Carbon Racer Produktbild
  • ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: Renn­rad
Mehr Daten zum Produkt

BMW-Bike Carbon Racer im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Mai 2011
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... basiert zwar auf einem High-Modulus-Carbon Monocoque mit nur etwa 900 Gramm und hätte naturgemäß beste Chancen als Bergrakete, ist aber in Sachen Geometrie, Radstand und Nachlauf eindeutig für die komfortorientierte Klientel konzipiert. So präsentiert sich das BMW äußerst laufruhig sowie ausgewogen und kann durch eine recht schluckfreudige Gabel punkten, die harten Stößen ihre Spitzen nimmt. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu BMW-Bike Carbon Racer

Basismerkmale
Typ Rennrad
Geeignet für Herren
Ausstattung
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Rahmen
Rahmenmaterial Carbon
Erhältliche Rahmengrößen 52 / 54 / 56 / 58 / 60 cm
Federung Keine Federung

Weiterführende Informationen zum Thema BMW-Bike Carbon Racer können Sie direkt beim Hersteller unter bmw.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Städtetourer

RADtouren 4/2011 - Der geschlossene Kettenschutz und die Lichtautomatik gestatten sorgloses tägliches Fahren. Auch das hochwertige Vierkant-Innenlager und der Racktime-Träger mit "System-Schnittstelle" für Körbchen und Officebags sind klug gewählt. Geringe Garantie! Das futuristische Rahmendesign des Venturo polarisiert - von begeistert bis verwundert reichen die Reaktionen. …weiterlesen

BMW Carbon Racer

Fahrrad News 3/2011 - Das M Power-Rad basiert zwar auf einem High-Modulus-Carbon Monocoque mit nur etwa 900 Gramm und hätte naturgemäß beste Chancen als Bergrakete, ist aber in Sachen Geometrie, Radstand und Nachlauf eindeutig für die komfortorientierte Klientel konzipiert. So präsentiert sich das BMW äußerst laufruhig sowie ausgewogen und kann durch eine recht schluckfreudige Gabel punkten, die harten Stößen ihre Spitzen nimmt. …weiterlesen

Top-Trekkingräder

aktiv Radfahren 4/2009 - Das 9.2 SL bietet das beste Speedpotential im Test und ist perfekt für fitte Fahrer und Pendler. Das Avantgarde gefällt mit dem feinverarbeiteten Rahmen und der optisch in Rahmenfarbe lackierten Gabel. Schöne Details wie das Oberrohr mit sich mehrfach verändernden Querschnitten, Lichthalter an der Gabel und Multifunktionsausfallende überzeugen. Die Ausstattung ist sehr gut gewählt und in sich doch recht individuell, was aber positiv ins Auge sticht. …weiterlesen

Leih dir eins

aktiv Radfahren 4/2011 - Im letzten Heft berichteten wir über das Fahrradverleihsystem in Paris. Da sich die deutschen Verleihsysteme bis zum Redaktionsschluss noch im Winterschlaf befanden, hier ein Überblick über die vorhandenen großen Systeme und die Ist-Situation in süddeutschen Metropolen. aktiv-Radfahren-Praxistests folgen ...Auf 2 Seiten präsentiert die Zeitschrift aktiv Radfahren (4/2011) Radverleihsysteme in Deutschland. …weiterlesen

Fest der Schaltfreude

Fahrrad News 1/2011 - Der größte Gang dagegen erlaubt auch bei Tempo 50 noch flüssiges Mittreten. Der Lauf der Alfine 11 kann nur als seidenweich bezeichnet werden, zumal das schrägverzahnte Getriebe im Ölbad läuft. Allerdings gibt Shimano an, dass die Schmierflüssigkeit alle 5.000 Kilometer oder alle zwei Jahre gewechselt werden sollte. Bezüglich der Haltbarkeit ist zu vernehmen, diese liege auf oder gar über dem Niveau der Alfine 8 – jahrelanger Einsatz am Trekkingrad sollte also garantiert sein. …weiterlesen

Ob'n und unt'n, groß und klein

Fahrrad News 1/2012 - So fällt uns Kleinen natürlich primär der große Ergonomieunterschied auf. Obendrein ist das Wheeler noch gestreckt-raciger ausgerichtet. Ein Bike mit Ambitionen! Zum Genießen: die 29er-Rolleffizienz und die geschmeidige Ignoranz gegenüber Hindernissen, vor allem mit der 100-mm-Reba-SL-Gabel. Aber das Eagle will mehr und zeigt sich auch beim Klettern bissig. Ein schnelles, rennorientiertes Marathon-Hardtail, auch wenn es wie das Fate knapp über zehn Kilo auf die Waage bringt. …weiterlesen