Aquafadas Software SnapFlow 1.0 1 Test

(Multimedia-Software)
SnapFlow 1.0 Produktbild

Ø Befriedigend (3,0)

Test (1)

Ø Teilnote 3,0

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: Video­be­ar­bei­tung
Betriebssystem: Mac OS X 10.5
Freeware: Nein
Mehr Daten zum Produkt

Aquafadas Software SnapFlow 1.0 im Test der Fachmagazine

    • MAC LIFE

    • Ausgabe: 8/2009
    • Erschienen: 07/2009
    • Seiten: 1

    4 von 6 Punkten

    „... Bearbeitungs- und Gestaltungsfunktionen bieten sicherlich noch Raum für Verbesserungen, der Preis macht SnapFlow nur für diejenigen interessant, die oft Cover für ihre Videos zusammenstellen.“  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

SnapFlow 1.0

Standbilder aus Videos schneiden

fangashotMit der Software Aquafadas SnapFlow kann ein Videoclip Bild für Bild durchsucht werden. Die einzelnen Frames können miteinander verglichen und der perfekte Moment herausgesucht werden. Aus dem Einzelbild kann dann ein hochwertiges Foto gemacht werden. Die Standbilder können dazu vielfältig bearbeitet werden oder lassen sich zu einem Dokument umwandeln, das veröffentlicht werden kann. Auch die praktische 'Stapel-Bearbeitung' ist möglich: Dazu werden Bearbeitungsschritte gespeichert und können dann auf viele Bilder zugleich angewendet werden. Anders als bei herkömmlichen Screenshots bleibt stets die Information darüber enthalten, aus welchem Video das jeweilige Foto stammt und an welcher Stelle im Video es sich befindet. Dafür werden bei jedem Standbild Markierungen in der Timeline des Videos gesetzt. In einer Vorschau können auch mehrere Standbilder miteinander verglichen werden.

compare2

Archivierung in Alben mit Schlagwörtern und Bewertungen

Aquafadas SnapFlow kann mit vielen verschiedenen Formaten umgehen (Quicktime, MPEG, HDV, AVCHD) und Videos in High oder Standard Definition bearbeiten. Die Fotos werden als JPEG- oder TIFF-Datei gespeichert. Die Standbilder können mit Hilfe von Schlagwörtern und Bewertungen versehen werden und lassen sich so schnell in verschiedenen Alben wiederfinden. Ebenfalls in SnapFlow enthalten ist ein Editor für ein DVD-Cover. Auf dem Cover lassen sich verschiedene Standbilder platzieren und mit Texten versehen.

Die Software Aquafadas SnapFlow ist vor allem für Foto- und Videojournalisten interessant, aber auch für Filmemacher, die mit Standbildern ihre Arbeiten präsentieren wollen. Es kostet 130 US-Dollar und wird in englischer und französischer Sprache hier angeboten. Es kann auch eine Testversion benutzt werden, die allerdings sichtbare Wasserzeichen in den Standbildern hinterlässt.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Aquafadas Software SnapFlow 1.0

Typ Videobearbeitung
Betriebssystem Mac OS X 10.5
Arbeitsspeicher 1024 MB
Freeware fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema Aquafadas Software SnapFlow 1.0 können Sie direkt beim Hersteller unter aquafadas.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Print's, Poldi!

Computer Bild 13/2009 - Jahrelang hat sich Prinz Poldi für Bayern krummgelegt, jetzt kickt er wieder für Köln. Mit Print Master 16 Gold kann er schon mal den Trikot-Druck üben. Und weil sich nicht nur Fußballer über tolle Vorlagen freuen, gibt’s die Software gratis auf Heft-DVD. …weiterlesen

Für Serienfans

iPod & more 3/2009 - TV-Serien jeglicher Couleur sind äußerst beliebt, und so ziemlich jede Serie, egal ob alt oder neu, hat bereits eine eigene eingeschworene Fan-Gemeinde. Wir stellen Ihnen an dieser Stelle deshalb interessante Angebote aus dem iTunes Store rund um die TV-Mehrteiler vor: von der spannenden Anwaltsserie über kongeniale Comic-Verfilmungen bis zu Klassikern aus den 80ern.In Ausgabe 3/2009 stellt die iPod & more Angebote aus dem iTunes Store mit Serienthemen vor. …weiterlesen

Film zu Einzelbildern wandeln

MAC LIFE 8/2009 - Per Doppelklick erscheint das Angeklickte sowie das nächste Bild in Vergrößerung. Eine bereits gemachte Aufnahme kann im Vergleichs-Bereich einem anderen Einzelbild gegenübergestellt werden. Ein Mausklick und SnapFlow vergrößert beide Fotos. Automatisch übernimmt SnapFlow das Deinterlacing der Schnappschüsse. So tritt der Kammeffekt nicht auf, dafür sehen die Aufnahmen etwas matschiger aus als zuvor. …weiterlesen