Corsair Force Series MP600 im Test

(M.2-SSD (PCIe))
  • Gut 1,6
  • 2 Tests
166 Meinungen
Produktdaten:
Technologie: SSD
Schnittstellen: M.2 (PCIe)
Garantiezeit: 5 Jahre
Mehr Daten zum Produkt
Produktvarianten
  • Force Series MP600 (1 TB)
  • Force Series MP600 (2 TB)

Tests (2) zu Corsair Force Series MP600

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 9/2019
    • Erschienen: 08/2019
    • Produkt: Platz 2 von 2

    Note:1,58

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „Plus: Schnelles Kopieren großer Mengen.
    Minus: Kühlerdemontage etwas fummelig.“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 17/2019
    • Erschienen: 08/2019

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Force Series MP600 (1 TB)

    „... In der Praxis wird man die hohe Geschwindigkeit der MP600 nur selten ausnutzen können, weshalb sich der Einsatz derzeit nur für wenige Anwendungen wie den Videoschnitt lohnt.“  Mehr Details

zu Corsair Force Series MP600

  • Corsair Solid State Drive »Force MP600 1 TB, M.2 2280, NVMe PCIe Gen 4.0 x4«,

    Solid State Drive Force MP600 1 TB, M. 2 2280, NVMe PCIe Gen 4. 0 x4 Als SSD mit PCIe 4. 0 - Unterstützung bietet die ,...

  • Corsair MP600, Force Series, 1TB Ultra Schnelle Gen 4 PCIe x4,

    Corsair Force Series MP600 1TB M. 2 - 2280 PCIe 4. 0 - CSSD - F1000GBMP600, Neuware vom Fachhändler, ,...

  • Corsair MP600, Force Series, 1TB Ultra Schnelle Gen 4 PCIe x4,

    Corsair Force Series MP600 1TB M. 2 - 2280 PCIe 4. 0 - CSSD - F1000GBMP600, Neuware vom Fachhändler, ,...

  • Corsair Force Mp600 1 TB, Solid State Drive, schwarz, M.2 2280,

    Als SSD mit PCIe 4. 0 - Unterstützung bietet die Force Mp600 eine unglaubliche Speicherleistung mit bis zu zehn Mal ,...

  • Corsair MP600 (1000GB, M.2 2280)

    (Art # 11261554)

  • Corsair Force Series MP600 - 1TB

    Extreme storage performance

Kundenmeinungen (166) zu Corsair Force Series MP600

166 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
121
4 Sterne
18
3 Sterne
3
2 Sterne
7
1 Stern
17
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Force Series MP600

Turbo-SSD für PCIe-4.0-Pioniere

Stärken

  1. sehr hohe Lese- und Schreibgeschwindigkeit via PCIe 4.0

Schwächen

  1. überdimensionierter Kühlkörper
  2. enormes Tempo bislang kaum in der Praxis nutzbar

Die MP600 aus Corsairs Power-Modellreihe Force ist eine der ersten M.2-SSDs, die auf den PCI-Express-4.0-Standard setzt, der derzeit vor allem bei Mainboards mit AMD-Chipsätzen Verbreitung findet. Die viel höhere Bandbreite des neuen PCIe-Standards und der ziemlich große Cache ermöglichen geradezu wahnwitzige Übertragungsraten von über 4.000 MByte/s. Wenn der Cache voll ist, also sehr viele Daten am Stück kopiert, geschrieben oder verschoben werden müssen, bricht die Geschwindigkeit auf immer noch gute 1.000 MByte/s ein. Die meisten Nutzer werden das Potenzial der Festplatte allerdings kaum ausnutzen können. Wahnwitzig mutet auch der riesige Kühlkörper an. Dieser macht seinen Job zwar gut, könnte bei kleineren Mainboards aber bereits Platzprobleme mit sich bringen. In Notebooks findet der dicke Riegel ebenfalls keinen Platz.

