• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Einsatzgebiet: Sla­lom, Race
Vorspannung: Klas­si­sche Vor­span­nung (Cam­ber)
Geeignet für: Her­ren, Damen
Mehr Daten zum Produkt

Atomic Redster S9 (Modell 2017/2018) im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    „VIP Very Important Product“

    14 Produkte im Test

    „... Der Redster S9 ist ein sportlich-spritziger Rennflitzer, der vor Dynamik sprüht und dennoch easy, spielerisch und harmonisch zu fahren ist. ... ‚Wer einmal draufgestanden hat, den lässt der S9 nicht mehr los‘, sagt ein Tester, der seinen Kollegen damit aus der Seele spricht. Ein toller, universeller Slalomski für Freunde des gepflegten Kurzschwungs, die ein wenig mehr möchten, als nur kleine Radien zu fahren.“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Atomic Redster S9 (Modell 2017/2018)

Einsatzgebiet
  • Race
  • Slalom
Vorspannung Klassische Vorspannung (Camber)
Länge 153, 159, 173 cm
Taillierung 118_68_104 mm
Radius 12,7 m
Geeignet für
  • Damen
  • Herren
Saison 2017/2018

Weitere Tests & Produktwissen

Es lebe die Vielfalt

SkiMAGAZIN 6/2010 - Er ist hervorragend laufruhig und dank seines kleinen Radius wendig. Off-Piste überzeugt sein leichtes und verspieltes Handling. Seine schöne, weiche Schaufel absorbiert im Gelände brav auch harte Schläge. So geht der Rossignol butterweich über alle Wellen und Rippen. Auf der Piste verlangt der Ski einen aktiveren Fahrstil und wirkt bei viel Speed eher unruhig. Schwungwechsel erfordern mehr Kraft und Aufmerksamkeit. Ein gelungener Allmountain-Ski mit dem Schwerpunkt Off-Piste! …weiterlesen

Genussgarantie

SkiMAGAZIN 5/2010 - Diese Ski fühlen sich am wohlsten auf griffiger und etwas weicherer Piste, Abstriche im Kantengriff muss man auf sehr harten oder gar eisigen Pisten hinnehmen. Die Allrounder überzeugen durch ihre leichte Schwungein- und -ausleitung ebenso wie durch ihre harmonischen Fahreigenschaften, die auch Fahrfehler gerne verzeihen. …weiterlesen

Die wilden Reiter

SNOW 2/2010 - Von Wasser auf Schnee Rocker heißt Biegung, und was im Wasser gut funktioniert, dürfte im gefrorenen Pendant genauso erfolgreich sein. Wieder einmal erweisen sich die Freeride-Ski-Konstrukteure als innovative Trendsetter. Angesteckt von der Freeride-Technologie, werden exotische Rockerkonstruktionen auch zunehmend bei breiten und schmalen Allmountain-Ski eingesetzt und tauchen vereinzelt sogar bei reinen Pisten-Ski auf. …weiterlesen

Auf der Kante

SkiMAGAZIN 4/2010 - Dann sind High-Performance-Short-Turn-Modelle genau das Richtige. Hauptzielgruppe dieser Kategorie sind dynamische Fahrer mit einer sehr guten Skitechnik, auch Fortgeschrittene können sich mit Abstrichen an einen Ski dieser Klasse wagen. Aber aufgepasst: High-Performance-Short-Turn-Ski können ein hohes Maß an Eigendynamik und Aggressivität entwickeln – um sie zu beherrschen, sollten Sie au- ßerdem über die nötige Kraft und Kondition verfügen. Ist das alles gegeben? …weiterlesen

Test Freerider

ALPIN 12/2009 - Allerdings ist die Grenze auch hier fließend, es sind Freerider im Test, die unter der Bindung schmaler sind als einige der getesteten Tourenski aus der Ausgabe 11/2009. Etwa Modelle von Salomon, aber auch der Stöckli Stormrider XXL oder der Head Peak 82 (der unser zweiter Tipp-Ski ist). Was nicht heißt, dass sie schlechte Tiefschneeski sind. Im Gegenteil. Wie schon in den letzten Jahren glänzt Head auch heuer wieder. …weiterlesen

„Leicht und breit“ - Tourenski über 2700 g

ALPIN 11/2009 - Die Wahl der Länge ist auch ein bißchen Geschmackssache und entscheidet sich u.a. nach dem Motto „Kein Plus ohne Minus“. Wer mit einem kürzeren Ski z.B. die Spitzkehre leichter machen will, hat dafür weniger Kantenführung und einen unruhigeren Ski. Der längere Ski besitzt grundsätzlich mehr Laufruhe und mehr Kantengriff und ist dafür nicht mehr so wendig. Grundsätzlich empfehlen wir den Ski körperlang bzw. nur knapp darunter zu wählen. …weiterlesen

Allzeit bereit

planetSNOW Yearbook 1/2016 - Fast alle mit ein und demselben Ziel, nämlich die Ski leichter zu machen, ohne dabei an Stabilität und Fahrperformance einzubüßen. Mittlerweile Standard sind somit Rocker-Technologien, hohe Fahrkontrolle, geringes Gewicht mit dem Vorsatz, im Paket für größtmögliche Freiheit in Sachen Geländewahl und Schneebedingungen zu sorgen. …weiterlesen