Vantage 80 TI WMN (2019) Produktbild
ohne Note
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Ein­satz­ge­biet: Piste, All-​Moun­tain
Vor­span­nung: Tip-​Rocker
Geeig­net für: Damen
Mehr Daten zum Produkt

Atomic Vantage 80 TI WMN (2019) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    13 Produkte im Test

    „Ein AP-Lady-Ski, dessen Mittelbreite von schlanken 80 Millimetern unter der Bindung schon ein Indikator dafür ist, dass er auf der Piste seine Stärken hat. Glänzt bei mittleren Radien und liefert grundsolide Performances bei sämtlichen Pistenbedingungen. Höhere Geschwindigkeiten mag er jedoch nicht sonderlich. Frauen, die gern auch mal ins Gelände abbiegen, sollten eher zu einem anderen Ski greifen.“
    (Bindung auf Testski: FT 10 GW)

Passende Bestenlisten: Ski

Datenblatt zu Atomic Vantage 80 TI WMN (2019)

Einsatzgebiet
  • All-Mountain
  • Piste
Vorspannung Tip-Rocker
Twintip fehlt
Länge 151 / 159 / 167 cm
Taillierung 123-80-105 mm (167 cm)
Radius 16,5 m (167 cm)
Geeignet für Damen
Saison 2019/2020

Weitere Tests & Produktwissen

Stabilitätspakt

SkiMAGAZIN - Betrachtet man den Ski von oben, fällt sofort eine im Gegensatz zu den Slalom-Modellen sehr gemäßigte Taillierung ins Auge. Die Mittenbreiten haben sich auch hier in den letzten Jahren ganz leicht nach oben verschoben. Im Test kommt nur noch die Racer von Head und Vist mit 66 mm daher, die übrigen pendeln sich bei 68 bis 71 mm ein. Ausreißer nach oben ist Salomons X-Race, der dann aber auch die mit Abstand breiteste Schaufel hat (120 mm). …weiterlesen

Perfektes Training

active woman - Um diesen Stil zu lernen, bedarf es etwas mehr Übung als bei der klassischen Technik. Wer keine Erfahrung als Schlittschuhläufer oder auf Inline-Skates hat, sollte einen Kurs belegen. Die Skating-Technik ist die modernere Technik und zugleich schnellere Fortbewegungsmethode. Die Ski haben im Vergleich zu den Klassik-Ski keine Steig- bzw. Schuppenzone in der Mitte des Belags. Schnell zu erlernen: Der klassische Stil Beim so genannten klassischen Stil werden die Skier parallel geführt. …weiterlesen

Mit Sicherheit mehr Spaß

SkiMAGAZIN - Die Struktur des Belagschliffes sollte zu den Schneeverhältnissen passen: grobe Struktur bei warmem Schnee, feine Struktur bei kaltem Schnee. Durch die Struktur entsteht ein dünner Wasserfilm, auf dem der Ski perfekt gleitet und spürbar leichter zu drehen ist. Entsteht dieser Wasserfilm nicht, saugt sich der Ski an. Die Folge: schlechte Gleiteigenschaften und ein stumpfes, hakeliges Gefühl beim Drehen der Ski, was deutlich mehr Kraftaufwand erfordert und keinen geschmeidigen Fahrstil zulässt. …weiterlesen

Der Sommer kann kommen

SkiMAGAZIN - Selbstverständlich kann man besonders bei minderen Schäden die Reparatur auch in der Heimwerkerwerkstatt selber ausführen. Die wichtigsten Schritte Damit man gut und ohne Schaden an den Händen arbeiten kann, die Skibremse mit einem Stoppergummi hoch ziehen. Den Ski fest einspannen. Den Belag von Schmutz und Wachsresten mit Wachsentferner (Spray oder Flüssigreiniger) reinigen, dann 15 Minuten ablüften lassen. …weiterlesen

Keine Quoten-Ski!

SkiMAGAZIN - Fahrerprofil Dies ist die richtige Wahl für alle, die nicht im hochsportlichen Bereich unterwegs sein wollen. Wer am Berg Genuss vor Leistung, Freude vor Tempo und Wohlfühlen vor Aggressivität stellt, sollte in dieser Kategorie zugreifen. …weiterlesen

Das weiße Herz der Steiermark

SkiMAGAZIN - Auf breitem Geläuf führt sie sowohl durch baumloses Gelände als auch durch tief verschneite Waldschneisen - perfekt zum Carven! Eine echte Herausforderung für Sportskanonen ist die 3,7 Kilometer lange, schwarze Mitterstein-Abfahrt mit einem Höhenunterschied von 700 Metern. OFF-PISTE Am Schneiderkogel, Lawinenstein und Mitterstein erönen sich endlose Freeride-Reviere. Zu den besten Varianten gehört der Krallersee-Osthang. …weiterlesen