Amicool GT31 L 1 Test

(DVD-Brenner - Extern (+))

Ø Gut (1,7)

Test (1)

Ø Teilnote 1,7

Keine Meinungen

Produktdaten:
Typ: DVD-​Bren­ner, CD-​Bren­ner
Bauart: Extern
Schnittstelle: USB 3.0, USB-​C, USB 2.0
Mehr Daten zum Produkt

Amicool GT31 L im Test der Fachmagazine

    • Computer Bild

    • Ausgabe: 18/2019
    • Erschienen: 08/2019
    • Produkt: Platz 1 von 10
    • Seiten: 4

    „gut“ (1,70)

    „Testsieger“,„Preis-Leistungs-Sieger“

    Medienformate (20%): „Beschreibt gängige CDs/DVDs“ (1,0);
    Betrieb (15%): „Etwas schwer, kurzes Kabel“ (3,0);
    Geschwindigkeit (50%): „Schnellster Brenner im Test“ (1,5);
    Lautstärke (10%): „Fast leise“ (2,5);
    Anschlüsse (5%): „USB 2.0, USB 3.0 und USB-C“ (1,0).  Mehr Details

Einschätzung unserer Autoren

GT31 L

Den Besten gibt es zum Spottpreis

Stärken

  1. einer der schnellsten Brenner am Markt
  2. unterstützt sämtliche gängigen DVD-Formate
  3. USB A und USB C an Bord

Schwächen

  1. viel zu kurzes Anschlusskabel (18 cm)
  2. schwerer

Die meisten modernen Notebooks und PCs sparen das optische Laufwerk ein. Wenn Sie trotzdem gerne mal die eine oder andere DVD am Monitor sehen wollen, ist ein externer DVD-Brenner wie der Amicool GT31 L eine sinnvolle Wahl. Da Brenner heutzutage genauso teuer sind wie reine Laufwerke, schlagen Sie damit sogar zwei Fliegen mit einer Klappe. Sowohl beim Einlesen als auch beim Brennen zeigt der Amicool Spitzenwerte, wie sie nur von ganz wenigen Geräten am Markt erzielt werden. Angesichts dessen ist er mit unter 25 Euro geradezu spottbillig. Unverständlich ist trotzdem, warum am Anschlusskabel so gespart wurde: Mit nur 18 cm können Sie den Brenner nicht einmal bequem hinter Ihrem Notebook positionieren.

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Amicool GT31 L

Typ
  • CD-Brenner
  • DVD-Brenner
Bauart Extern
Schnittstelle
  • USB 2.0
  • USB 3.0
  • USB-C
Unterstützte Medientypen
  • DVD+R
  • DVD-R
  • DVD+R DL (Dual Layer)
  • DVD-R DL (Dual Layer)
  • DVD+RW
  • DVD-RW
  • CD-R
  • CD-RW
  • DVD-RAM
  • CD-ROM
  • DVD-ROM

Weitere Tests & Produktwissen

Perfekte Foto-Show in drei Schritten

PCgo 5/2012 - Beim Programmstart wird automatisch ein neues angelegt. Beim Beenden sollten Sie dieses mit einem aussagekräftigen Namen speichern. So können Sie später daran weiterarbeiten, Änderungen vornehmen oder einfach die ganze Diashow noch einmal neu brennen oder speichern. Über "Datei/Öffnen" können Sie jederzeit zwischen Ihren Projekten wechseln. TIPP 3 Fotos in Alben organisieren Eine Diashow ist zusammengesetzt aus Alben und einem DVD-Menü. Ein Album wiederum besteht aus Fotos und Musik. …weiterlesen

Musik, Fotos und Videos brennen

Macwelt 2/2012 - Man kann die Titel aber auf einem anderen Mac wieder in iTunes importieren. Fotos auf CD oder DVD brennen In iPhoto gibt es im Menü "Bereitstellen" die Option "Brennen", um Bilder auf ein optisc hes Medium zu kopieren. Die auf diese Weise erstellten Medien lassen sich aber nur in iPhoto verwenden, da iPhoto auf ihnen die Bilder im Format einer iPhoto-Mediathek ablegt. Diese Medien sind deshalb nicht geeignet, Bilder an andere Personen weiterzugeben, worauf iPhoto auch hinweist. …weiterlesen

