• Sehr gut 1,3
  • 13 Tests
  • 2047 Meinungen
Sehr gut (1,2)
13 Tests
Sehr gut (1,4)
2.047 Meinungen
Technologie: SSD
Schnittstellen: M.2 (PCIe)
Garantiezeit: 5 Jahre
Mehr Daten zum Produkt
Ähnliche Produkte im Vergleich

Corsair Force Series MP600 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Platz 4 von 6 | Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „... Eine sehr hohe Kühlleistung erbringt der schwarze Metallklotz ... nicht. ... Beim maximalen Datentransfer hinkt die Corsair den meisten anderen etwas hinterher. Beim sequenziellen Lesen und Schreiben erreicht sie aber top Niveau. Sehr gut gefällt der Preis von 25 Cent pro Gigabyte und die 5-Jahres-Garantie. Mit einer Zugriffszeit beim Schreiben von nur 0,052 Millisekunden ist sie letzte im Vergleich. ...“

  • „sehr gut“ (1,0)

    47 Produkte im Test | Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    Stärken: Schreib- und Leseperformance auf sehr gutem Niveau.
    Schwächen: keine. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Note:1,3

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 4 von 4 | Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „Plus: Schnell im Kopieren.
    Minus: Noch teuer.“

    • Erschienen: November 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „Der Corsair-NVMe-Speicher MP600 ist in punkto Leistung ein absolutes Top-Produkt, sowohl für PCIe-3.0- als auch für PCIe-4.0-PC-Systeme. Obendrein ist er preislich absolut fair.“

  • ohne Endnote

    5 Produkte im Test | Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „Plus: sehr schnell; hohe IOPS-Werte.
    Minus: sehr teuer.“

  • „sehr gut“ (1,00)

    Platz 1 von 2 | Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    Lesegeschwindigkeit (40%): „Sehr hohe Leserate“ (1,0);
    Schreibgeschwindigkeit (40%): „Sehr hohe Schreibrate“ (1,0);
    Zugriffsgeschwindigkeit (20%): „Sehr geringe Zugriffszeit“ (1,1).

  • „sehr gut“ (1,1)

    47 Produkte im Test | Getestet wurde: Force Series MP600 (2 TB)

    Stärken: sehr gute Leseleistung; sehr gute Schreibleistung.
    Schwächen: keine. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Januar 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Recommended Hardware“

    Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    Pro: starke, konstante Performance, v.a. Maximaldurchsatz; Kühlkörper im Lieferumfang; lange Garantiezeit.
    Contra: derzeit hoher Kaufpreis. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    „sehr gut“ (89 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „Das Solid-State-Modul MP600 von Corsair besticht mit dem besten Labor-Ergebnis, seit wir m.2-Module testen. Und das gleich in zwei verschiedenen Testumgebungen. ... Und dabei liegt die CPU-Belastung im Schnitt bei rund einem Prozent – sehr gut. Das Beste aber ist, dass Corsair beim Preis nicht mehr verlangt als die PCIe-3.0-Konkurrenz.“

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    9,6 von 10 Punkten

    „Empfehlung (Spitzenklasse)“

    Getestet wurde: Force Series MP600 (500 GB)

    Stärken: hohe Geschwindigkeiten; erstklassige Zugriffszeiten; langlebig; Kühler im Lieferumfang, der sehr effizient ist.
    Schwächen: keine. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Oktober 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Gold Award“

    Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    Pro: hervorragende Performance; starker, demontierbarer Kühler; lange Garantiezeit.
    Contra: hoher Kaufpreis. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

  • Note:1,58

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 2 von 2 | Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „Plus: Schnelles Kopieren großer Mengen.
    Minus: Kühlerdemontage etwas fummelig.“

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „... In der Praxis wird man die hohe Geschwindigkeit der MP600 nur selten ausnutzen können, weshalb sich der Einsatz derzeit nur für wenige Anwendungen wie den Videoschnitt lohnt.“


    Info: Dieses Produkt wurde von c't in Ausgabe 23/2019 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

zu Corsair Force Series MP600

  • Corsair MP600, Force Series, 500 GB Ultra Schnelle Gen 4 PCIe x4,

    Die MP600 m. 2 NVMe SSD bietet Unterstützung von PCI - Express - 4. 0 3D - TLC - NAND Speicher und Phison PS5016 - ,...

