ohne Note
2 Tests
Gut (1,6)
112 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Sys­tem: Ste­reo-​Sys­tem
Leis­tung (RMS): 8 W
Kopf­hö­rer: Nein
USB: Ja
Blue­tooth: Ja
NFC: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Creative Pebble V3 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    PCgo-Check: „sehr gut“

    „Als täglicher Begleiter am Notebook oder am PC für Kommunikation, der Audio-Wiedergabe oder während des Spielens in Normallautstärke ist das Set sehr gut geeignet. Wir würden uns noch ein AUX-Kabel im Karton wünschen.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Plus: gut verarbeitete Konstruktion; Bluetooth-fähig; fairer Preis für das Gebotene.
    Minus: Kabel fest eingebaut. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Creative Pebble V3

  • Creative Pebble V3 Minimalistischer 2.0-USB-C-Desktop-Lautsprecher mit USB-
  • Creative Pebble V3 Minimalistischer 2.0-USB-C-Desktop-Lautsprecher mit USB-

Kundenmeinungen (112) zu Creative Pebble V3

4,4 Sterne

112 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
75 (67%)
4 Sterne
17 (15%)
3 Sterne
12 (11%)
2 Sterne
4 (4%)
1 Stern
2 (2%)

4,4 Sterne

112 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Pebble V3

Laut­spre­cher für Gel­gen­heits­nut­zer zum fai­ren Preis

Stärken
  1. Vielfältige Kopplungs-Optionen
  2. Farbcodierte Anzeige der genutzt Verbdinungsart
  3. Bluetooth-Verbindungen möglich
  4. Integrierter Schalter für High- und Low-Gain
Schwächen
  1. Beschränkte Aufstellmöglichkeiten
  2. Durchwachsene Klangqualität
  3. Nicht gänzlich selbsterklärende Handhabung
  4. Lautsprecher per Kabel miteinander verbunden

Mit einem Preis von 38 Euro vollbringen die Lautsprecher von Creative keine Wunder - dafür punkten sie mit nützlichen Features. Vorweg: Musikliebhaber kommen nicht auf Ihre Kosten. Wie der Test des Online-Magazins hardwareLuxx zeigt, ist das Klangbild der Pebble V3 akzeptabel, aber nicht perfekt. Die Tester vermissen in den Höhen die Brillanz, während die Mitten nicht stark genug hervortreten und der Bass seicht bleibt. Punkten können die kleinen Boxen dafür mit ihren Kopplungsmöglichkeiten. Sie haben die Wahl zwischen USB-C, Bluetooth und Aux-In - hinzu kommt ein beigelegter Adapter für USB-Typ-A. Welche Verbindung Sie nutzen, wird Ihnen per LED farbcodiert angezeigt. Negativ: Der Wechsel zwischen den verschiedenen Ausgabe-Möglichkeiten ist hardwareLuxx zufolge nicht selbsterklärend. Ein wenig Lesearbeit steht Ihnen somit bevor.

Strom bekommen die Lautsprecher über das festverbaute USB-C-Kabel, das auch als Verbindungskabel zu USB-Slots dient. Etwas schade ist, dass die Lautsprecher selbst per 1,35 Meter langen Kabel miteinander verbunden sind - so ist nur eine eingeschränkte Platzierung der Lautsprecher möglich. Creative bietet Ihnen mit seinen Pebble V3 ein Paar Lautsprecher für die allgemeine Nutzung, nicht aber für erstklassige Audioübertragung. Zu einem fairen Preis von 38 Euro erhalten Sie dafür eine große Anzahl an Verbindungsmöglichkeiten und eine dem Preis angemessene Klangqualität.

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu Creative Pebble V3

Technik
System Stereo-Systeminfo
Leistung (RMS) 8 W
Frequenzbereich 100 Hz - 17 kHz
Verstärkung Aktivinfo
Schnittstellen
Digital (optisch) fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Analog (Cinch) fehlt
Analog (Klinke) vorhanden
Kopfhörer fehlt
USB vorhanden
Bluetooth vorhanden
Funktionen
Lichteffekte fehlt
Steuerungseinheit fehlt
aptX fehlt
NFC fehlt
Lautsprecher
Abmessungen & Gewicht
Breite 12,3 cm
Tiefe 11,8 cm
Höhe 12 cm
Weitere Produktinformationen: USB-C- auf USB-A-Konverter im Lieferumfang.

Weitere Tests und Produktwissen

Denn sie wissen, was sie tun

connect Freestyle - Aber es gibt auch Speaker, über die man sich täglich freut, weil man die Mühe der Entwickler im Streben um ein gutes Produkt erkennt. Zu denen gehört der Edifier Luna Eclipse. Edifier begegnete uns bereits vor Jahren auf der CES in Las Vegas als Marke mit Anspruch. Ob Kopfhörer, kompakte Bluetooth-Speaker oder Multimediasysteme, das alles hat Hand und Fuß. …weiterlesen

Teufel im Schafspelz?

