• Gut 2,1
  • 1 Test
  • 27 Meinungen
Gut (2,3)
1 Test
Gut (2,0)
27 Meinungen
Betriebssystem: Win 8, Win 7, Win XP, Win Vista, Win 10, Win
Freeware: Nein
Typ: Foto­ver­wal­tung, Nach­be­ar­bei­tung, Foto­ef­fekte
Mehr Daten zum Produkt

Cyberlink PhotoDirector 7 Ultra im Test der Fachmagazine

  • 71 von 100 Punkten

    Platz 4 von 4

    „Cyberlink PhotoDirector 7 Ultra punktet mit gutem Funktionsumfang und vor allem mit seiner intuitiven Bedienung. Für Gelegenheitsfotografen, die einfach nur ihre Fotos korrigieren möchten, ist das Programm die erste Wahl.“

zu Cyberlink Photo Director 7 Ultra

  • CyberLink PhotoDirector 7 Ultra 1 Gerät BOX Windows 10 | MAX OS inkl 20 GB Cloud

    CyberLink PhotoDirector 7 Ultra 1 Gerät BOX Windows 10 | MAX OS inkl 20 GB Cloud

  • CyberLink PhotoDirector 7 Ultra

    Plattform: Windows Vista

Kundenmeinungen (27) zu Cyberlink PhotoDirector 7 Ultra

4,0 Sterne

27 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
12 (44%)
4 Sterne
7 (26%)
3 Sterne
4 (15%)
2 Sterne
4 (15%)
1 Stern
0 (0%)

4,0 Sterne

27 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Cyberlink PhotoDirector 7 Ultra

Betriebssystem
  • Win
  • Win Vista
  • Win XP
  • Win 7
  • Win 8
  • Win 10
Freeware fehlt
Typ
  • Fotoeffekte
  • Nachbearbeitung
  • Fotoverwaltung

Weiterführende Informationen zum Thema Cyberlink Photo Director 7 Ultra können Sie direkt beim Hersteller unter cyberlink.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Auf Knopfdruck schön

fotoMAGAZIN 4/2015 - Die eigentliche Hautverbesserung (Smoothing) kontrollieren nur drei Schieberegler (oben links) für feine bis gröbere Hautdetails. Darüberhinaus ermöglicht Portraiture globale Bildverbesserungen (Enhancements) wie Schärfung, Weichzeichnung. Anthropics bietet drei Versionen von PortraitPro an, die sich nicht im Retuscheumfang unterscheiden, jedoch im Raw-Import, Batchund Stapelverarbeitung sowie in der Unterstützung eingebetteter Farbprofile. …weiterlesen

Software

iPhoneWelt 2/2014 - Photosynth Die Kamera des iPhone bietet eine gute Panorama-Funk tion, echte, interaktive 3D-Panoramen kann man dagegen mit der App Photosynth von Microsoft erstellen. Bisher waren sie nur als App für iPhone und Windows erhältlich, die neue Preview-Version ist per Webbrowser auch am Mac nutzbar. Mit Wall, Spin und Walk bietet sie neben der Panorama-Funk tion interessante neue Panorama-Perspektiven. …weiterlesen

Abwedeln und Nachbelichten

DigitalPHOTO 6/2013 - Aus dem Tiefen-Wert +100 und einer Belichtung von +0,5 ergab sich unser Bildergebnis. Dank dieser Korrektur und der Einstellungen zu den Optionen Fluss und Dichte lässt sich jedes Bild präzise korrigieren. Das Beste an den lokalen Korrekturwerkzeugen von Lightroom ist, dass sie nonde struktiv sind: Die mit ihnen vorgenommenen Korrekturen lassen sich im Laufe des Bildbearbeitungsprozesses immer wieder ändern. …weiterlesen

RAW-Fotos optimieren

Audio Video Foto Bild 3/2012 - WELCHE NACHTEILE GIBT'S? RAW-Dateien sind um ein Vielfaches größer als entsprechende JPEG-Bilder. Deshalb passen weniger Fotos auf die Speicherkarte der Kamera. Zudem müssen RAW-Dateien in jedem Fall nachbearbeitet ("entwickelt") werden, aber nicht alle Bildbearbeitungsprogramme können mit RAW-Dateien umgehen. Zur Bearbeitung nehmen Sie etwa Raw Therapee von der Heft-DVD oder Photoshop Elements. …weiterlesen