So funktioniert ein DVD-Brenner

Audio Video Foto Bild 11/2009 - Die sind mit Stückpreisen ab 1,50 Euro aber deutlich teurer. Wiederbespielbare DVDs haben an Bedeutung verloren, weil in den meisten aktuellen Recordern neben dem DVD-Brenner eine Festplatte steckt, die sich mehrmals beschreiben lässt. In der Praxis landet jede TV-Aufnahme erst mal auf der Festplatte. Sie können die Aufzeichnung ansehen und danach löschen. Wollen Sie den Film archivieren, brennen Sie ihn auf DVD. Vorher können Sie noch Werbung herausschneiden (siehe Seite 56). …weiterlesen

Blu-ray-Kopie: Nichts ist unmöglich

PC-WELT 5/2011 Plus - Und das ist verboten. Wer aber selbstgedrehte Blu-ray-Filme kopieren will, kann diese mit AnyDVD HD auf die Festplatte kopieren. DVDFab Blu-ray Copy geht sogar noch einen Schritt weiter: Mit dieser Software lassen sich selbstgedrehte Filme nicht nur auf Festplatte kopieren, sondern auch Sicherheitskopien brennen. Auch kann man vorher festlegen, welches Video auf der Scheibe man kopieren möchte, etwa nur das Urlaubsvideo und nicht den Weihnachtsclip. …weiterlesen

Automatisch Brennen und Drucken

MAC LIFE 2/2010 - Primera arbeitet jedoch bereits an einer Lösung. Setzt man in den erweiterten Druckeinstellungen anderer Anwendungen den Druckmodus auf Nur Farbe ist das Druckresultat deutlich heller. Der Primera Disc Publisher ermöglicht auf fast spielerische Weise die Erstellung einer größeren CD- oder DVD-Auflage. Allerdings bringt die Einfachheit der Software auch Beschränkungen bei den Einstellungsmöglichkeiten mit sich. …weiterlesen

Pioneer DVR-116D

PC-WELT 1/2009 - Gegenüber dem Vorgänger DVR115D arbeitet der Neuling in der Tat deutlich leiser. Der Atapi-Brenner schaffte mit Verbatim-Rohlingen die besten Ergebnisse und übertraf sogar sein nominelles 20fach-Tempo. Bei doppellagigen Medien erreichte der Brenner maximal 10faches Tempo. Das DVD-RAM-Format beherrscht der DVR-116D nicht. Pioneer liefert den Brenner nur als Bulk-Version ohne Zubehör. Der schnelle Brenner überzeugt durch sinnvolle Verbesserungen. …weiterlesen

DVD-Kopierschutz illegal

MAC LIFE 7/2005 - Begründet wird dieses Urteil vom Gericht mit zwei wesentlichen Grundsätzen: Erstens sei „CP“ (copie prohibée – Kopieren verboten) als Hinweis für den integrierten Kopierschutz nicht nur zu klein angebracht, sondern informiere den Verbraucher nicht in ausreichender Art und Weise über den Kopierschutz. Zweitens verletze die technische Sicherheitsmaßnahme das Recht des Verbrauchers, für den privaten Gebrauch eine Kopie zu erstellen. …weiterlesen

Vier gegen Acht

PC VIDEO 2/2004 - Lite-On LDW-411S Das Laufwerk LDW-411S tritt die Nachfolge des nur kurzfristig verfügbaren ersten Brenners aus dem Hause Lite-On, des LDW-401S, an. Und obwohl es sich weder um einen Achtfach- noch um einen Multi-Plus-DVD-Brenner wie bei LG handelt, hat es das Gerät auf den vierten Platz geschafft. Die im Labor ermittelten Meßwerte für die Schreibleistung erfüllen alle Erwartungen hinsichtlich der Herstellerangaben im Rahmen der Latenzzeiten für Lead-in und Lead-out. …weiterlesen