Corsair Hydro GFX GeForce GTX 1080 Ti 11GB Test

(Nvidia Grafikkarte)
  • ohne Endnote
  • 2 Tests
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
  • Grafikspeicher: 11264 MB
  • Speichertyp: GDDR5X
  • Boost-Takt: 1657 MHz
  • Bauform: 2 Slots
  • Kühlung: Wasserkühlung
Mehr Daten zum Produkt

Tests (2) zu Corsair Hydro GFX GeForce GTX 1080 Ti 11GB

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 09/2017
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 07/2017
    • 9 Produkte im Test
    • Mehr Details

    ohne Endnote

    „... unter allen Modellen der GeForce GTX 1080 Ti gehört sie ... zu den schnellsten. Bei der Leistung müssen also schon einmal keine Abstriche gemacht werden. Leider sieht dies bei der Lautstärke etwas anders aus, denn im Idle-Betrieb schaltet Corsair die Lüfter nicht ab. Dies gilt für den Radiallüfter ebenso wie für den großen 120-mm-Lüfter auf dem Radiator. Dieser kann aber so langsam drehen, dass er eigentlich unhörbar ist. Unter Last bleibt die Corsair Hydro GFX GTX 1080 Ti dafür aber sehr leise. Entsprechend niedrig sind auch die Temperaturen. ...“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Corsair Hydro GFX GeForce GTX 1080 Ti 11GB

Klassifizierung
Serie Nvidia Nvidia GTX 1080
Typ PCI-Express 3.0
DirectX-Unterstützung 12.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 11264 MB
Speicheranbindung 352 Bit
Speichertyp GDDR5X
Speichertakt 11016 MHz
Chipsatz
Basistakt 1544 MHz
Boost-Takt 1657 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 600 W
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.0b, 3x DisplayPort 1.4
Bauform 2 Slots
Kühlung Wasserkühlung
Abmessungen / B x T x H 26,9 x 11,1 cm
Multi-GPU-Technik SLI

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Geforce GTX 560 ohne Ti PC Games Hardware 7/2011 - Im Mittel unseres Leistungsindex platziert sich die GTX 560 mit 70,4 ziemlich genau zwischen der GTX 460 (61,7) und der GTX 560 Ti (78,8) - gemessen in Prozent der schnellsten Single-GPU-Grafikkarte GTX 580. Über den Geforce-Tellerrand geschaut, bietet AMD mit der HD 6870 eine durchschnittlich minimal schnellere Lösung und die für rund 180 Euro erhältliche HD 6950 schlägt die getesteten OC-Versionen der GTX 560 deutlich. …weiterlesen


Gamer-Klasse - vier Chips von 200 bis 300 EUR im Vergleich GameStar testete vier Gamer-Grafikkarten der mittleren Oberklasse, die entweder werksmäßig leicht übertaktet oder mit zwei Grafik-Chips ausgestattet waren. Wer in hohen Auflösungen wie 1920 x 1200 Pixeln noch flüssig spielen will, muss schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Es ist laut Test nicht nötig, eine prestigeträchtige Doppel-GPU-Karte zu kaufen, die eh nur die bekannten Probleme mit sich bringt. Neben zu hohem Stromverbrauch kommt es immer wieder durch die Treiberproblematik zu störenden Mikrorucklern.


Günstiger Dampfhammer Computer Bild 16/2016 - Zum Vergleich: Der GTX 960 arbeitet mit maximal 1,2 Gigahertz. Dem Neuen hat Nvidia 6 Gigabyte Grafikspeicher des Typs GDDR5 verpasst. Der Datenaustausch mit dem Grafikchip erfolgt über 192 Leitungen. Und wie schnell arbeitet die Technik? Im Testlabor schickte der GTX 1060 mit Full-HD-Spielen durchschnittlich rund 82 Bilder pro Sekunde zum Monitor. Das ist ein sehr guter Wert für eine Grafikkarte dieser Preisklasse. …weiterlesen