Für RAW-Dateien

PC-WELT 6/2008 - Das Tool kann nur RAW-Dateien öffnen. Die Einstellmöglichkeiten sind zahlreich und setzen Wissen in der Bildbearbeitung voraus. Doch bereits mit den Grundeinstellungen der RAW 2.0 Photo Suite Professional werden die RAW-Daten in ansehnliche Fotos umgewandelt. Eine Beson- derheit ist die Korrektur von Objektiv-Verzeichnungen. Eine Funktion zum Entfernen rotgeblitzter Augen fehlt. …weiterlesen

RAW-Bildbearbeitungs-Software

DigitalPHOTO 7-8/2005 - Wie bei Photoshop CS werden zum Beispiel Canon-RAW-Daten zu rot dargestellt. Mit auf die Canon-Spezifik abgestimmten Presets kann die Farbsättigung jedoch für jedes Canon-Bild korrigiert werden. Bibble Benannt nach der Katze des Entwicklers hat sich die komplette RAW-Bildbearbeitungssuite zum hochqualifizierten Allrounder entwickelt. Einfache Bedienung, schnelle Anzeige, komfortable Belichtungssteuerung und ein bei aller Professionalität günstiger Preis machen das Werkzeug höchst attraktiv. …weiterlesen

Spezialsoftware im Test

DigitalPHOTO 3/2014 - Ein ebenso gutes Bild zeichnet sich beim Test der HDR-Tools ab. Hier punktet etwa Nik mit sehr guten HDR-Presets. Für den ambitionierten HDR-Fotografen empfiehlt sich ein Blick auf HDR Projects Professional von Franzis, das zwar mit knapp 300 Euro recht teuer ist, dafür aber zahlreiche Werkzeuge inklusive Maskierungsfunktion und Belichtungsreihenbrowser mitbringt. Die Gratis-Software Luminance HDR ist eher für "Bastler" und führt nur mit geballtem Fachwissen und Experimentieren zum Ziel. …weiterlesen

RAW ganz intelligent

DigitalPHOTO 7/2013 - Im Korrekturbereich wurde aufgeräumt und die Funktionen verständlicher platziert. Zudem steht mit DxO Lighting, der Helligkeitsund Kontraststeuerung, eine intelligente Bildautomatik zur Verfügung. Der bei einer RAW-Software notwendige Fotoexport erfolgt über eigens angelegte Profile als JPEG oder TIFF. Auch parallele Stapelverarbeitungen sind möglich, um etwa Bilder hochaufgelöst und gleichzeitig für das Web zu sichern. …weiterlesen

Ausgebrannte Lichter retten

DigitalPHOTO 6/2013 - zweite version erstellen Klicken Sie auf Bild öffnen, um die bearbeitete Aufnahme in Adobe Photoshop aufzumachen. Für die folgende Belichtungsanpassung brauchen Sie eine zweite Version Ihres Ausgangsbilds. Öffnen Sie daher die RAW-Datei erneut per Doppelklick, damit Sie die zweite Korrektur vornehmen können. mitteltöne einstellen Klicken Sie auf den rechten Pfeil im Balken Grundeinstellungen und wählen Sie Camera Raw-Standards, um die Belichtung auf 0.0 zurückzu- setzen. …weiterlesen

Tipps & Tricks Fotografie

Macwelt 1/2012 - Da aber in vielen Fällen die iPhoto-eigenen Bildbearbeitungsmöglichkeiten reichen, kann man, nachdem man in den Einstellungen den externen Editor ausgewählt hat, dort den iPhoto-Editor erneut einstellen, damit sich standardmäßig wieder iPhoto öffnet, wenn man auf das Bearbeitensymbol klickt. Möchte man dann ein Bild im externen Bildbearbeitungsprogramm editieren, k l i c k t m a n m i t d e r r e c h t e n Maustaste auf das Bild und wählt im Pop-up-Fenster „In externem Editor bearbeiten“ aus. …weiterlesen