ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Audio-​CD-​Player
Mehr Daten zum Produkt

Cyrus Audio CDi-XR im Test der Fachmagazine

  • Klang-Niveau: 76%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    2 Produkte im Test

    „Der brandneue CD-Spieler CDi-XR aus der Flaggschiff-Baureihe der britischen Edelschmiede Cyrus setzt dem ohnehin schon sehr musikalisch-rhythmischen CDi die Klangkrone auf. Für kaum mehr als 2000 Euro kann man schwerlich etwas Stimmigeres finden.“

Einschätzung unserer Autoren

Cyrus Electronics CDi-XR

Sound auf Hig­hend-​Niveau

Stärken
  1. energischer, lebendiger Klang
  2. starke Laborwerte (Verzerrungen, Rauschen)
  3. schnelle Einlesezeit, hohe Abtastsicherheit
  4. hochauflösendes Display, präzise Bedientasten
Schwächen
  1. noch keine bekannt

Klanglich ist der Cyrus Audio CDi-XR über jeden Zweifel erhaben. In Kombination mit dem Vollverstärker XR-i9 spielt er im Labor der "Stereo" groß auf - die Wiedergabe sei präzise, transparent und filigran, so das Fazit des Magazins. Dem CD-Spieler allein wird ein erstklassiges Maß an Energie und Charisma bescheinigt, das in angemessener Relation zum Preis steht (2.000 Euro). Unabhängig davon überzeugen auch die Soft Skills. Das robuste Slot-In-Laufwerk startet eingeführte CDs schnell und springt flott zu anderen Songs, zudem lässt sich das hochauflösende Display hervorragend ablesen. Hinzu kommen präzise Sensor-Tasten am Gehäuse und (alternativ) eine gut strukturierte Fernbedienung. Äußerlich misst der CD-Player 21,5 x 36 x 7,3 cm (BxTXH), an Anschlüssen gibt es zwei Cinch- und zwei Analog-Ausgänge.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Cyrus Audio CDi-XR

Typ Audio-CD-Player
CD-Wechsler fehlt
Portabel fehlt
D/A-Wandler 32 bit 2nd Gen QXR DAC
Abmessungen 215 x 360 x 73 mm
Ausgänge
  • Cinch
  • Digital (optisch)
  • Digital (koaxial)
Gewicht 3,8 kg

Weitere Tests und Produktwissen

Alter Lux

AUDIO - Passend zu den Röhren-Hybriden lancierte die Marke dann die Röhren-CD-Player, die der Nomenklatur folgten: D-103u (1750 Mark), D-105u (1950 Mark) und D-107u für 2800 Mark. Damit lag der große Luxman auf dem Niveau des Sony CDP-557 ESD, des Denon DCD-3520 oder des Marantz CD-94. Der 12,7 Kilogramm schwere D-107u hat fast alles an Bord, was man eigentlich gar nicht braucht – so grüßen von der Frontplatte unglaubliche 54 Tas- ten. …weiterlesen

Digital Direkt

AUDIO - Als Vergleichs-Player diente für diesen Test der konzeptionell gar nicht unähnliche (SACD/CD, Digitaleingänge, Lautstärkeregelung) Accuphase DP-700. Beim ersten Reinhören in den 581i nach j jahrelanger g Marken-Abstinenz schien es, als sei in Wadialand die Zeit stehen geblieben: die gleichen Stärken, die gleichen Schwächen im Vergleich zum Mitbewerber. Erst die Gegenüberstellung mit dem Masterband zeigte, wie viel sich in den letzten zehn Jahren getan hat. …weiterlesen

Neuheiten für Disc-Jockeys

Beat - Es lässt den DJs das Spielen mit zwei Vinylscheiben – und dass man seine ganze Musiksammlung mitnehmen kann, ist auch ein großes Plus. Allerdings kommt das große Minus dann, wenn Mr. DJ meint, er muss den ganzen Abend in sein Laptop schauen. CD-Player sind mittlerweile für mich Bestandteil des Set-ups. Die technischen Features an den Dingern sind ja alles andere als dürftig und es macht bekanntlich Freude, frisch gebackene Tracks im Club zu spielen. …weiterlesen

Neuheiten für Disk-Jockeys

Beat - Es fühlt sich absolut wie Vinyl an, weil man ja nach wie vor eine Vinyl-Platte anfasst, nur wird die Geschwindigkeitsinformation an den CD-Player weitergeleitet. Natürlich spiele ich aber auch nach wie vor viel Vinyl. Beat: Hast du schon einen Überblick, welche Veröffentlichungen von dir dieses Jahr anstehen? van Dijk: Vor einigen Wochen kam mein Remix einer türkisch angehauchten Nummer („Bassturk“ auf Universal) heraus. …weiterlesen

