• Gut 2,4
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
Gut (2,4)
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: SUV
Allradantrieb: Ja
Frontantrieb: Ja
Heckantrieb: Ja
Automatik: Ja
Karosserie: Kombi
Mehr Daten zum Produkt

Audi e-tron (2018) im Test der Fachmagazine

  • 515 von 750 Punkten

    „Preis-Leistungs-Sieger“

    Platz 1 von 2

    „Souveränes Fahr- und Federungsverhalten, bemerkenswerte Fahrleistungen, viel Fahrassistenz - so geht Vollwert-Elektroauto.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Audi e-tron (2018)

Typ SUV
Antriebsprinzip Elektro
Allradantrieb vorhanden
Frontantrieb vorhanden
Heckantrieb vorhanden
Leistung in PS 408
Automatik vorhanden
CO2-Effizienzklasse A+
Karosserie Kombi
Modelljahr 2018
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 5,7
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 200
Leistung in kW 300
CO2-Emission (g/km) 0
Stromverbrauch 24 kWh/100 km
Reichweite Batterie 417 km
5-Türer vorhanden
Weitere Produktinformationen: Schadstoffklasse: Elektrofahrzeug
Höchstgeschwindigkeit: abgeregelt bei 200 km/h

Weiterführende Informationen zum Thema Audi e-tron (2018) können Sie direkt beim Hersteller unter audi.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Nüchtern bis zur Perfektion

auto-ILLUSTRIERTE 2/2015 - Und verhält sich auch genau so. Tief duckt sich der Audi auf den Asphalt. Das optionale Sportfahrwerk bringt den Testwagen noch einmal 10 Millimeter näher zur Strasse. Ready to go? Drive-Schalter auf Dynamik, S Tronic auf Sport - und los! Ein kurzer Moment der Anspannung, dann katapultiert es den TT förmlich aus den imaginären Startlöchern. Gewaltig zerrt das Drehmoment an der Vorderachse, trotz Quattro-Antrieb, der die Kraft auf alle vier Räder verteilt. …weiterlesen

Große Klappe - viel dahinter

FREIE FAHRT 4/2014 - Der Kraftlackel unter diesen vier Kombis ist der Seat mit seinem 135 kW/185-PS-Zweiliter-Diesel und nach übereinstimmender Tester-Meinung auch der optisch ansprechendste: Gelungene dezentdynamische Linienführung und mit Vmax 228 km/h sowie einer Beschleunigung von 0 auf 100 in 7,8 Sekunden mit manuellem Sechsganggetriebe zählt er zu den Flottesten der Zunft. Bei Kopffreiheit (hinten) und Ladevolumen muss er sich allerdings dem Konzernbruder Golf geschlagen geben. …weiterlesen

Durstiger Schönling

OFF ROAD 10/2013 - Und das Sechsgang-Automatikgetriebe ist zu lang übersetzt, oftmals nimmt es sich mehr Zeit als nötig, die Gänge zu sortieren. Das größte Ärgernis jedoch ist der enorm hohe Verbrauch des Selbstzünders in Verbindung mit der Automatik: Wieder einmal haben wir es nicht annähernd geschafft, den Captiva unter zehn Litern zu fahren. Er trinkt einfach viel zu viel, selbst 3,0-Liter-Diesel anderer Mitbewerber sind lange nicht so durstig. Deshalb unser Tipp: Nehmen Sie den Schalter! …weiterlesen

Q-amäleon

OFF ROAD 4/2013 - Spektakulär ist das aber nicht. Mit diesen Gedanken gehe ich zu Bett. Bevor Sie jetzt weiterblättern - bleiben Sie dran, das ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss! WACHmACHEr DriVE sElECT Am nächsten Tag steige ich erholt und voller neuer Energie in dasselbe Auto und bin etwas neugieriger als am Abend zuvor. Mein Blick wandert quer über die Mittelkonsole, bleibt an der "drive select"-Taste hängen. Ich drücke sie mehrmals, bis im Bordcomputer das Wort "Dynamic" erscheint. …weiterlesen

MICRA - Die neue Größe unter den Kleinen?

