• Gut 2,0
  • 2 Tests
  • 1 Meinung
Gut (2,0)
2 Tests
ohne Note
1 Meinung
Typ: Tief­tö­ner, Kom­po­nen­ten­sys­tem, Kick­bass
System: 2-​Wege-​Sys­tem
Einbaudurchmesser: 14,3 cm
Einbautiefe: 6,4 cm
Mehr Daten zum Produkt

Crunch Gravity GTX 6.2C im Test der Fachmagazine

  • 1,6; Oberklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 5 von 7

    „Günstig im Preis und ohne echte Schwächen: Das Crunch GTX ist ein durch und durch solides System.“

  • „Spitzenklasse“ (60 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: 5 von 6 Sternen

    Platz 3 von 4

    „Top: gutes Tiefton-Chassis; kompakter Tweeter; Pegelabsenkung leicht zugänglich.
    Flop: -.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Audison APBX 10 DS

Kundenmeinung (1) zu Crunch Gravity GTX 6.2C

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Crunch Gravity GTX 6.2C

Typ
  • Kickbass
  • Komponentensystem
  • Tieftöner
System 2-Wege-System
Einbaudurchmesser 14,3 cm
Einbautiefe 6,4 cm

Weiterführende Informationen zum Thema Crunch Gravity GTX6.2C können Sie direkt beim Hersteller unter maxxsonics.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Speakers' Corner

autohifi 6/2010 - Crunchs GTX 6.2C (150 Euro) aus der Gravity-Serie gefällt mit einem wuchtigen Tieftöner, dessen Polypropylen-Membran in einen ordentlich versteiften Blechkorb eingespannt ist. Der wuchtige Magnet auf der Rückseite wird von einem Gummiring geschützt. Alles super – doch der starke Antrieb fordert dann auch eine Einbautiefe von fast 7 cm. Musiziert der Lautsprecher nicht hinter den Ab-Werk-Abdeckungen, kann das dem Crunch beiliegende, so schlichte wie schicke Schutzgitter montiert werden. …weiterlesen

Zehnerpotenz

CAR & HIFI 6/2007 - Dieses ist sehr solide aus 19-mm-MDF aufgebaut, es sind sogar Kantenleisten zur Verstärkung vorhanden, was den Pioneer in dieser Preisklasse ganz nach vorn bringt. Die Innenverkabelung mit Klingeldraht und gesteckten Kabelschuhen will dazu nicht richtig passen. Der Woofer arbeitet mit Polymembran, Schaumsicke und Polystaubkappe, positiv zu vermerken ist der stabilisierte Membranrand. Der Antrieb sieht nicht gerade ehrfurchtgebietend aus; …weiterlesen

RoadStar

autohifi 6/2011 - Davon sitzen zwei Stück im wunderschön ausgebauten Kofferraum. Beide Verstärker entstammen stilgerecht der „Renato Rivic Signature Line“ der iPaul-Serie von Rainbow. Die vierkanalige iPaul 4.300 kümmert sich um das Frontsystem, die Mono-Version iPaul DM 1000 befeuert die beiden 25er-Vanadium-Bässe von Rainbow hinter den Kopfstützen. …weiterlesen

Aufsteiger

CAR & HIFI 5/2006 - Der stramme und durchtrainierte Eindruck zieht sich durch die gesamte Hörsession; nirgendwo lässt sich der Honda zu breiigem Spiel oder auch nur zu Nachlässigkeit in puncto Präzision hinreißen. Tonal haben wir nicht viel zu meckern, die schwierigen Passagen unserer Testmusik meistert die JBL-Anlage locker. Nur der zu vorlaute Hochton stört ein wenig das Bild. Das ist allerdings so gewollt. …weiterlesen