  • Corsair »Force MP600 M.2« SSD-Festplatte (500 GB) 4950 MB/S Lesegeschwindigkeit,

    Produktdetails Bauart , intern, | Anschlüsse Typ Anschluss , M. 2 PCIe 4. 0, | Speicher Lesegeschwindigkeit maximal in ,...

  • Corsair MP600, Force Series, 500 GB Ultra Schnelle Gen 4 PCIe x4,

    Die MP600 m. 2 NVMe SSD bietet Unterstützung von PCI - Express - 4. 0 3D - TLC - NAND Speicher und Phison PS5016 - ,...

  • Corsair Force MP600 - 500 GB - 2.5" - 4950 MB/s - 6 Gbit/s

    Corsair Force MP600 - 500 GB - 2. 5" - 4950 MB / s - 6 Gbit / s

  • Corsair MP600 500GB Force Series SSD M.2 2280 PCIe 4.0 x4 - internes Solid-

    Kapazität: 500GB / Formfaktor: M. 2 2280 / Schnittstelle: PCIe 4. 0 x4 / Lesen: bis zu 4. 950 MB / s / Schreiben: ,...

  • MP600 (500GB, M.2 2280)

    Die Corsair Force MP600 Gen4 PCIe x4 NVMe M. 2 SSD bietet maximale Speicherleistung und erreicht dank Gen4 PCIe - ,...

  • Corsair SSD 500GB 2.5/4.9G MP600 PCIe M.2 COR schwarz 2280 NVMe Gen 4.0 x4
  • Corsair Force Series MP600 Gen4 - 500GB

    Corsair SSD Force MP600 M. 2 2280 NVMe 500 GB Speicherkapazität total: 500 GB, Speicherschnittstelle: PCI - Express x4, ,...

  • Corsair SSD MP600 500 GB M.2 2280 PCIe 4.0 x4 (CSSD-F500GBMP600)

    Art # 2027483

  • CORSAIR Force Series MP600 - Solid-State-Disk - 500 GB - intern - M.2 2280 -
  • Corsair MP600, Force Series, 2TB Ultra Schnelle Gen 4 PCIe x4,

    Enorme Gen4 - Speicherleistung: Ein PCIe Gen4 x 4 - Controller bietet eine sequenzielle Lesegeschwindigkeit von bis zu ,...

Kundenmeinungen (2.047) zu Corsair Force Series MP600

4,6 Sterne

2.047 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
1699 (83%)
4 Sterne
164 (8%)
3 Sterne
41 (2%)
2 Sterne
41 (2%)
1 Stern
102 (5%)

4,6 Sterne

2.047 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Ähnliche Produkte im Vergleich

Corsair Force Series MP600
Dieses Produkt
Force Series MP600
  • Sehr gut 1,3
Samsung SSD PM981
SSD PM981
  • Sehr gut 1,0
Kingston A2000
A2000
  • Sehr gut 1,1
ADATA XPG Gammix S50
XPG Gammix S50
  • Sehr gut 1,2
4,6 von 5
(2.047)
von 5
(0)
4,7 von 5
(606)
4,7 von 5
(840)
4,7 von 5
(40)
4,8 von 5
(4.611)
Technologie
Technologie
SSD
SSD
SSD
SSD
SSD
SSD
Schnittstellen
Schnittstellen
M.2 (PCIe)
M.2 (PCIe)
M.2 (PCIe)
M.2 (PCIe)
M.2 (PCIe)
M.2 (PCIe)
Garantiezeit
Garantiezeit
5 Jahre
3 Jahre
5 Jahre
5 Jahre
5 Jahre
5 Jahre
Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen Produkt ansehen

