X-Vert S 0.1 Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
  • 4 Meinungen
Sehr gut (1,0)
1 Test
ohne Note
4 Meinungen
Typ: Moun­tain­bike
Mehr Daten zum Produkt

Corratec X-Vert S 0.1 im Test der Fachmagazine

  • „sehr gut“

    Platz 2 von 8

    „XTR zum Schnäppchenpreis! Das X-Vert trumpft mit edlem Antrieb und viel Vortriebswille auf. Sehr agiler Sport-Tourer.“

Kundenmeinungen (4) zu Corratec X-Vert S 0.1

2,3 Sterne

4 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
0 (0%)
4 Sterne
1 (25%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
1 (25%)
1 Stern
2 (50%)

2,3 Sterne

4 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Corratec X-Vert S 0.1

Basismerkmale
Typ Mountainbike
Geeignet für Unisex
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 39 / 44 / 49 / 54
Federung Hardtail

Weiterführende Informationen zum Thema Corratec X-Vert S 0.1 können Sie direkt beim Hersteller unter corratec.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Naturburschen

aktiv Radfahren 1-2/2010 - Das Asgard Team basiert auf einem sehr edel wirkenden Carbonrahmen mit schönen Details. Dazu kommt eine Ausstattung vom Feinsten. Fahreindruck: Blitzschnell ist das Asgard Team auf Geschwindigkeit gebracht. Sein Gewicht und der steife Rahmen sorgen für die unmittelbare Umsetzung der eingebrachten Energie. Angenehm, dass der steife Rahmen Vibrationen wegdämpft, das sorgt zusammen mit der sportlichen, aber angenehmen Sitzposition für etwas Komfort. …weiterlesen

Einstieg in die Mittelklasse

RennRad 7-8/2009 - Hier stören nur die schwammigen Bremsen. Licht und Schatten am Hercules. Gut: Die rechte Kettenstrebe ist neben dem Tretlager abgeflacht, die Kette kann nicht hängen bleiben und den Lack zerkratzen. Leider wiegt der Rahmen stolze 1 790 Gramm, das Set mit Gabel und Steuersatz 2 330 Gramm – das ist sehr schwer, in dieser Preisklasse nicht mehr zeitgemäß. Dass weder Schutzfolien an Kettenstrebe noch Steuerrohr sind, wird da fast nebensächlich. …weiterlesen

Preiskampf

aktiv Radfahren 6/2009 - Ein schönes und sportliches Trekkingrad mit überzeugendem Gesamteindruck. Mit Verschleißindikator auf der Felge und festeren Griffen wäre hier ein „Überragend“ drin gewesen! Velo de Ville T Edition Einige schöne Aspekte hat das T Edition zu bieten. Neben der außergewöhnlichen Farbe überzeugen auch die verschliffenen Schweißnähte und die saubere Verarbeitung. Ein weiterer Blickfang sind die seltenen und edel anmutenden Schutzbleche von SKS. Hochwertig ist auch die fast komplette LX-Ausstattung. …weiterlesen

Gehts mit dem Gates?

velojournal 4/2010 - Nie mehr Kette ölen, nie mehr dreckige Hosen: Der Gates-Riemenantrieb eliminiert einen bekannten Missstand am Velo. velojournal war ein Jahr lang mit dem Zahnriemenantrieb unterwegs und testete neun Carbondrive-Velos.In diesem 4-seitigen Artikel zählt velojournal die Vor- und Nachteile eines Zahnriemenantriebs auf und berichtet über den Ausgang und die Erfahrungen beim einjährigen Test des Antriebs mit 9 Carbondrive-Velos. …weiterlesen

So machen Sie ihr Rad ergonomischer!

aktiv Radfahren 5/2010 - Sie benötigen ein neues Rad oder wollen Ihr altes aufrüsten? In unserer Serie ‚So machen Sie Ihr Rad ...‘ sagen wir Ihnen, wie Sie Ihren Speichenflitzer schneller, leichter – und hier: ergonomischer machen.Im vierten Teil der Serie „So machen Sie ihr Rad ...“ gibt die Zeitschrift aktiv Radfahren (5/2010) diesmal nützliche Tipps für mehr Ergonomie. …weiterlesen

Lichtblicke

ALPIN 5/2015 - Ja, spürt man! Die beiden sind wie viele Mountainbiker auf 26-Zoll-Rädern groß geworden und genießen mit genau solchen Untersätzen in den Hügeln um Massa Marittima die Sonne. Sie platzen vor Neugier: "Fährt man damit besser?" Tut man's? Kaum ein Technikthema hat in den vergangenen drei Jahren bei Mountainbikern für mehr Diskussionen gesorgt als die Frage nach der "richtigen" Laufradgröße. Jetzt sind die Würfel endgültig gefallen. Ende der Diskussion. 26-Zoll-Bikes sind Vergangenheit. …weiterlesen

Volkes Wille

MountainBIKE 4/2017 - Und: Bergauf wippt der Hinterbau kaum spürbar, bleibt sogar im Wiegetritt relativ hart. Da machen auch Zwischenspurts Laune, zumal das Gewicht mit 13,7 Kilo noch okay ist. Geht es steil hinauf, muss das Giant dennoch abreißen lassen. Durch den flacheren Sitzwinkel fanden wir die Tretposition nicht optimal, zu sehr von hinten. In Sachen Parts begeistert das Shimano-XT-Niveau (2 x 11 Gänge). Punkte kosten die Pneus. …weiterlesen