DAC 200 Produktbild
  • Sehr gut 1,2
  • 2 Tests
  • 1 Meinung
Sehr gut (1,2)
2 Tests
ohne Note
1 Meinung
Typ: D/A-​Wand­ler
Mehr Daten zum Produkt

Atoll DAC 200 im Test der Fachmagazine

  • 92 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    Platz 1 von 4

    „Der DAC 200 ist klanglich ein Traum, sehr natürlich und dynamisch liefert er dazu große und weite Raumbilder. Insgesamt acht Digitaleingänge inklusive Wireless-Dongle weisen ihn für viele Digitalaufgaben aus.“

  • Klangurteil: 120 Punkte

    Preis/Leistung: „überragend“, „Empfehlung: Detailreicher Klang“

    2 Produkte im Test

    „Plus: Neutraler, sehr dynamischer Ton, sehr üppig ausgestattet, gewissenhafte Verarbeitung, XLR-Ausgänge.
    Minus: –.“

Kundenmeinung (1) zu Atoll DAC 200

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Atoll DAC 200

Typ D/A-Wandler

Weitere Tests & Produktwissen

Natürlich digital

stereoplay 6/2015 - Nachfolgende Analogsignale profitieren von der erhöhten Bandbreite in Form geringerer Quantisierungsverzerrungen. Der Atoll DAC 200 verfügt über eine digitale Pegelregelung und ist somit in der Lage, eine Vorstufe zu ersetzen. Auch per mitgelieferter Fernbedienung darf die Lautstärke geregelt werden (siehe den Kasten auf Seite 57). Das ist beileibe nicht das, was alle wollen. Die Vorstufe ist deshalb abschaltbar, um in den Genuss des reinen DAC-Modus zu kommen. …weiterlesen

Frech-Dacs

AUDIO 10/2012 - Als weiterer Leckerbissen gestattet ein integriertes Funk-Board dem DAC 200, Musik auch drahtlos zu empfangen (ältere Atolls können übrigens mit einem Streaming-Board nachgerüstet werden). Ein im Lieferumfang enthaltener USB-Dongle nimmt dazu die Rolle des Sendemoduls ein und macht PC wie auch Mac fit für den kabellosen Betrieb. Ein Knopfdruck auf den entsprechenden Quell-Schalter auf der Gerätefront genügt - und schon kann der Funk-Spaß beginnen. …weiterlesen