• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Felgengröße: 28 Zoll
Einsatzbereich: Moun­tain­bike
Felgenmaterial: Alu­mi­nium, Car­bon
Art: Spei­chen­rad
Mehr Daten zum Produkt

Bontrager Aeolus Comp 5 TLR im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: August 2019
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Ein preiswerter Radsatz mit recht hohem, aber noch verschmerzbarem Gewicht und einer guten Fahrtwind-Stabilität. Etwas umständlich gestaltet sich die Wartung. So muss zum Zentrieren der Reifen zunächst demontiert werden, und die nahtlose Verbindung zwischen Carbon-Verkleidung und Felgen sorgt dafür, dass man eingedrungenes Wasser nur schwer wieder los wird. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Bontrager Aeolus Comp 5 TLR

  • Bontrager Aeolus Comp 5 TLR Carbon Rennrad Vorderrad schwarz/grau

    Unisex Erwachsene

  • Bontrager Aeolus Comp 5 TLR Carbon Rennrad Vorderrad weiß/grau

    Unisex Erwachsene

  • Bontrager Aeolus Comp 5 TLR Disc Rennrad Vorderrad schwarz

    Unisex Erwachsene

  • Bontrager Aeolus Comp 5 TLR Carbon Rennrad Hinterrad weiß/grau

    Unisex Erwachsene

  • Bontrager Aeolus Comp 5 TLR Disc Rennrad Hinterrad schwarz

    Unisex Erwachsene

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bontrager Aeolus Comp 5 TLR

Felgengröße 28 Zoll
Einsatzbereich Mountainbike
Gewicht Vorderrad 775 g
Gewicht Hinterrad 1085 g
Felgenmaterial
  • Carbon
  • Aluminium
Art Speichenrad
Speichenanzahl VR: 18 / HR: 24
Bremssystem Felgenbremse
Typ Laufradsatz
Felgenbauart
  • Draht-/Faltreifen (Clincher)
  • Tubeless ready
Achsstandard VR Schnellspanner 5 x 100 mm
Einbaubreite VR: 100 mm, HR: 130 mm (Achsdurchmesser: 5 mm)
Gewicht Laufradsatz 1860 g
Speichenmaterial Aluminium

Weiterführende Informationen zum Thema Bontrager Aeolus Comp 5 TLR können Sie direkt beim Hersteller unter trekbikes.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Enve M60

World of MTB 1/2017 - Die Laufräder sind extrem steif. Das ist meiner Meinung nach auch deutlich und positiv spürbar. Unwuchten und Achter sind materialabhängig unmöglich. Der Eindruck ist trotz des geringen Gewichtes sehr stabil. Seit Beginn der Transalp-Saison hat der Laufradsatz etwa 8.000 Kilometer und 200.000 Höhenmeter in den Carbonfasern und musste sich sogar auf den harten Trails des indischen Himalaja beweisen. Die 240er DT-Swiss Naben laufen ohne spürbaren Verschleiß und Lagerspiel. …weiterlesen

Champions League

RoadBIKE 4/2017 - Besonders betroffen sind die Disc-Vorderräder, die alle geringere Steifigkeitswerte aufweisen. Mit Ausnahme des wenig seitensteifen Zipp 303 Disc liegen aber alle Kandidaten im grünen Bereich. Im Fahrbetrieb auf der Straße machten die Testkandidaten viel Spaß, wobei Lightweight, Mavic und Knight hervorstachen. Die aerodynamischen Vorteile der hohen Felgen lassen sich hingegen weder erfahren noch seriös ermitteln, da sie stark vom gewählten Rahmenset abhängen. …weiterlesen

Allrounder

RennRad 6/2016 - Da alle Testmodelle unter 0,2 Millimeter Abweichung blieben, verzichten wir auf diese Angaben. Ein technisch unwichtiges Thema, das aber im Alltag Gewicht bekommen kann, ist das Freilaufgeräusch: Mache mögen's, manche nervt's. Wir fanden, Sie sollten wissen, worauf Sie sich einlassen. Deshalb nahmen wir eine Geräuschmessung vor. Die wichtigsten technischen Messwerte sind Seitensteifigkeit, Gewicht und Beschleunigung. Es ist unmöglich, alle drei gleichzeitig zu optimieren. …weiterlesen