SFT-Magazin - Mit dem neuen Motiv B bringt Teufel ein PC-Lautsprecherset, das nicht nur für den Einsatz auf dem Schreibtisch gedacht ist, sondern auch als kompaktes Boxenduo im Wohnzimmer eine gute Figur macht. Verstecken muss man das Lautsprecherset wahrlich nicht, schließlich macht es optisch eine durchaus gute Figur: Das mattweiße Hartplastikgehäuse ist nicht nur äußerst stabil, sondern passt auch noch zu jeder Einrichtung. …weiterlesen

Powerwürfel

PLAYER - Dünnwandige Plastikgehäuse tun ihr Übriges, um die vorhandene Energie ungehört verpuffen zu lassen. Kühlerspezialist Scythe schafft mit dem kleinen 2.0-Set aus seiner Audiosparte Abhilfe. Das Kro-Craft-mini-Speaker PLUS-Set beinhaltet zwei in jeder Dimension nur gut 10 cm messende Lautsprecherwürfel und einen passenden Stereo-Schaltverstärker. Echte 10 W pro Kanal sind mehr als genug Dampf, um den beiden Langhub-Breitbändern mit inverser Metallmembran ordentlich Beine zu machen. …weiterlesen

Bass Jump 2 Subwoofer

Macwelt - So lässt sich der Subwoofer ein- und ausschalten, seine Lautstärke regeln sowie die Übernahmefrequenz von 100 - 300 Hertz einstellen. Die Tiefen sind mit dem Bass Jump deutlich angehoben, aber er klingt ein wenig dumpf. …weiterlesen

Boxkampf

Computer Bild Spiele - Dagegen sind PC-Boxen in der Regel Aktiv-Konstruktionen mit eigenem Verstärker, der meist im Subwoofer steckt. Nur der Verstärker des Sets Edifier C2 hat ein eigenes Gehäuse. n Lautstärke: Die getesteten Boxen können zwischen 72 (Creative T3130) und 84 Dezibel (Hama Green Gecko) laut spielen. Das entspricht einer einfachen bis gehobenen Zimmerlautstärke, reicht aber nicht für die Partybeschallung. HiFi-Lautsprecher schaffen meist deutlich höhere Lautstärkepegel. …weiterlesen

Boxkampf

Computer Bild - Doch in wenigen Einzelfällen zehrten Klangfehler dieser Vorsprung wieder auf: So landete das lautstarke und basskräftige 2.1-Set Hama Green Gecko wegen seiner zischelnden Wiedergabe von Stimmen hinter dem 2.0-Lautsprecher Creative T10. [op] Fazit Die beste Mischung aus druckvollen Bässen und halbwegs ausgewogenen Mitten und Höhen bot das 2.1-System Logitech Z253 für 57 Euro. …weiterlesen

PC-Klang aufgemöbelt

PLAYER - Im Produktportfolio des japanischen Herstellers finden sich aber auch einige hochinteressante Audioprodukte. Beispielsweise die Kro-Craft-Lautsprecher, die es zusammen mit dem kleinen Verstärker Kama Bay AMP 2000 für gerade einmal rund 100 Euro zu erstehen gibt. Dafür erhält man sehr ordentlich bestückte Desktop-Bassreflexlautsprecher mit je einem 100-mm-Tiefmitteltöner und 25-mm-Gewebehochtöner. …weiterlesen

Musik erleben mit höchstem Genuss

Macwelt - Wegen des nach unten gerichteten Basses empfiehlt sich ein stabiler Untergrund Für die Größe ist der Klang erstaunlich tief und trocken und hat klare Höhen, zudem kann ein Subwoofer angeschlossen werden. Schlechte MP3-Lieder werden sofort entlarvt. Unverständlich dass Harman keine digitale Verbindung zum Mac nutzt, sondern Line-Out. Sonst wäre der Klang noch besser Cubo Dock ist ein schlicht-eleganter und hochwertig verarbeiteter Lautsprecher. …weiterlesen

Oscarreife Vorstellung

Computer Bild - Ein tolles Paket für nicht mal 1000 Euro: Der Soundbar liefert erstaunlich voluminösen Klang zum großen Bild. Mit 300 Euro ist er zwar nicht billig,aber er sieht schick aus und spielt klanglich in der Bundesliga - Fernseher-Lautsprecher plärren da in der Kreisklasse. Im "Virtual-Surround-Mode" klingt er weiträumiger und luftiger als in Stereo, ohne Präzision zu verlieren. Der Blu-ray-Spieler dient als perfekter Lieferant für Filme von DVD und Blu-ray. …weiterlesen