Auto Bild 11/2011 - Mit viel Platz, gutem Komfort und einem souveränen Turbomotor punktet er kräftig. Niedrige Unterhaltskosten lassen den hohen Preis teilweise vergessen. Hossa! Der Swift ist ein verkappter Sportwagen, sein Fahrwerk verträgt mehr als die 94 PS des 1,2-Liters. Komfort bietet auch der preislich attraktive Suzuki. Ein sympathischer Spaßmacher. Der Micra kann keines der fünf Wertungskapitel gewinnen. Von einem neuen Auto kann und muss man mehr erwarten. …weiterlesen

Der Gipfel der Schönheit

Auto Bild 42/2010 - „Wer immer nur nach dem Zweck der Dinge fragt, wird ihre Schönheit nie entdecken“, legte uns einst der isländische Dichter (und Jaguar-Fahrer) Halldór Laxness nahe. Vielleicht sollte Aston Martin den Spruch auf den kleinen Bildschirmen hinter den Vordersitzlehnen einblenden. Vorn erübrigt sich der Hinweis. Am Lenkrad ist von den Viersitzerambitionen des Rapide nichts zu spüren. Sein Zwölfzylinder röhrt, wie er immer röhrt, er nimmt die Kurven, als ginge es um Bestzeiten auf der Nordschleife. …weiterlesen

Die glorreichen Sieben

auto-ILLUSTRIERTE 7/2011 - Das Fahrgefühl entspricht mehr dem eines Nutzfahrzeugs, so stark hallt es in dem grossvolumigen Wagon. Das Modell blieb bis 1965 in Produktion. Einen Schritt weiter ging Jeep mit dem Wagoneer, dem weltweit ersten Premium-SUV, selbst wenn den Begriff damals noch niemand kannte. Der erste Allradler mit Automatikgetriebe. Ein Reihensechszylinder mit 142 PS sorgte für Schub, und die elegante Karosserie machte den Wagoneer nicht nur farm-, sondern zugleich salonfähig. …weiterlesen

Das Smartphone fährt mit

connect 10/2012 - Wie Apps bei BMW kostet auch Mini Connected 250 Euro Aufpreis. Hinzu gesellen sich noch 1200 Euro für das Farbdisplay und die Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit USB-Anschluss - macht summa summarum 1450 Euro. Smart Drive Kit Im Gegensatz zur A-Klasse ist der kompakte Stadtflitzer Smart längst bei der jungen Zielgruppe angekommen - inklusive iPhone-Loge. Ähnlich wie bei der neuen A-Klasse gibt es auch für den Smart ein sogenanntes Drive Kit für das iPhone. …weiterlesen

Geht Tesla jetzt der Saft aus?

Auto Bild 12/2019 - Das Tesla Model X ist stark, teuer - und ein Reichweitenexperte. Der neue Audi e-tron schlägt nun in dieselbe Kerbe. Wir prüfen, wer den Bogen besser raushat. …weiterlesen

Micro Machine

SUV Magazin 1/2017 - DIe AUTOMOBILLANDSCHAFT hat sich in den letzten Jahrzehnten nach haltig verändert. Nicht nur ist hierzu lande die durchschnittliche Leistung von Neuwagen seit Mitte der 90er um mehr als 50 Prozent angestiegen, auch in puncto Größe kennt das Wachstum keine Grenzen. Mit jedem Generationswechsel gewinnen die unterschiedlichen Modelle an Länge. Zudem scheint sich der Geschmack deutscher Autokäufer grundlegend gewandelt zu haben. …weiterlesen

Skoda greift in der Golf-Klasse an

Automobil Revue 35/2013 - Designchef Jozef Kaban betont: «Der Spaceback ist kein Kombi, und er ist nicht das Derivat eines anderen Modells, sondern ein eigenständiges Auto.» Und das sogar in - fast - zweifacher Form. Statt sich für eine der beiden am Schluss der Entwicklung übrig gebliebenen Design varianten zu entscheiden, werden beide angeboten. Standard-Spaceback ist das Modell mit der konventionellen Heckklappe im eher ruhigen, sachlichen Skoda-Stil. …weiterlesen

Macht mal Platz!

auto motor und sport 18/2015 - Immerhin, fünf Jahre Garantie, das hat sonst keiner. Einen BMW-Dieselmotor hat er nun also unter der Haube, der neue Avensis. Mit 143 PS soll er in der Mittelklasse wieder etwas Dampf machen, denn gerade in Deutschland verkaufte sich das Vorgängermodell sehr mäßig. Wobei das vermutlich nicht einmal in erster Linie am Motor lag. Zudem wird der eine oder andere bedauern, dass der alte 2,2-Liter-Diesel mit 170 PS seit dem Modellwechsel nicht mehr im Angebot ist. …weiterlesen

Mission Route 66

auto motor und sport 21/2013 - Vielleicht f lirtet sie aber auch mit dem neuen Cadillac CTS, der im Staub wartet. Cool, kantig, charakterstark. Warum wir hier sind? Um ein Spiegelbild der Markengeschichte Cadillacs zu besuchen, das in Form einer riesigen Neonreklame nahe dem Städtchen Amboy steht. In den Fünfzigern und Sechzigern war sie ein Leuchtturm auf der Hauptader Amerikas, machte Millionen Reisenden das gleichnamige Restaurant/Motel schmackhaft. …weiterlesen