Datenblatt zu Corsair Force Series MP600

Technologie SSD
Schnittstellen M.2 (PCIe)
Abmessungen / B x T x H 80 x 23 x 15 mm
Garantiezeit 5 Jahre

Weiterführende Informationen zum Thema Corsair Force Series MP600 können Sie direkt beim Hersteller unter corsair.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

RAID mit SSDs

com! professional 11/2012 - Die Daten werden in kleine Blöcke aufgeteilt und gleichzeitig über alle Platten verteilt. Deshalb schreibt und liest ein RAID-0-System die Daten viel schneller als eine einzelne Festplatte. Wenn Sie sich für die weiteren RAID-Versionen interessieren, finden Sie zusätzliche Infos in den Artikeln "Mehr Tempo mit RAID" in com! 4/2005 und "Alles über RAID" in com! 9/2008 (kostenlos, www.com-magazin.de/archiv und auf ). …weiterlesen

Macbook dank SSD blitzschnell

Macwelt 1/2012 - Apple selbst liefert bislang noch keine SATA-III-Laufwerke im Macbook Pro aus. In unserem SSD-Test beherrschen jedoch fast alle SSD-Platten SATA III. Doch hier stellen wir massive Probleme fest: Die meisten SATA-III-SSD-Platten zeigen beim sequenziellen Lesen oder Schreiben starke Einbrüche in den Datenraten. Hier gibt es offensichtlich Timing-Probleme zwischen dem Controller auf der SSD-Platte und dem Intel-Chipsatz im Macbook Pro. …weiterlesen

„Ich hab 'ne Platte“ - SATA-Festplatten bis 160 GB

Computer Bild 5/2008 - Notebook-Festplatten: Wenn Sie eine neue Festplatte für Ihren tragbaren Computer kaufen wollen, müssen Sie nicht nur auf den richtigen Anschluss, sondern auch auf die Bauhöhe achten. Die meisten 2,5-Zoll-Festplatten sind 9,5 Millimeter hoch und passen problemlos in nahezu jedes Notebook. Aber einige – im Test die „Fujitsu MHZ2400BT“ – haben eine Höhe von etwa 12,5 Millimetern und sind damit zu dick für die meisten Notebooks. Welchen Anschluss hat meine alte Festplatte? …weiterlesen

So hebt er ab, garantiert!

connect iOS 3/2013 - Im Testfeld nur SATA-600 Um die hohe Geschwindigkeit auch voll ausschöpfen zu können, sind aktuelle SSDs mit der bislang schnellsten Variante der Festplattenschnittstelle SATA ("Serial Advanced Technology Attachment") ausgerüstet: SATA-600, bisweilen auch als SATA-III oder SATA 6G (für 6 Gigabit/s) bezeichnet. In älteren Macs steckt deren Vorgänger, SATA-300 beziehungsweise SATA-II oder SATA 3G. …weiterlesen

Pflegen Sie Ihre Festplatte

Computer Bild 20/2013 - Schalten Sie den Computer ein. Er lädt Windows vom neuen Laufwerk. Um das zu prüfen, drücken Sie Ü + E. Das "neue" Windows-Laufwerk ("C:") ist in diesem Beispiel deutlich größer als das alte ("J:"). Wie Sie die alte Festplatte löschen, steht im Kurztipp rechts. FESTPLATTE ANSCHLIESSEN Damit Sie Ihre Daten von der alten auf eine neue Festplatte übertragen können, müssen beide Datenträger gleichzeitig am Computer angeschlossen sein. …weiterlesen

Platz schaffen

Macwelt 9/2013 - Nutzt man mehrere Macs ist das kein Problem, besitzt man nur einen Rechner, muss man zu einem Trick greifen: Die per iTunes Match registrierte Bibliothek muss nämlich nicht auf dem gleichen Rechner, sondern kann auf einer externen Festplatte sein. Dazu lagert man die komplette Bibliothek auf eine externe Festplatte aus und weist iTunes eine neue Bibliothek zu. In iTunes ist der Wechsel zwischen zwei Musikbibliotheken über den Menüpunkt "Ablage" > "Mediathek" > "Mediathek organisieren" möglich. …weiterlesen

Der neueste Test erschien am 07.08.2019.