Clearaudio Ovation Test

(Plattenspieler)
  • ohne Endnote
  • 7 Tests
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Antrieb: Riemen
  • Typ: HiFi-Plattenspieler
Mehr Daten zum Produkt

Tests (7) zu Clearaudio Ovation

  • Ausgabe: 3/2012 (Mai/Juni)
    Erschienen: 04/2012
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der Ovation findet durch seinen sauberen Vortrag einen überzeugenden Mittelweg zwischen Neutralität und - falls es die Aufnahme hergibt - fesselnder Spielfreude, er setzt die Reinheit des Tons vor überbordendes, hyperaktives Temperament. Und er beschwört, in Verbindung mit dem sehr feinen Concerto-System, die Atmosphäre eines Live-Gigs im Wohnzimmer. ...“

  • Ausgabe: 3/2012
    Erschienen: 02/2012
    Mehr Details

    Klang-Niveau: 92%

    Preis/Leistung: „exzellent“ (4 von 5 Sternen)

    „Clearaudios ‚Schwebe-Teilchen‘ ist ein analoges Sahnestück. Zur cleveren Magnettechnik, die Störungen von Teller und Arm fernhält, gesellen sich die lupenreine Verarbeitung und eine erlesene Klangqualität.“

  • Ausgabe: 2/2012 (Februar/März)
    Erschienen: 01/2012
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „... Der Ovation steht wie der Fels in der Brandung, und das kommt jeder Note zugute. Zarte Stimmen stehen präzise im Raum, Chöre fluten gar das Zimmer, und wenn satte Bässe den ganzen Raum erbeben lassen, rotiert die Platte dank der ausgefeilten Technik dennoch mit stoischer Ruhe, und die Nadel kann sich auf das musikalische Geschehen konzentrieren. ...“

  • Ausgabe: Nr. 13 (Dezember 2011-Februar 2012)
    Erschienen: 12/2011
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „Der Ovation ist ein höchst innovativer und eleganter Plattenspieler, der sich auch in moderne Wohnumgebungen einfügt und noch ganz nebenbei so manches ‚Plattenspieler-Monument‘ klanglich versenkt. Das mitgelieferte Zubehör, wie etwa die Plattenklemme ‘Clever-Clamp‘ oder die Libelle ... runden das Paket angenehm ab. Ein wunderbarer Plattenspieler ...“

  • Ausgabe: 12/2011
    Erschienen: 11/2011
    Produkt: Platz 1 von 2
    Seiten: 6

    Klangurteil: 110 Punkte

    Preis/Leistung: „sehr gut“

    „Plus: Ruhig wie ein Grab, dabei springlebendig und sauber.
    Minus: Das Talismann ist für eher helle Ketten schon zu hochtonfreudig.“

  • Ausgabe: 6/2011
    Erschienen: 09/2011
    Seiten: 4
    Mehr Details

    ohne Endnote

    „Top Design, supersimples Handling, klanglich locker, gelöst, unterhaltsam und detailreich. Was will man von einem Plattenspieler eigentlich noch mehr?“

  • Vergleichstest
    Erschienen: 02/2012
    40 Produkte im Test

    „Plus X Award-Empfehlung“

    „High Quality“,„Design“

    „... Typisch für Clearaudio ist die wirklich überzeugende Klangqualität, die vor allem den ‚Spirit‘ der Musik transportiert.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Datenblatt zu Clearaudio Ovation

Antrieb Riemen
Typ HiFi-Plattenspieler

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Brothers in arms AUDIO 12/2011 - Zwei leicht versetzt angesteuerte Synchronmotoren halten den Innenteller über einen Rundriemen in Schwung. CLEARAUDIO OVATION UM 7000 EURO Das „Um“ steht mit gutem Grund neben der obigen Preisangabe: Den Clearaudio gibt es mit verschiedenen Arm-Bestückungen und Lackierungen, unter denen AUDIO diesmal bei weitem nicht die günstigsten wählte. …weiterlesen


Bewegend trenddokument 2/2012 (Februar/März) - Um die zarten Kurven der LP in musikalische Schwingungen umzusetzen, bedarf es entsprechender Technik in Form von Plattenspielern. Solche entstehen seit Ende der 70er Jahre in makelloser Handarbeit bei Clearaudio im fränkischen Erlangen. …weiterlesen


Zurück zur Normalität LP - Magazin für analoges HiFi & Vinyl-Kultur 6/2011 - Bedient wird das Ganze über vier kleine Taster links vorne, hübsch dezent ins Laufwerk integriert. Geschwindigkeitsfeineinstellung? Braucht’s, Regelung sei Dank, nicht. Stroboskoplampe und -scheibe? Dürfen Sie verkaufen. Unseren Ovation stattete Clearaudio mit einem so neuen Arm aus, dass ich noch nicht mal in Erfahrung bringen konnte, wie er denn heißen soll. Fest steht, dass ein Verkaufspreis um 1.000 Euro angepeilt ist. Technisch handelt es sich um einen Hybriden aus „Magnify“ und „Verify“. …weiterlesen