DAC 2.7 Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: D/A-​Wand­ler
Ein­gänge: Digi­tal Audio (koaxial), AES/EBU, USB, Cinch, Digi­tal Audio (optisch)
Aus­gänge: Kopf­hö­rer, XLR
Mehr Daten zum Produkt

Bel Canto DAC 2.7 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Juni 2018
    • Details zum Test

    ohne Endnote

Einschätzung unserer Autoren

DAC 2.7

Küh­les Kon­zept, über­ra­gen­der Klang

Stärken
  1. klingt ausgezeichnet
  2. einfach in der Handhabung
  3. fünf digitale Audio-Eingänge
  4. geringe Leistungsaufnahme
Schwächen
  1. Display könnte moderner sein
  2. nur ein analoger Audio-Eingang

Beim Gehäuse setzt Bel Canto auf Stahlblech, nur die Front besteht aus Aluminium. Auch das Display wirkt nicht ganz so modern wie gewohnt. Zudem bleibt man auf Hochbit-Dateien mit bis zu 24 Bit und 192 kHz beschränkt – höhere Samplingraten, mit denen andere Wandler locken, verarbeitet der DAC-Chip PCM 1792 nicht. Das alles lässt laut „avguide.ch“ aber keine Rückschlüsse auf die Fähigkeiten des Wandlers zu. Denn im Praxistest zeigt der einwandfrei verarbeitete, mit fünf digitalen Eingängen bestückte DAC 2.7, was er kann: Er bietet ein hervorragendes Bedienkonzept samt leichtgängigem Regler und klingt, so das Testfazit, „sagenhaft gut“. In Relation zum Preis bekommt die audiophile Kundschaft also einiges geboten.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Bel Canto DAC 2.7

Typ D/A-Wandler
Eingänge
  • Digital Audio (optisch)
  • Digital Audio (koaxial)
  • AES/EBU
  • USB
  • Cinch
Ausgänge
  • XLR
  • Kopfhörer
Abmessungen 216 x 318 x 88 mm
Gewicht 6,5 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Bel Canto DAC 2.7 können Sie direkt beim Hersteller unter belcantoblack.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Anti-Aging

AUDIO - Der Young DSD beerbt den Original-Young, der seit seinem Test in Heft 4/11 zu den absoluten Lieblingswandlern der AUDIO-Redaktion gehört, und der mit seiner superfeinen Auflösung schon manchem teureren Konkurrenten den Auftritt vermasselte. Die Ablösung war offenbar nötig, weil der Young sich trotz seiner enormen Qualitäten zuletzt nicht mehr ganz so rasant verkaufte wie in den ersten zwei Produktionsjahren. …weiterlesen