installierten Rotor-Käfige bei, auch die aerodynamische Verkleidung tut ihr Übriges. Und so viel sei vorweg schon einmal verraten: Schnell ist dieses kleine Ding allemal. Und es wird noch schneller. …weiterlesen

Alles im Kasten

DRONES - So in etwa. Nimmt man die eigentliche Drohne dann aber aus dem Gehäuse, so ist auch sie schlicht anders: Sie sieht vielmehr wie ein kleiner PC-Lüfter aus, als ein echter Quadrokopter. Doch schaltet man sie an, erhebt sich dieser kleine rote Bierdeckel summend und erstaunlich agil in die Lüfte. Die Mini-Reddie besteht im Prinzip aus einem kleinen Gitterkasten, in dem sich die vier kleinen Propeller und die Steuerelektronik befinden. …weiterlesen

Ungleiche Brüder?

DRONES - Helle Bereiche sind meist überbelichtet, schattige Bereiche hingegen oft zu dunkel. Die Farben wirken trist. Hier kann Dobby ihre Vorteile voll ausspielen. Unabhängig von der gut gemachten - wenn auch nur englischen Anleitung sind die grundlegenden Funktionen selbsterklärend. Das Fliegen ist deutlich angenehmer als mit der Elfie-Drohne. Lässt man die Steuerelemente los, bleibt Dobby einfach auf der Stelle stehen. …weiterlesen

FPV-Zwerg

RC-Heli-Action - Konstruktionsmäßig sehr geschickt ausgeführt ist die Hohlkammer-Bauweise der aus Kunststoff gespritzten Auslegerarme. Das bringt einerseits enorme Stabilität mit sich, andererseits spart diese Ausführung enormes Gewicht ein, was den Flugeigenschaften zugute kommt. Die komplette Elektronik des Blade Nano QX2 ist auf einer quadratischen Platine untergebracht, die exakt im Mittelpunkt des kleinen Kopters befestigt ist. …weiterlesen

Weiß, gut, günstig

DRONES - Die Halterung kann am Sender befestigt werden, verfügt über eine Sonnenblende und dient dazu, ein Smartphone aufzunehmen. Letzteres wird nämlich als FPV-Monitor eingesetzt. Dazu muss man sich lediglich die "Gravit Vision FPV"-App aus dem jeweiligen App-Store herunterladen. Wie das Ganze funktioniert, darüber gibt die gutgemachte, mehrsprachige Anleitung Aufschluss. Das Manual ist - wie man es von LRP kennt - kleinschrittig und gut verständlich aufgebaut. …weiterlesen

Spaß im Quadrat

FMT - Flugmodell und Technik - Außerdem ist die Geisterbahnbus-Optik einiger dieser Geäte nicht so mein Geschmack. Da wird dann doch die Auswahl bedenklich klein. Irgendwie blieb ich dann immer öfters beim Ninja 400MR von JR hängen. Er hat keine Automatik, nur eine einfache Lagestabilisierung im Normalmodus, keine Kamera, kein GPS, kein Höhenmesser, dafür aber einen 3D-Modus mit hoher Wendigkeit und Rückenflugtauglichkeit. Und insgesamt ist er auch nicht ganz klein. …weiterlesen

Vogelperspektive

VIDEOAKTIV - Mit einem Durchmesser von mehr als einem halben Meter und einem Gewicht von zweieinhalb Kilogramm kann der FC4-500 (das steht für FlightCopter, 4 Arme, 500 Millimeter Durchmesser) in dieser Konfiguration Kameras bis zu einem Gewicht von 600 Gramm in die Luft bringen. Beim Test setzen wir eine vergleichsweise leichte GoPro Hero 3 ein. Die Videos werden analog im 5,8-Gigahertz-Bereich übertragen. Es ist aber auch möglich, eine HD-Version zu erhalten. …weiterlesen

Der Kontrahent

DRONES - Bei der Kamera hat sich Walkera nicht lumpen lassen. Unter dem Rumpf der Drohne, die einen sauber verarbeiteten Eindruck macht, befindet sich eine 4K-Gimbal-Cam mit vergleichsweise großer Linse. Sie ist in der Lage Videos mit einer 4K-Auflösung von 30 oder in Full-HD mit 60 Frames pro Sekunde aufzunehmen - wahlweise entstehen auch 12-Mega pixel-Fotos. Ebenfalls mit an Bord: Ein nach drei Seiten gerichtetes Antikollisionssystem. …weiterlesen