SL810 Produktbild
  • ohne Endnote

  • 0 Tests

9 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Produktdaten:
Beson­dere Eig­nung: Für Senio­ren
Dis­play­größe: 2,8"
Beleuch­tete Tas­ten: Nein
Kamera: Ja
Bau­form: Bar­ren-​Handy
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Bea-fon SL810

Gelun­gene Neuin­ter­pre­ta­tion klas­si­scher Han­dys inklu­sive SOS-​Posi­ti­ons­or­tung

Stärken
  1. schickes, modernes Äußeres
  2. größeres, berührungsempfindliches Display
  3. WLAN für E-Mails
  4. SOS-Posititionserkennung via GPS
Schwächen
  1. Tasten schwer blind zu unterscheiden

Das Bea-fon SL810 ist eine elegant modernisierte Variante der klassischen Barren-Handys mit Fronttastatur. Anders als sonst üblich umfasst die Ausstattung hier sowohl GPS als auch WLAN, wie man es sonst von den Smartphones her kennt. Dies ermöglicht es Ihnen zum einen, beispielsweise die Notfallfunktion um eine Positionserkennung per Satellitenortung zu ergänzen oder auch via WLAN E-Mails abrufen und bearbeiten zu können. Auch lässt sich das Display per Fingertipp bedienen. Nachteilig ist an der modernen Umsetzung allenfalls, dass durch das moderne Design einige Bedienkonzepte für ältere Nutzer nachteilig sind: So sieht die Tastatur zwar sehr modern und ansprechend aus, man kann die unterschiedlichen Tasten aber nur schwer erfühlen.

Kundenmeinungen (9) zu Bea-fon SL810

3,0 Sterne

9 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
2 (22%)
4 Sterne
2 (22%)
3 Sterne
1 (11%)
2 Sterne
1 (11%)
1 Stern
3 (33%)

3,2 Sterne

8 Meinungen bei Amazon.de lesen

1,0 Stern

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • Bin sehr enttäuscht

    von Rentierchen
    • Nachteile: Akku kurzlebig
    • Geeignet für: Anwender, die spätestens nach einem halben Jahr das Handy wechseln, telefonieren

    Ich bin 64 und möchte mit dem Handy vor allem telefonieren und simsen. Dieses Handy ist zwar eines der wenigen Seniorenhandys, die überhaupt eine Worterkennung beim simsen haben, aber trotz dreier Möglichkeiten der Worterkennung (die völlig das gleiche Ergebnis liefern) hat das Programm keine Ahnung von Groß- und Kleinschreibung und schreibt Worte eigenwillig groß oder klein; nicht einmal die Großschreibung nach einem Punkt wird erkannt.
    Dazu kommt, dass ich bis jetzt noch keine Möglichkeit gefunden habe, meine eigenen sms einzusehen.
    Am Hauptdisplay ist oben eine Zeile, die für einen Senior kaum lesbar ist, weil die Symbole sehr klein sind.
    Nach der Bedienungsanleitung kennnt man sich echt teilweise nicht aus, z.B. wie nun die Tastensperre ein/ausgeschaltet wird. Die Einstellungsmöglichkeiten sind verschachtelt, für den Preis recht armselig und teilweise ohne Bedienungsanleitung nicht auffindbar. Warum manche Stellen in derselben schwarz und manche grau geschrieben sind, ist auch unklar. Beim Suchen eines Kontakts erscheinen seitlich hübsche verschiedenfarbige Buchstaben, deren Bedeutung mir unklar ist und mich eher verwirrt. Ich finde also das Handy gerade für Senioren kompliziert aufgebaut, und das mit der Groß/Kleinschreibung gibt mir zusätzlich ein wenig das Gefühl, dass man offenbar findet, für Senioren ist eine größere Anstrengung nicht von Wert...

    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Einfache Handys

Datenblatt zu Bea-fon SL810

Besondere Eignung Für Senioren
Telefonie
Freisprechen vorhanden
Hörgeräte-Kompatibilität fehlt
Ausdauer
Akkukapazität 1400 mAh
Austauschbarer Akku vorhanden
Ladestation vorhanden
Bedienung
Display
Displaygröße 2,8"
Farbdisplay vorhanden
Zusätzliches Außendisplay fehlt
Tastatur
Beleuchtete Tasten fehlt
Direktwahltasten fehlt
Kamera-Taste fehlt
Ausstattung
Kamera
Kamera vorhanden
Auflösung 5 MP
Blitzlicht vorhanden
Zusätzliche Frontkamera vorhanden
Sicherheit
Notruftaste vorhanden
GPS-Ortung im Notfall vorhanden
Komfortfunktionen
Radio vorhanden
Musikspieler vorhanden
Speicherkarte nutzbar vorhanden
Taschenlampe vorhanden
Verarbeitung & Design
Bauform Barren-Handy
Wasserdicht fehlt
Abmessungen
Höhe 136 mm
Breite 58,5 mm
Tiefe 1,3 mm
Gewicht 115 g