RMP-2 DJ-CD-Player

Beat - Auf der Rückseite finden sich neben dem analogen Stereoausgang auch eine digitale S-/PDIF-Buchse, ein etwas schwierig erreichbarer Kopfhörerlautstärkeregler und eine Relay-Play-Buchse zur Verbindung mit einem weiteren Player. Reloop hat mit dem RMP-2 einen DJ-CD-Player im Programm, der einfach zu bedienen ist, viele Funktionen beherrscht – und das zu einem Preis, der als mehr als fair bezeichnet werden kann. …weiterlesen

High End & Radio

stereoplay - Nahmen hierzulande der Bayerische und damals noch der Nordwestdeutsche Rundfunk 1949 die ersten UKW-Sender in Betrieb, folgten schnell hunderte von Stationen. Anfang der 60er wurde in Multiplex-Stereo gesendet. Es gab immer bessere HiFi-Tuner, zuletzt legten in den 70ern und 80ern auch das HiFi-Stereophonie- und das stereoplay-Labor mit Messungen zur Großsignal- und Verzerrungsfestigkeit mit die Feile an. Die ersten Versuche zur Digitalisierung (DSR, DAB) mündeten im relativen Chaos. …weiterlesen

Digital-DJ-Spezial

Beat - Beat befragte ihn nach seinem momentanen DJ-Gear, da auch er ein bekennender Digital-DJ ist. Beat: Welchen Laptop benutzt du bei deinen Gigs? Taucher: Ich benutze einen Acer TravelMate 3002WTMi und habe mich für dieses Modell aufgrund der Empfehlung eines fachkundigen Freundes entschieden. Wichtig war mir dabei, dass es stabil läuft, kompakt ist und einen sechspoligen FireWire-Anschluss hat, damit ich ein Audio-Interface ohne weiteres Netzteil betreiben kann. …weiterlesen

Neuheiten für Disc-Jockeys

Beat - Somit ist es möglich, auf direktem Wege Vinyl-Raritäten digital mit einer Auflösung von 16 Bit in den Rechner zu übertragen. Daneben kann durch einfaches Umschalten auch jede andere schon vorverstärkte Audio-Quelle, wie zum Beispiel ein Kassettendeck oder ein MD-Player, über Cinch-Kabel am iPhono angeschlossen werden. Der iPhono verfügt über einen Erdungsanschluss und ein zuschaltbares Low-Cut-Filter und ist mit jedem PC und Mac mit USB-Anschluss kompatibel. …weiterlesen

Europa-Meisterschaft

AUDIO - Die zwei Paare Boxen-Buchsen sind nach der kurzschlusssicheren Norm der British Federation Of Audio (BFA) gefertigt, führen aber nur an Kabel mit Hohl-Bananensteckern Strom und Spannung ab. Als Leistungsträger fungieren bei Audio Aéro wie bei AVM „Integrated Power Circuits“ (Leistungs-ICs): in wenige Kubik-Millimeter gepackte Schaltkreise, in denen die sprichwörtlichen „kurzen Signalwege“ zu handlicher Quaderform wurden. …weiterlesen

Super Audio

stereoplay - Bei CD-Playern setzt Denon schon lange auf das "Advanced AL32 Processing Plus" genannte Upsampling. Die Idee dahinter: Durch die berechneten Zwischenwerte kommt das Digitalsignal der analogen Wellenform deutlich näher. Im Idealfall klingt die Musik damit geschmeidiger und natürlicher. Abschalten lässt sich die Funktion jedoch nicht, sodass man nicht sagen kann, welche klanglichen Vorteile sie wirklich bringt. …weiterlesen

Britischer Blu-ray-Bolide

Heimkino - Die Bedienung geht dadurch um einiges leichter von der Hand, sowohl beim ersten Setup als auch im Alltagsbetrieb. Das Setup gestaltet sich übrigens als besonders kurze Episode, schnell ist der UDP ins Netzwerk integriert und kann eigentlich sofort loslegen. Die wichtigsten Einstellungen überlässt man besser der Automatik, die sehr zuverlässig arbeitet. Nach wie vor hält man bei Arcam nichts von Eingriffen in Bildparameter, wie Farb- oder Schärfe-Abstimmung. …weiterlesen