Brevi Oki b.fix im Test

(Kindersitz)
Oki b.fix Produktbild
  • Mangelhaft 5,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Kin­der­sitz
Gruppe nach Körpergewicht: Gruppe II-​III (15 bis 36 kg)
Vorwärtsgerichtet: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Brevi Oki b.fix

    • ADAC Motorwelt

    • Ausgabe: 6/2011
    • Erschienen: 06/2011
    • Produkt: Platz 10 von 11

    „mangelhaft“

    Sicherheit: „mangelhaft“;
    Bedienung/Ergonomie: „gut“;
    Schadstoffprüfung: „mangelhaft“;
    Reinigung/Verarbeitung: „gut“.  Mehr Details

zu Brevi Oki b.fix

  • BREVI Autositz Brevi All Road Blau

    Kopfstütze mit extra gepolsterten Seiten für verbesserten Schutz Einfach zu befestigen Anatomisch geformte Kopfstütze ,...

Einschätzung unserer Autoren

Oki b.fix

Doppelte Abwertung zum „mangelhaft“

Der Bewertung von Kindersitzen liegen unterschiedliche Kategorien zugrunde. Erst seit 2011 zählen dazu nicht nur Unfallschutz, Bedienung, Reinigung und Verbarbeitung, sondern auch Ergonomie und Schadstoffe. Beim Brevi Oki b.fix reichte es nach ADAC-Erkenntnissen nur für das Gesamturteil „mangelhaft“. Einer der Gründe war mangelnder Unfallschutz.

Sicherheitsbedenken führen zur Abwertung

Beim Kindersitz Oki b.fix für Vier- bis Zwölfjährige waren die Sicherheitsbedenken der Experten so groß, dass im Kriterium Unfallschutz nur ein „mangelhaft“ vergeben werden konnte (ADAC Motorwelt, Heft 6/2011). Beim Front- und Seitenaufprall zeigten sich erhöhte Belastungswerte am Kinderdummy; die Kategorienote beim Unfallschutz setzt sich aus dem Schutz bei Front- und Seitencrash, Gurtverlauf, Standfestigkeit im Auto und Kopfabstützung zusammen. Der schlechte Wert im Kriterium Unfallschutz schlägt auf die Gesamtnote durch; dass der Brevi Oki b.fix im Bereich Ergonomie und Bedienung ein „gut“ erzielte, konnte sich daher nicht mehr auf das Gesamturteil auswirken.

Hoher Gehalt an Weichmachern

Den Brevi Oki b.fix trifft aber noch ein anderer Vorwurf: Bei den erstmals seit dem Jahr 2011 eingeführten Schadstoffprüfungen an Kindersitzen fanden sich Chemikalien in einer Konzentration, die nicht mehr tolerabel sind. Konkret waren es schädliche Phthalate (so genannte Weichmacher), die im Verdacht stehen, hormonähnliche Wirkung zu haben und überaus gesundheitsschädlich zu sein. Ähnlich schlecht in der Gewichtsklasse der Vier- bis Zwölfjährigen stand nur der Graco Junior da, der mit einem „mangelhaft“ durchfiel – vor allem aber wegen schlechtem Unfallschutz.

Gute Alternativen in jeder Gewichtsklasse

Der Automobilclub ADAC weist darauf hin, dass Kinder in einem solchermaßen schlecht bewerteten Sitz nicht sicher befördert werden können. Zugleich zeigt er Alternativen für sichere Sitzmodelle für jede Gewichts- und Altersklasse auf. Zum Vergleich: Gute Sitze in der Gruppe für das Kindergarten- und Schulalter sind der Concord Transformer Click, der Römer Kid Plus Sict oder der Cybex Solution X2-Fix, die jeweils mit einem „gut“ bewertet wurden (ADAC Motorwelt, Heft 6/2011) und nicht wesentlich teurer sind als der mangelhafte Brevi Oki b.fix für rund 160 EUR.

Datenblatt zu Brevi Oki b.fix

Allgemeine Informationen
Typ Kindersitzinfo
Gewicht 6,8 kg
Körpergewicht & Körpergröße
Gruppe nach Körpergewicht Gruppe II-III (15 bis 36 kg)info
Altersgruppe Kind
Sitzrichtung
Vorwärtsgerichtet vorhanden
Anschnallen
Autogurt vorhanden
Verstellbarkeit
Rücken
Neigbare Rückenlehne vorhanden
Ausstattung
Seitenaufprallschutz vorhanden

Weiterführende Informationen zum Thema Brevi Oki b.fix können Sie direkt beim Hersteller unter brevi.eu finden.

Weitere Tests & Produktwissen