Mavic - Carbon Clincher Laufräder

RennRad 5/2016 - Die hohe Steifigkeit äußert sich auch in einem überzeugendem Beschleunigungseindruck. Für Strecken, bei denen neben dem Gewicht auch die Aerodynamik eine größere Rolle spielt, hält Mavic die 40 Millimeter hohen Modell Cosmic Pro Carbon SL bereit. Die Laufräder haben neben der neuen Felge auch neue Speichen bekommen. Das Konzept harmoniert: Auf der Straße vermitteln die Laufräder ein sehr sicheres Gefühl. Vor allem bei windigen Verhältnissen können sie durch ihre gute Aerodynamik punkten. …weiterlesen

Getestet Laufräder

World of MTB 7/2015 - Im Vergleich zum Vorjahr hat man die Maulweite leicht erhöht, die nun 21,8 Millimeter misst. Ritchey sieht den 1.796 Gramm leichten Laufradsatz mehr im XC/Tourenbereich, was auch wir nach dem Praxistest bestätigen. …weiterlesen

Giant P-TRX 27,5 Carbon

bikesport E-MTB 7-8/2015 - Fakten: Der Carbon-Laufradsatz P-TRX 27,5 wurde von Giant vor allem für den XC- und Trail-Einsatz entwickelt. Dank 27 Millimeter (Außenmaß) breiter Felge können auch 2.4er-Reifen ohne Probleme aufgezogen werden. Die Räder sind Tubeless-ready, Felgenband plus Ventile sind im Lieferumfang schon mit dabei. …weiterlesen

Laufräder Teil II: 27,5"-Modelle

World of MTB 7/2014 - Dass ein steifer Laufradsatz nicht unbedingt ein stabiler Satz ist, zeigt der gemessene Rundlauf nach dem Praxistest, der mit 0,8 Millimetern recht hoch ausfällt. Am Trail lässt sich das Bike mit den WTB Felgen sehr spritzig fahren und reagiert auf jeden Lenkimpuls. Der sehr steife Laufradsatz sorgt für ein direktes Fahrgefühl. MAVIC CROSSMAX ENDURO 27,5 Der Crossmax Enduro will sich nicht verstecken und kleidet sich in einem auffälligen Gelb. …weiterlesen

Laufräder Teil II - 650B- und 29"-Modelle

World of MTB 7/2013 - Auffällig bei der Felge mit 23 Millimeter Innenweite ist, dass sich der Reifen sehr schwer montieren lässt und man beim Bordwerkzeug unbedingt an Reifenheber denken sollte. LIGHT-WOLF CHRIS KING ISO DISC, NOTUBES ZTR FLOW EX 650B 899 Euro ist viel Geld für einen Laufradsatz, doch gemessen an der Leistung, die man bei dem von Light-Wolf individuell für den Kunden eingespeichten Satz bekommt, relativiert sich dies erheblich. …weiterlesen

Laufräder Teil 1 - 26"-Modelle

World of MTB 7/2012 - Wie stark die Werte auseinander liegen und um wie viel langsamer ein 29er ist, lest ihr in der nächsten WOMB. 88 Gramm trennen ihn vom Nächstschwereren, doch preislich liegt er mit Alu-Felgen ebenso im Bereich der Carbon Wheels. Ganz ohne Carbon kommt aber auch er nicht aus, denn die dünnen Speichen sowie die Flansche sind mit der schwarzen Faser umwickelt. Entsprechend dem Gewicht ist auch die Beschleunigung hervorragend. Der Satz ist für Fahrer bis max. …weiterlesen

Crank Brothers Cobalt

bikesport E-MTB 7/2008 - Apropos Kräfte: Denkt man sich die Speichen nach außen verlängert, liegt der theoretische Schnittpunkt jedes Speichenpaares in etwa an der Kontaktstelle des Reifens mit dem Boden, auch das soll laut Crank Brothers optimal für die Stabilität sein. Wir haben die Laufräder in Kombination mit schlauchlosen Conti Mountain King gefahren. Der erste Eindruck ist sehr positiv, nicht nur wegen des eingangs geschilderten Sounds, sondern auch wegen ihres Fahrverhaltens. …weiterlesen

Rollkommando

bikesport E-MTB 5/2008 - Das Hinterrad schlägt sich hier gut, nicht ideal aber ist in beiden Fällen die starke Spannungzunahme der oberen Speichen. Wheelsbike WB-4000-Laufradsatz ist einer der schwersten dieses Tests, gleichwohl aber auch einer der steifsten. Sprünge und andere impulsartige Belastungen verdaut der Wheelsbike sehr gut, und auch um die Seitensteifigkeit ist es an Vorder- und vor allem am Hinterrad sehr gut bestellt. Keine Gefahr also, irgendwann einmal aus der vorgedachten Linie zu fahren. …weiterlesen