• Gut 2,1
  • 9 Tests
  • 0 Meinungen
Gut (2,1)
9 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Teilin­te­griert
Antriebsprinzip: Die­sel­mo­tor
Antrieb: Front­an­trieb
Schadstoffklasse: Euro 5
Schaltung: Manu­elle Schal­tung
Mehr Daten zum Produkt

Chausson Welcome im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test | Getestet wurde: Welcome 737 2.2L 155 CH 6-Gang manuell (114 kW)

    „... Das Bad des Franzosen fällt zwar kleiner aus, bietet jedoch dank des großen, von innen und außen beladbaren Schranks deutlich mehr Stauraum. Weiteres Plus des Chausson: Ein manuell absenkbares Hubbett bietet nur der Welcome 737. Sein Aufbau ist dafür mit 2,92 Metern 17 Zentimeter höher. ...“

    • Erschienen: März 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Welcome 620 2.2L 155 CH 6-Gang manuell (114 kW)

    „Plus: Hervorragende Bewegungsfreiheit; Gut zugängliches, bequemes Hubbett; Viel Platz in Garage und Kleiderschrank ...
    Minus: Umständliche Handhabung des Hubbetts; Heizung und Wasserpumpe recht laut ...“

    • Erschienen: Januar 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Welcome 620 2.2L 155 CH 6-Gang manuell (114 kW)

    „... Dabei überzeugt das luftige Raumgefühl ebenso wie die großzügige Sitzgruppe mit dem clever gemachten Hubbett darüber. Klar auf der Habenseite stehen aber auch das geräumige Sanitärabteil, die dreitürige Garage und die umfangreiche Serienausstattung der Welcome-Variante. so ergeben die Ford-Basis, der mit GFK beplankte Aufbau und die ausreichende Zuladung ein stimmiges Gesamtpaket ...“

    • Erschienen: September 2015
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Welcome 620 2.2L 155 CH 6-Gang manuell (114 kW)

    „... Auf ein festes Bett zu verzichten, spart viel Platz, den Chausson anderen Wohnbereichen zugute kommen lässt: der ausnehmend luftigen Sitzgruppe etwa oder dem riesigen Bad. ...“

  • ohne Endnote

    Preis/Leistung: 4 von 5 Punkten

    3 Produkte im Test | Getestet wurde: Welcome 69 2.3 JTD Multijet 130 6-Gang manuell (96 kW)

    Sitzen: 4 von 5 Punkten;
    Schlafen: 3 von 5 Punkten;
    Bad: 4 von 5 Punkten;
    Küche: 3,5 von 5 Punkten;
    Aufbau: 3 von 5 Punkten;
    Bordtechnik: 3,5 von 5 Punkten;
    Stauraum: 2,5 von 5 Punkten;
    Zuladung: 2 von 5 Punkten;
    Fahren: 3,5 von 5 Punkten;
    Sicherheit: 3,5 von 5 Punkten;
    Ausstattung: 4 von 5 Punkten;
    Preise: 4 von 5 Punkten.

    • Erschienen: Juli 2012
    • Details zum Test

    75 von 100 Sternen

    Preis/Leistung: 3,5 von 5 Sternen

    Getestet wurde: Welcome 79 EB 2.3 JTDM 6-Gang manuell Titanium (96 kW)

    „... die rabiaten Bremsungen früherer Tage gehören beim Fiat Ducato der Vergangenheit an. Erfreulich bei dem Teilintegrierten Chausson Welcome 79 EB war, dass bei den Testfahrten nie ein unsicheres Gefühl aufkam, das Fahrzeug verhielt sich erstaunlich gutmütig. ... Der Federungskomfort selbst war guter Durchschnitt, doch die Möbel klapperten und schepperten gewaltig.“

  • ohne Endnote

    10 Produkte im Test | Getestet wurde: Welcome 78

    „Plus: Niedriger Grundpreis, gute Ausstattung, solide Rahmenfenster, separate Dusche, GfK-Aufbau, auch mit höhenverstellbarem Queensbett erhältlich.
    Minus: Eher schlichte Aufbautechnik, Bett und Heckstauraum relativ klein, schwächere Basismotorisierung.“

    • Erschienen: Januar 2009
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Welcome 72 (96 kW)

    „... Chausson-typisch besteht der schnittig flache Welcome-Aufbau aus hagelunempfindlichem, faserverstärktem Polyester-Kunststoff. Mit den soliden Rahmenfenstern trägt die Kabine Insignien der Reisemobil-Mittelklasse. ...“

    • Erschienen: Dezember 2008
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Getestet wurde: Welcome 29 (96 kW)

    „... Umlaufende Hängeschränke, wie das gesamte Mobiliar mit Holzdekor Kirschbaum belegt, bieten genügend Stauraum für Wäsche und andere leichte Ausrüstung. Innen wie außen ist der Welcome gut verarbeitet und stabil gebaut. ...“

Weiterführende Informationen zum Thema Chausson Welcome können Sie direkt beim Hersteller unter chausson-reisemobile.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Kontrastprogramm

Auto Bild sportscars 9/2009 - 247 GPS-bestätigte km/h rennt die Limousine – ein guter Wert. Mercedes gibt für das Serienfahrzeug 240 km/h als Höchstgeschwindigkeit an. Dank langer Übersetzung und fehlender Vmax-Begrenzung schiebt sich der Benz bergab sogar an 250km/h-limitierten Boliden vorbei. Fahrwerk/Komfort Sternstunde: Das gelungen abgestimmte Sportfahrwerk samt 19-Zöllern trainiert der C-Klasse störende Seitenneigung und Restuntersteuern ab, schluckt aber Unebenheiten dennoch wirkungsvoll – auch akustisch. …weiterlesen

Drei für Kleinsparer

Auto Bild 16/2011 - Beide nutzen das gleiche, ebenfalls 95 PS starke 1,6-Liter-Triebwerk aus der Ford/PSA-Kooperation. Auch hier überzeugt der 1600er mit hoher Laufkultur, homogener Kraftentfaltung und strammem Durchzug. Selbst im Mazda 2, der auf Sparhilfen verzichtet, genügen dem Selbstzünder im Test 5,3 l/100 km. Wie viel schon kleine Maßnahmen bringen, zeigt der Fiesta: Mit 4,7 Litern verbraucht er im Test noch ein Zehntel weniger als der Corsa mit Start-Stopp. …weiterlesen

Mazda CX-5 Skyactiv-D 175

auto motor und sport 13/2017 - Wir sind im Sports-Line unterwegs, zu dessen umfassender Ausstaffierung 19-Zoll-Räder zählen, mit denen sich der neue Mazda seine angeblich größte Verbesserung verdirbt. Denn wie bei wirklich jedem neuen Auto heißt es beim CX-5, es sei mit einem neuen Fahrwerks-Set-up gelungen, Handling und Komfort gleichermaßen zu optimieren. Ja nun, an Optimierungspotenzial mangelte es beim Komfort bisher nicht, aber wir verstehen das Optimieren besser als Prozess. …weiterlesen

Gegen den Strom

Reisemobil International Kaufberater 2017 - Darin sind die Ablasshähne für die Versorgungstanks integriert, der Elektro- und Wasseranschluss sowie der Ablasshahn für den Boiler. Chausson baut in das Außen-Servicefach des Welcome 737 Elektrozentrale und Frischwasseranschluss ein. Was den Fahrkomfort betrifft, hat Knaus mit dem Sky TI, aufgebaut auf Fiat Ducato, die Nase vorn. Das knackige Ducato-Fahrwerk lässt sich etwas präziser dirigieren und neigt sich kaum in Kurven. …weiterlesen