AXB25P Produktbild
  • Befriedigend 2,6
  • 2 Tests
  • 13 Meinungen
Befriedigend (2,9)
2 Tests
Gut (2,2)
13 Meinungen
Typ: Gehäu­se­sub­woofer
System: Ein­zel­ner Laut­spre­cher
Mehr Daten zum Produkt

Axton AXB25P im Test der Fachmagazine

  • „Mittelklasse“ (31 von 100 Punkten)

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Pegeltipp“

    Platz 5 von 7

    „Top: edles Aluminiumgehäuse; guter Maximalpegel im Oberbass; variable Klangabstimmung möglich.
    Flop: keine Einschaltautomatik.“

    • Erschienen: Februar 2012
    • Details zum Test

    1,3; Kompaktklasse

    Preis/Leistung: „sehr gut“, „Best Product Kompaktklasse“

    Auffällig ist die geringe Höhe der Axton AXB25P. Trotz dieser flachen Konstruktion kann der Bass mit einem satten Sound punkten. Durch seine Bauweise und die einfache Installation kann die Box flexibel positioniert und unter Umständen sogar völlig vor den Blicken der Insassen versteckt werden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Kundenmeinungen (13) zu Axton AXB25P

3,8 Sterne

13 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
7 (54%)
4 Sterne
2 (15%)
3 Sterne
2 (15%)
2 Sterne
2 (15%)
1 Stern
2 (15%)

3,8 Sterne

13 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Axton AXB25P

Typ Gehäusesubwoofer
System Einzelner Lautsprecher

Weiterführende Informationen zum Thema Axton AXB 25P können Sie direkt beim Hersteller unter axton.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Sieben Zwerge

autohifi Nr. 4 (Oktober/November 2012) - Mit 220 Euro markiert der Axton AXB 25 P die preisliche Untergrenze im Test. Von Sparkurs oder Rotstift ist dennoch nichts zu erkennen: Der stabile Aluminium-Körper würde auch einem Verstärker gut zu Gesicht stehen, die Oberseite wirkt mit ihrem Hairline-Finish und dem schwarzglänzend lackierten Kunststoffrahmen richtig edel. Das Chassis gehört mit seinen 25 cm Durchmesser zu den Großen und verrichtet seine Arbeit unter einem gelochten Gitter. …weiterlesen

Auflösungserscheinung

CAR & HIFI 6/2007 - Dann muss nochmal der Spachtel ran. Jetzt kann man auch schon die erste Anprobe vornehmen Heißkleber fixiert die Lautsprecheraufnahmen an der A-Säule in der gewünschten Ausrichtung, in diesem Fall direkt auf den Fahrersitz. Mit Formvlies und reichlich GFK-Harz wird das Ganze endgültig mit der A-Säule verbunden. Stabiler wird’s, wenn man die A-Säule anschleift und an einigen Stellen durchlöchert (5-mm-Bohrer), damit das Harz hindurchfließt und sich stabil verankert Nicht mit dem Harz geizen. …weiterlesen

Überall-Subwoofer

CAR & HIFI 6/2017 - Ein Handicap haben die QSBs, nämlich den unterirdisch schlechten Wirkungsgrad. Die Kleinen vertragen nicht nur viel Leistung, sie brauchen sie auch. Bereits der QSB 6 überrascht mit einer echten Subwooferperformance. Das Klangbild ist so tief und schwer, dass man ihn mit einem 30er verwechseln könnte. Für Charts und Rockmusik reicht der Tiefgang locker aus und die kleine Box macht richtig Laune. Der QSB 6 spielt dazu so schön knackig und dynamisch, dass es eine Freude ist. …weiterlesen

Es ist nie genug

CAR & HIFI 4/2012 (Juli/August) - Für die beiden Edelverstärker fertigte Andreas Ley ein Gestell aus Edelstahl an; schräg dahinter fand sich noch genau der Platz für die auf schrägen Halterungen installierten Uranium-Subwoofertreiber. Kommen wir zu den Lautsprechersystemen im Fahrgastraum, die wieder einmal optisch unauffällig integriert werden sollten. Der Copa Edition ist im Grunde auch ohne größeren Umbau ansehnlich. …weiterlesen

Die fantastischen Vier

CAR & HIFI 1/2006 - Der Bassbereich wird wunderbar präzise wiedergegeben. Angesichts des fehlenden Subwoofers wundert es nicht, dass die Musik komplett von vorne kommt – was die Anlage aber an Bassvolumen, Tiefgang und sogar Basspegel (!) leistet, ist mehr als verblüffend. Unbedarfte Hörer werden sicher wetten, es spiele ein guter, korrekt eingepegelter Sub mit! …weiterlesen

Besser als neu

CAR & HIFI 1/2006 - Genau dies haben sich Oliver Schatta und Markus Kilimann auch gedacht. Markus ist Mitinhaber von ACR Wolfsburg und Oliver Juniorchef des Autohauses Schatta in Wolfenbüttel. …weiterlesen