Atoll ST 200 Signature Test

(Media-Player)
  • Sehr gut (1,3)
  • 1 Test
  • 04/2019
0 Meinungen
Produktdaten:
  • Typ: Netzwerk-Player
  • Display: 5"
Mehr Daten zum Produkt

Test zu Atoll ST 200 Signature

    • stereoplay

    • Ausgabe: 5/2019
    • Erschienen: 04/2019
    • Seiten: 3
    • Mehr Details

    89 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Der Streamer von Atoll entpuppt sich nicht nur als äußerst klangstarker digitaler Alleskönner, sondern auch als Vertreter zweier Welten: Eine rein analoger Pegelsteller im Teamwork mit zwei Analogeingängen bietet einen puristischen Signalweg, der den ST 200 auch zu einem Analog-Vorverstärker macht und damit zu einer echten Schaltzentrale in einer gemischten Digital-/Analog-Installation.“

Benachrichtigung bei neuen Testergebnissen

Einschätzung unserer Autoren

ST 200 Signature

Vielseitiger und trotzdem unkompliziert

Stärken

  1. detaillierter Sound
  2. Musikdienste und Internetradio
  3. einfache Bedienung über App und Display

Schwächen

  1. Fernbedienung etwas unübersichtlich

Die unkomplizierte Handhabung des „Atoll ST 200 Signature“ hinterlässt im Produkttest bei Stereoplay Eindruck. Der Netzwerkplayer geht „im Handumdrehen“ ins Netz, wenn Sie das LAN-Kabel angeschlossen haben. Das übersichtliche Display und die selbsterklärenden Menüeinträge tragen ebenso wie die intuitive App dazu bei. Weil die Fernbedienung wiederum mit sehr vielen Knöpfen aufwartet, mangelt es dieser hingegen etwas an Übersichtlichkeit. Die integrierte Technik ist komplex, das macht u.a. die üppig bestückte Anschlussleiste deutlich. Über USB können Sie beispielsweise Speichermedien anschließen: Der Streamer gibt breitbandiges HiRes-Audio wieder (PCM, DSD64, DSD128). Zum Klang: Dieser wird als „ausgewogen“, „detailliert“ und „entspannt“ beschrieben.

Datenblatt zu Atoll ST 200 Signature

Abmessungen (mm) 440 x 90 x 255 mm
Audioformate DSF, LPCM, FLAC, ALAC, AIFF, WMA, OGG, WAV, AAC, MP3
Display 5"
Features DLNA, Internetradio, Interne Verstärkung
Gewicht (kg) 6,5
Schnittstellen LAN, Analog-Audio, Optischer Digitalausgang, Koaxialer Digitalausgang, USB, WLAN integriert, Bluetooth, Optischer Digitaleingang, Koaxialer Digitaleingang, 12-Volt-Trigger, AUX-In, Kopfhörer
Typ Netzwerk-Player
Verfügbare Musikdienste Deezer, Qobuz, Tidal

Passende Bestenlisten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Testalarm: Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei Testberichten zum Thema:


  • Aktuelle Themen
  • Spannende Produkttests

Weitere Tests & Produktwissen

Stream Works AUDIO 4/2014 - Stabilität und Größe der Abbildung überzeugten ebenfalls. Was der spielfreudige Cyrus, der sich in den Einstellungen der App ein Lautstärkelimit auferlegen lässt (das im Test selbstredend ausgeschaltet blieb) nicht so ausgeprägt erkennen ließ, waren Transparenz oder Luftigkeit. Er klang eher kompakt, ging mit der Bühne auf den Hörplatz zu, unterschlug in seiner emotional ansprechenden Klangwolke etwas das Gefühl für Beschaffenheit und Tiefe des Aufnahmeraums. …weiterlesen


Solides Fundament AUDIO 1/2014 - Viel Geld für einen Streamer, aber gemessen an anderen Playern aus Orange, Connecticut fast schon vernünftig. Wer nur ein Streaming-"Laufwerk" braucht, etwa weil er bereits einen erstklassigen D/A-Wandler besitzt, bekommt den Connect auch ohne Analogausgänge - für 1300 Euro weniger. Das bessere Preis-Leistungsverhältnis hat dennoch die Vollversion, denn ihr DAC-Board - das dem reinen Laufwerk fehlt - ist überaus royal bestückt. …weiterlesen


