• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Regen­hose
Eigenschaften: Was­ser­dicht, Atmungs­ak­tiv
Mehr Daten zum Produkt

Decathlon Fahrrad-Regenhose City 900 im Test der Fachmagazine

  • Endnote nicht verfügbar

    5 Produkte im Test

    Eine wasserdichte, aber nicht allzu atmungsaktive Fahrradhose. Es gestaltet sich mitunter mühselig, die eingenähten Schuhabdeckungen korrekt anzubringen. Durch den langen Reißverschluss und die weiten Hosenbeine bedingt können Sie die Hose auch anziehen, während Sie bereits Schuhe tragen. Die Hose selbst erscheint nicht Radsport-spezifisch geschnitten, genügt für sporadischen Gebrauch allerdings völlig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Einschätzung unserer Autoren

Fahrrad-Regenhose City 900

Mit tro­ckenen Bei­nen auch bei Regen ins Büro kom­men

Stärken

  1. wasserdicht
  2. integrierter Schuhschutz
  3. günstig

Schwächen

  1. nicht sehr atmungsaktiv

Auf Radtouren oder auf dem Weg zur Arbeit schützt die City 900 von Decathlon eine darunter getragene Hose vor Nässe und Schmutz. Das tut sie nach Meinung von Testern zuverlässig. Der Hersteller gibt an, dass Regenwasser das Material für bis zu zwei Stunden nicht durchdringt. Leider kann es unter dem synthetischen Gewebe bei höheren Temperaturen etwas schwitzig werden. Eine gute Idee ist zwar der eingenähte Schuhschutz, der allerdings nach Testermeinung etwas knifflig an den Schuhen zu befestigen ist. Leichter soll das funktionieren, wenn die Schuhe vor der Hose angezogen werden. Diese hat Reißverschlüsse an den Beinseiten, um das zu erleichtern. Kunden empfehlen, die Hose eine Nummer größer zu wählen, damit sie besser über die Unterkleidung passt.

Datenblatt zu Decathlon Fahrrad-Regenhose City 900

Typ Regenhose
Eigenschaften
  • Atmungsaktiv
  • Wasserdicht
Material
  • Polyamid (Nylon)
  • Polyester
Polsterung fehlt
Erhältlich für
  • Damen
  • Herren

Weitere Tests & Produktwissen

Sitzgelegenheiten

World of MTB 4/2014 - Die Träger sind zum Großteil aus extrem elastischen Polypropylen-Strick mit geruchshemmenden Carbonfasern. Passform: Mittellange Hosenbeine, hochgezogener Abschluss am Rücken und dazu hochflexible, leider nicht ganz so stabile Träger. Das Sitzpolster trägt gerade zwischen den Beinen recht dick auf. Dank perfektem Materialmix sitzt die Hose wie eine zweite Haut, ohne dabei zu eng zu sein. Tragekomfort: Oben rum sorgen die elastischen Träger für Bewegungsfreiheit. …weiterlesen

Nässe-Übung

RADtouren 6/2013 (November/Dezember) - Sehr ähnlich verteilen sich die Rollen bei den Hosen. Schlankes Bein, hoher Bund Eine Regen-Überhose sollte eher zu lang als zu kurz sein - die Endura ist daher sogar verlängerbar. Wichtig: Weiten-Einstellmöglichkeit am Unterschenkel. Bei allen Testkandidaten sind hier Klettbänder am Werk. Was nützt eine Regenhose, wenn ich sie nicht schnell über Schuhe und Hose anziehen kann? Nichts. Doch Schuhe können bei engen Hosen das Material verletzen und zu Undichtigkeiten beitragen. …weiterlesen

Hitze frei!

aktiv Radfahren 7-8/2013 (Juli/August) - Alle Hoffnung liegt nun auf Juli und August - auf dass sie uns doch noch ein paar warme Sommertage bescheren. Doch scheint die Sonne erst einmal mit voller Kraft, gerät man selbst mit Fahrtwind schnell ins Schwitzen. Die richtige Bekleidung kann da Abhilfe schaffen. Einige Hersteller bieten spezielle Trikots und Hosen für heiße Tage an. Allen gemeinsam ist, dass sich die Materialien auf der Haut angenehm leicht und luftig anfühlen. …weiterlesen

Auf Hosen gebettet!

e-BikeMAGAZIN Nr. 3 (Juni/Juli 2013) - Besonders die Schambeinregion fiel angenehm auf, außerdem wirkt das Pad so fest, dass die guten Eigenschaften lange Bestand haben sollten. Der Schnitt fällt durchschnittlich aus. Fazit: Unaufgeregter Klassiker mit extra Komfortpunkt X-BIONIC || Modell: Fennec Bib Tight BT 1.0 Das Hightech-Modell vereint nahezu alle technischen Lösungen und Neuerungen der Gegenwart. …weiterlesen

Radball - Weil es Spaß macht

RennRad 5/2012 - Was ist der Unterschied zwischen Radball und Fußball? Die Antwort ist so einfach wie logisch: Beim Fußball spielt der Fuß den Ball, beim Radball das Rad. Und natürlich auch: Radball entdeckt man nur, wenn man über den Tellerrand blickt. Dabei hat diese Sportart weitaus mehr Anhänger verdient. Das wissen in jedem Fall all jene, die diesem Hallenradsport frönen. Samstagmittag 13.00 Uhr. Auf den tobahnen sind die Fußballfans auf dem Weg die Bundesliga-Stadien. …weiterlesen