Weitere Tests und Produktwissen

Galaxy bombensicher

GalaxyWelt - Wer Ihnen Böses will, kann sie mit einem Dateimanager einfach löschen. 3 Sperrbildschirm mit Bordmitteln Sie müssen Ihr Galaxy-Smartphone nicht mit einer Code-Sperre versehen, um es vor unerwünschtem Zugriff zu schützen. Android bietet auch eine einfache Mustersperre fürs Entriegeln des Handys. Das ist zwar weniger sicher als ein Code, aber besser als nichts. Vor allem sind sie deutlich schneller, als wenn Sie eine Zahlenkombination eintippen müssen. …weiterlesen

Samsung Glamour GT-S7070

PCgo - Ob die Stepp-Optik an der Geräterückwand und der Bestätigungsknopf im Diamanten-Look nur etwas für Fashion-Victims ist oder auch taffe Business-Frauen anspricht, ist eher ungewiss. Einen festen Platz in Handtaschen wird das Glamour eher wegen seines geringen Gewichts und der praktischen Funktion „Täuschungsanruf“ finden. Keine 100 g leicht ist das handliche Gerät. Freude macht auch der präzise und schnell reagierende Touchscreen. …weiterlesen

„Aura von Luxus“ - Multimediahandys

Stiftung Warentest - Blackberry mit bester Mail-Funktion Das Besondere an Blackberry-Handys ist der „Push-Dienst“ für E-Mails. Dabei werden eintreffende Mails sofort an das Blackberry geschickt (push: drücken, schieben), ohne von dort aktiv angefordert zu werden wie bei klassischen Mail-Diensten. Für diesen Push-Dienst braucht man einen entsprechenden Vertrag. In den Tarifen, mit denen Vodafone das Gerät anbietet, ist er enthalten. …weiterlesen

UMTS

connect - Fünf Tage Standby-Zeit sind allerdings zu wenig. SAMSUNG SGH-ZM60 DAS BEI T-MOBILE ERHÄL TLICHE ZM60 BIETET EINE ÄHNLICHE AUSSTATTUNG WIE DAS Z500. Ein etwas breiteres Gehäuse, ein kantigeres Design und ein paar Gramm mehr Gewicht: Die Unterschiede zum Z500 von Samsung beschränken sich fast ausschließlich auf Äußerlichkeiten. Allerdings nur fast: Unter dem Außendisplay steckt beim ZM60 ein Fotolicht, das dem Z500 fehlt, dafür liefert T-Mobile keine TransFlash-Speicherkarte mit. …weiterlesen

„Catch it!“ - Fashion

connect - Lediglich das Display hätte einen Tick größer ausfallen können. Abstriche muss König Kunde jedoch bei der Ausstattung machen: Weder MMS noch Java haben die Ingenieure dem kleinen Schnuckelchen beigebracht. Und als erstes »A«-Modell von Samsung muss das Gerät ohne Infrarot-Schnittstelle auskommen. Was das A800 ansonsten technisch bietet, ist jedoch von hoher Qualität: Vor allem bei der Funk- und Akustikmessung im Labor heimste das A800 fleißig Punkte ein. …weiterlesen

Handy Neuheiten im Test

connect - Was steckt also hinter der luxuriösen Schale von V ertu-Handys? connect wollte es genau wissen und hat sich den günstigsten Sproß der Nobel-Marke zur Brust genommen. Sein Name: Reflective Stainless Steel. Sein Preis: 6500 Euro. Erste Auffälligkeit: Das Vertu zählt zu einer seltenen Spezies. Das »Instrument«, wie der Hersteller sein Produkt nennt, ist ein Dualband -Handy, das auf den 900-MHz-Frequenzen der D-Netze sowie im 1900-Band der USA funkt – E-Netz-Kunden bleiben außen vor. …weiterlesen

Die große Smartphone-Marktübersicht

SFT-Magazin - Wir glauben jedoch nicht an eine optische Veränderung, sondern hauptsächlich an die üblichen Verbesserungen bei Prozessor, Kamera, Akku und hoffentlich auch der LTE-Funktionalität in Deutschland. Gut, aber teuer Wer ein iPhone möchte, muss tief in die Tasche greifen. Die beiden Spitzenmodelle kosten nach wie vor über 500 Euro, mit Ausnahme des HTC One kommen Sie da bei allen Android-Smartphones günstiger weg. …weiterlesen

Musikhandys mit Tücken

Stiftung Warentest - Die beiden Motorola-Handys klingen über die mitgelieferten Kopfhörer nur „ausreichend“, Buchsen für bessere Standardkopfhörer haben sie nicht. Handykameras immer besser Ein wichtiges Verkaufsargument sind auch die immer aufwendigeren Kameras: LG bewirbt sein Viewty als „kleines Kamerawunder“, Samsung wirbt, sein G800 biete „mobile Fotografie für höchste Ansprüche“. Tatsächlich schneidet seine Fotofunktion mit dem Dreifach-Zoom recht ordentlich ab. …weiterlesen