Einschätzung unserer Autoren

Force Series MP600

Turbo-​SSD für PCIe-​4.0-​Pio­niere

Stärken

  1. sehr hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeit via PCIe 4.0

Schwächen

  1. überdimensionierter Kühlkörper
  2. enormes Tempo bislang kaum in der Praxis nutzbar

Die MP600 aus Corsairs Power-Modellreihe Force ist eine der ersten M.2-SSDs, die auf den PCI-Express-4.0-Standard setzt, der derzeit vor allem bei Mainboards mit AMD-Chipsätzen Verbreitung findet. Die viel höhere Bandbreite des neuen PCIe-Standards und der ziemlich große Cache ermöglichen geradezu wahnwitzige Übertragungsraten von über 4.000 MByte/s. Wenn der Cache voll ist, also sehr viele Daten am Stück kopiert, geschrieben oder verschoben werden müssen, bricht die Geschwindigkeit auf immer noch gute 1.000 MByte/s ein. Die meisten Nutzer werden das Potenzial der Festplatte allerdings kaum ausnutzen können. Wahnwitzig mutet auch der riesige Kühlkörper an. Dieser macht seinen Job zwar gut, könnte bei kleineren Mainboards aber bereits Platzprobleme mit sich bringen. In Notebooks findet der dicke Riegel ebenfalls keinen Platz.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Corsair Force Series MP600

Technologie SSD
Schnittstellen M.2 (PCIe)
Abmessungen / B x T x H 80 x 23 x 15 mm
Garantiezeit 5 Jahre

Weiterführende Informationen zum Thema Corsair Force Series MP600 können Sie direkt beim Hersteller unter corsair.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Turbolader für den PC

PCgo 3/2014 - Die längere Lebensdauer und die rasante Datenrate machen die Vector 150 auch zur Empfehlung als Projektspeicher für Video- oder Fotografen. Unser Kauftipp: Crucial M500 Die Crucial M500 gibt es online bereits für rund 225 Euro. Damit erreicht sie einen sehr günstigen GByte-Preis von 55 Cent. Und doch bekommen Sie eine Top-SSD. Eine Schreibgeschwindigkeit von knapp 400 MByte/s erreicht die M500 bereits bei 32-KByte-Dateien. …weiterlesen

Tipps & Tricks

PC-WELT 5/2013 - Sie verwendet LBA-Adressen mit einer Größe von maximal 64 Bit. Hiermit lassen sich Festplatten mit riesigen Kapazitäten auch von 32-Bit-Systemen nutzen. Lediglich Windows XP kennt kein GPT. Der Festplattenspezialist Paragon hat deshalb einen GPT-Treiber für Windows XP entwickelt. Mithilfe des Paragon GPT Loader (Download unter www.pcwelt.de/n1cl, 14,95 Euro) können Sie 3- oder 4-TB-Festplatten auch noch mit Windows XP verwenden. …weiterlesen

SSD Smart Guide

PC Magazin 4/2012 - Windows bietet die Möglichkeit der Speichererweiterung über USB: das so genannte "ReadyBoost". Damit wird das System ein wenig beschleunigt, weil der Datenverkehr zwischen Festplatte und HDD zum Teil auf das USB-Speichermedium ausgelagert wird. Das ist aber nur dann sinnvoll, wenn der Datenverkehr zwischen USB-Speicher und Hauptspeicher schneller ist als von HDD zum RAM. Verbatim bietet eine SSD im USB-2.0-Gehäuse an. Das SATA-Interface wird damit aber stark ausgebremst. …weiterlesen

Datentank im Heimnetz

PC-WELT 6/2014 - Ansonsten wählen Sie bei "WebDAV-Anbieter" einen Hosting-Anbieter und geben darunter die E-Mail-Adresse oder Ihren Benutzernamen und das Kennwort ein. Leider ist es aber nicht möglich, hier Dienste wie Dropbox oder Sky drive einzubinden. Schuld daran ist das Web-DAV-Protokoll, das die Fritzbox nutzt. Web-DAV steht für Web-based Distributed Authoring and Versioning und ist eine Erweiterung des HTTP-Standards für Online-Festplatten. …weiterlesen