Musikbox Audio Video Foto Bild 5/2013 - Liegt die Musik dagegen auf einer NAS, lässt sie sich nur mit einem Trick an AirPlay-Empfänger schicken (siehe unten rechts). MUSIK HEIMSERVER FÜR NETZWERKSPEICHER Fast alle Netzwerkfestplatten (ab etwa 100 Euro) haben einen DLNA*-Medienserver. Hier drei Empfehlungen mit DLNA, UPnP und iTunes Server: ROUTER+FESTPLATTE Die Fritzbox-Modelle von AVM und viele andere DSL-Router* machen Sie mit einer USB*-Festplatte zum Medienserver. PC MIT MEDIAPLAYER Auch der PC stellt Medien im Netzwerk* bereit. …weiterlesen


Liebling, ich habe den PC geschrumpft! PC Magazin 3/2013 - Dafür bekommt man, wie beim TVPeeCee, eine Singlecore-CPU mit einem GZh Taktfrequenz sowie ein vorinstalliertes Android 4.0.4. Der T-A10 bietet zwar nur 512 MByte RAM, dafür aber mit 4 GByte einen doppelt so großen Flash-Speicher wie der TVPeeCee. Allerdings ist die Ausstattung schmaler. So muss man sich beim DGM ein passendes Netzteil selbst besorgen, wenn keine erreichbare USB-Buchse für die Stromversorgung bereitsteht. …weiterlesen


Zukunfts-Aussichten video 11/2012 - Damit wären nicht nur aufrollbare Digital-Zeitungen mit elektronischer Tinte möglich, sondern eben auch TV-Tapeten zum An-die-Wand-Kleben. Fazit: Neue Display-Techniken könnten das TV-Erlebnis tatsächlich re- volutionieren. Diese Ansätze stellen allerdings die Gewohnheit der Nutzer auf die Probe - und die klassischen Vertriebsformen der Hersteller. Eine TV-Tapete lässt sich nicht so einfach verkaufen wie ein Flat-TV. 05 // Netzwerk-TV Fernsehen ja, aber nicht immer nur auf dem TV-Gerät. …weiterlesen


Die Medienspieler VIDEOAKTIV 6/2012 (Oktober/November) - Der Hebel zum Öffnen des Schachts reagiert beim Tizz Bird eher schwer, beim Dvico ist hier etwas Druck nötig, bis die Festplatte richtig sitzt. Keiner der Player bringt eine Festplatte von Haus aus mit. Hier punktet Emtec, der seinem Movie Cube in schicker schwarzer Klavieroptik eine 1 Terabyte fassende Festplatte verpasst. Nachteil allerdings: Die Platte lässt sich nicht austauschen, zudem stört ihr dauerhaft dominantes Brummen. …weiterlesen


Videoarchiv als Gestaltungshilfe videofilmen 4/2012 - Fertigen Sie eine Sicherheitskopie an (möglichst auf einem anderen Datenträgertyp, z.B. DVD oder Bluray). Verwenden Sie Markenrohlinge von Herstellern, die eine gewisser Lagergarantie geben. Dabei ist es unerheblich, ob die Datenträger einzeln oder als Spindel verpackt verkauft werden. Kopieren Sie die gelagerten Medien nach einer gewissen Zeit (Faustregel: 5 Jahre) erneut um. Das erfolgt digital und somit ohne Verluste. …weiterlesen


„So bleiben Sie immer am Ball“ - Tragbare DVD-Player Audio Video Foto Bild 7/2008 - gefolgt vom „X4-Tech Zelo T8“ mit einer bildschirmdiagonale von 20,2 Zentimetern. die displays der anderen Testgeräte sind mit 17,7 Zentimetern etwas kleiner. Film-Wiedergabe: in die vier Testgeräte von auvisio, lexxum, Muvid und Xoro ist ein dvd-laufwerk eingebaut. alle vier Kandidaten spielten selbst gebrannte dvds und Kauf-dvds problemlos ab. Nur die mehrfach beschreibbare dvd-RaM gab keines der Geräte wieder. …weiterlesen


Apple-Hardware clever kaufen Macwelt 1/2013 - Das 11-Zoll-Macbook-Air bildet als Basismodell den güns tigsten Einstieg. Dank Intel-Core-i5-Prozessor aus der Ivy-Brigde-Serie und schnellen SSD-Laufwerken fühlt sich selbst Apples kleinster Mac wie ein er wachsenes System an. Allerdings fehlen allen Macbook-Air-Modellen ein optisches Laufwerk. Wer CDs oder DVDs abspielen oder brennen will, muss hier auf ein externes Laufwerk, am besten mit USB-Anschluss ausweichen. …weiterlesen