Batavus Ferino Diamant (Modell 2018) im Test

(Herrenfahrrad)
Ferino Diamant (Modell 2018) Produktbild
  • Sehr gut 1,0
  • 1 Test
0 Meinungen
Erste Meinung verfassen
Produktdaten:
Typ: Trek­kin­grad
Gewicht: 18,1 kg
Felgengröße: 28 Zoll
Anzahl der Gänge: 3 x 9
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Batavus Ferino Diamant (Modell 2018)

    • aktiv Radfahren

    • Ausgabe: 9-10/2018
    • Erschienen: 09/2018
    • 5 Produkte im Test

    Note:1,0

    Stärken: hoher Vortrieb; breites Einsatzspektrum durch hohe Gangzahl (27 Gänge); griffige und verlässliche Bremsen; bequeme,aufrechte Sitzhaltung.
    Schwächen: sehr hohes Gewicht (18,1 kg). - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Batavus Ferino Diamant (Modell 2018)

Ausstattung
  • Gepäckträger
  • Lichtanlage
  • Schutzblech
  • Fahrradständer
  • Rahmenschloss
Federung Hardtail
Basismerkmale
Typ Trekkingrad
Geeignet für Herren
Gewicht 18,1 kg
Zulässiges Gesamtgewicht 120 kg
Modelljahr 2018
Ausstattung
Extras
Fahrradständer vorhanden
Federgabel vorhanden
Flaschenhalteraufnahme fehlt
Gefederte Sattelstütze fehlt
Gepäckträger vorhanden
Klingel fehlt
Lichtanlage vorhanden
Rahmenschloss vorhanden
Riemenantrieb fehlt
Schutzbleche vorhanden
Vario-Sattelstütze fehlt
Laufräder
Felgengröße 28 Zoll
Schaltung
Schaltungstyp Kettenschaltung
Anzahl der Gänge 3 x 9
Schaltgruppe Shimano Deore
Bremsen
Bremsentyp Scheibenbremse
Rahmen
Rahmenmaterial Aluminium
Erhältliche Rahmengrößen 57 / 61 cm
Erhältliche Rahmenformen
  • Diamant
  • Trapez

Weiterführende Informationen zum Thema Batavus Ferino Diamant (Modell 2018) können Sie direkt beim Hersteller unter batavus.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Golfklasse

RennRad 4/2011 - Auch das Lapierre ist eher auf Komfort ausgelegt, eignet sich jedoch auch für den Alltag auf glattem Asphalt. Wieder ein Sonderfall ist das Focus - das hochwertige Rahmenset (mit Vollcarbongabel) hat deutlich mehr Potenzial als die Teile zulassen. Wer günstig einsteigen will um später zu tunen, der könnte mit dem Cayo glücklich werden. Ausgewogene Räder zum fairen Preis bieten Fuji, KTM und Müsing. Vor allem Laufräder entscheiden über den Fahrspaß. …weiterlesen

Auf großer Fahrt

aktiv Radfahren 3/2011 - Es ist obendrein sehr günstig und breit einsetzbar: Auf der großen Tour – feste Böden vorrausgesetzt – fühlt es ich genauso wohl wie im morgendlichen Stadtverkehr. Das Stahlrad Kona Sutra ist mit Abstand das günstigte Rad im Test. Und das einzige mit einem Multipositionslenker. Die technische Ausstattung ist dem Preis entsprechend einfach. Aber das macht sie nicht schlecht. Im Gegenteil: Denn die preisgünstigen mechanischen Scheibenbremsen zum Beispiel haben uns schon lange überzeugt. …weiterlesen

Meilensteine - Zubehör & Co.

aktiv Radfahren 7-8/2010 - Da kam ich auf die Idee, das zu verbessern, da sie kratzten und nicht gerade schön aussahen.“ Er fand 1992 den Weg, einen nahtlosen Schlauch aus Microfaser herzustellen. Wartungsfreie Industrielager gehören seit Mitte der 2000er zur Ausstattung jedes modernen Fahrrads. Ballonreifen machen das perfekte „Rundum Sorglos-Rad“ möglich: Ppure Optik ganz ohne Schnickschnack und die dicken Decken haben echtes Kultpotenzial. …weiterlesen

Locker an die Weltspitze

bikesport E-MTB 3/2010 - Geerdet, auf dem Boden geblieben, trotz der lang andauernden Erfolgsserie. Als Nino sieben Jahre alt ist, entdecken Vater Ernst, Mutter Franziska, der zwei Jahre ältere Bruder Mario und Nino das Bike als Abenteuer-Instrument. Wettkämpfe enden gleich zuoberst auf dem Podest, doch lange Zeit geht es für die Brüder nicht darum, Bester zu sein. »Im Vordergrund stand bei uns immer der Spaß. Pokale haben wir nie irgendwo aufgestellt. …weiterlesen