Gut (2,0)
1 Test
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Typ: Netz­werk-​Player
Dis­play: 5"
Mehr Daten zum Produkt

Atoll All in One SDA200 Signature im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Dezember 2019
    • Details zum Test

    77 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „überragend“, „Highlight“

    „Streaming-Vollverstärker trifft mit seinen Fähigkeiten und seiner einfachen Bedienung den Zeitgeistnagel auf den Kopf. Da es auch klanglich nur Gutes zu berichten gibt, verdient der bezahlbare Fast-alles-Könner eine nachdrückliche Empfehlung, die von Herzen kommt.“

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Bowers & Wilkins Formation Audio, Netzwerkplayer schwarz/beige, WLAN,

Einschätzung unserer Autoren

All in One SDA200 Signature

Uni­ver­sal­ta­lent für Audio­phile

Stärken
  1. klingt spritzig, räumlich und souverän
  2. hoher Bedienkomfort, vor allem mit App
  3. viele Anschlussmöglichkeiten inkl. 2 x USB-A
  4. dank Pre-Out als Vorverstärker oder Endstufe nutzbar
Schwächen
  1. kein USB-B-Port für Musik vom Rechner

Bei “stereoplay“ hat man den All in One SDA200 getestet, eine Kombination aus Vollverstärker und Netzwerkplayer. Der Redakteur zeigt sich begeistert: Lobende Worte gibt es für das robuste Gehäuse, das große, gut lesbare Farbdisplay und den Innenaufbau, unter anderem bestehend aus zwei massiven Ringkern-Netztrafos, einer leistungsstarken Mosfet-Endstufe und einem Burr-Brown-Wandler (PCM1792), der PCM-Dateien bis 24 Bit und 192 Kilohertz sowie DSD bis DSD128 akzeptiert. Zu den digitalen Schnittstellen an der Rückseite gesellen sich zwei Hochpegeleingänge für analoge Quellen und ein Pre-Out, falls Sie den SDA200 als Vorverstärker bzw. im Bypass-Modus als Endstufe nutzen wollen. Klanglich jedenfalls ist der „Fast-alles-Könner“ über jeden Zweifel erhaben - ein echter Genussgarant.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Atoll All in One SDA200 Signature

Typ Netzwerk-Player
Display 5"
Audioformate DSD, DSF, LPCM, FLAC, ALAC, AIFF, WMA, OGG, WAV, AAC, MP3
Abmessungen (mm) 440 x 255 x 90
Gewicht 6,5 kg
Features
  • DLNA
  • Smartphonesteuerung
  • Internetradio
  • Interne Verstärkung
Schnittstellen
  • LAN
  • Analog-Audio
  • Optischer Digitalausgang
  • Koaxialer Digitalausgang
  • USB
  • WLAN integriert
  • Bluetooth
  • Optischer Digitaleingang
  • Koaxialer Digitaleingang
  • 12-Volt-Trigger
  • Kopfhörer
Verfügbare Musikdienste
  • Deezer
  • Qobuz
  • Tidal
Weitere Produktinformationen: DAC: Burr-Brown PCM1792.
Leistung/Kanal: 120Watt an 8 Ohm.

Weitere Tests & Produktwissen

Platten-Stars

Computer Bild 8/2010 - Auch im Betrieb reagierte die ScreenPlay unzumutbar langsam. Als die Wiedergabe im Test endlich startete, gab’s per analogem Videoausgang eine ordentliche Bildqualität. Via HDMI hielt das Gerät sogar mit dem Testsieger mit. Die Tonqualität war analog* aber nur mittelmäßig – das Gerät sollte den Ton nach Möglichkeit digital* ausgeben. Gut: Filme kann der Nutzer per Fernbedienung von der Festplatte löschen. …weiterlesen

Tuning für den Fernseher

Telecom Handel 1/2013 - Im Lieferumfang enthalten ist auch ein sogenannter IR-Booster. Dieser Infrarotemp fänger wird an die Box angeschlossen und ermöglicht so das Steuern von Geräten über die Sony-Fernbedienung. Das klappte im Test mit einer Philips-HiFi-Anlage und einem LG-Player auch gut, lediglich der Kabel-Receiver wurde nicht erkannt. Als etwas problematisch erwies sich die Einbindung von Festplatten als Datenserver. …weiterlesen

Stream me up!

digital home 3/2013 (Juni-August) - Der Mede8er ist einer der kleinsten Mediaplayer, den es derzeit auf dem Markt gibt. Dies tut seinem Funktionsumfang jedoch keinen Abbruch - im Gegenteil. Ausstattung Schauen wir uns den Medienabspieler genauer an. Auf der Frontseite signalisiert eine Leuchtdiode den aktuellen Betriebszustand. Neben dem Ein/Ausschalter ist hier die Taste "TV Sys" zu finden, welche bei Betätigung die Videoauflösung (bis zu 1080p) umschaltet. …weiterlesen

Vom Smartphone auf den Fernseher

PC-WELT 1/2014 - Außerdem braucht man einen gewöhnlichen WLAN-Router wie die Fritzbox, der nahezu zur Standardausstattung im Haushalt zählt. Ermöglicht wird diese Übertragung durch spezielle Apps, die einen UPnP/DLNA-Player, -Renderer und -Server kombinieren: Eine geeignete Handy-Software ist die Android-App Bubble UPnP, die uns im PC-WELT-Test (www.pcwelt. de/037w) überzeugt hat und besonders einfach handzuhaben ist. …weiterlesen

Stream a little Stream for me ... - Aufbau und Einrichtung eines Heimnetzwerks für Musik-Streaming

FIDELITY 5/2012 (September/Oktober) - Jetzt weiß das Gerät, dass es Anfragen, die nicht von einem anderen Gerät im lokalen Netz beantwortet werden können, an das Internet - also das Gateway - richtet. Ein Beispiel für eine derartige Anfrage ist der Stream eines Radiosenders aus dem Internet. Sollte Ihnen mittlerweile bereits schwindlig vor lauter Zahlen und Begriffen sein, kann ich Sie gleich noch einmal beruhigen: Sobald ein Router ins Spiel kommt, vereinfacht sich die Konfiguration meist enorm. …weiterlesen