Radeon RX 6800 XT Produktbild
Gut (2,1)
6 Tests
ohne Note
1 Meinung
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 16 GB
Spei­cher­typ: GDDR6
Boost-​Takt: 2015 MHz
Max. Strom­ver­brauch / TDP: 300 W
Bau­form: 3 Slots
Küh­lung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

AMD Radeon RX 6800 XT im Test der Fachmagazine

  • Note:1,92

    Preis/Leistung: „ausreichend“

    Platz 4 von 6

    „Plus: Fast so schnell wie RTX 3080; 16 GiB.
    Minus: Ineffizienter als RX 6800.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... in herkömmlichen Spielen extrem schnell und schlagen Nvidias GeForce RTX-Modelle des Öfteren. ... die XT tut sich gegen die 3080 schwerer. ... Kühlung ist verhältnismäßig leise. ...“

  • Note:1,93

    Preis/Leistung: „ausreichend“, „Top-Produkt“

    Platz 1 von 3

    „Plus: Derzeit schnellste AMD-GPU, 16 GiB VRAM.
    Minus: Etwas langsamer als Geforce RTX 3080.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „Positiv: auf Augenhöhe mit einer GeForce RTX 3080; 16 GB Grafikspeicher; extrem leise unter Last; semipassive Kühlung.
    Negativ: Raytracing noch problembehaftet.“

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    95 von 100 Punkten

    „Platin-Award“

    Pro: überzeugende UHD-Performance; geringe Geräuschentwicklung; großer Arbeitsspeicher; gute Schnittstellen-Ausstattung; Raytracing-Support; überzeugendes Energiemanagement.
    Contra: Hitzeentwicklung bei starker Auslastung; kein DLSS. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen:
    • Details zum Test

    3,5 von 5 Sternen

    Pro: Raytracing bei einer AMD-Grafikkarte; starke DX11-Performance; effektiver Kühler; auf Augenhöhe mit Nvidia, ...
    Contra: ... zieht aber nicht an Nvidia vorbei; enttäuschende Raytracing-Leistung; am Design scheiden sich die Geister. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu AMD Radeon RX 6800 XT

  • Sedatech Wasserkühlung Pro Gaming PC AMD Ryzen 9 5950X 16x 3.4Ghz,
  • Sedatech Wasserkühlung Pro Gaming PC AMD Ryzen 9 5950X 16x 3.4Ghz,
  • CAPTIVA G19AR 21V1 Gaming-PC (AMD Ryzen 7 5800X, Radeon RX 6800 XT, 32 GB RAM,
  • CAPTIVA G19AR 21V2 Gaming-PC (AMD Ryzen 9 5900X, Radeon RX 6800 XT, 32 GB RAM,

Kundenmeinung (1) zu AMD Radeon RX 6800 XT

5,0 Sterne

1 Meinung in 1 Quelle

5 Sterne
1 (100%)
4 Sterne
0 (0%)
3 Sterne
0 (0%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
1 (100%)

5,0 Sterne

1 Meinung bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Radeon RX 6800 XT

Die nächste Kampf­an­sage

Stärken
  1. schneller und großer 16 GB Speicher mit intelligentem Cache
  2. Raytracing-Unterstützung
  3. gute Spieleperformance in 4K-Auflösung
  4. guter Kühler
Schwächen
  1. bislang noch ohne DLSS-Alternative
  2. relativ hoher Stromverbrauch
  3. teils noch Performance-Bugs

Nach langer Wartezeit bringt AMD mit der 6800 XT mal wieder eine echte Highend-Karte auf den Markt und visiert preis- wie performancetechnisch Nvidias RTX 3070 und RTX 3080 an. Für 650 Euro bekommen Sie hier eine topaktuelle Grafikkarte mit 7-nm-Fertigung, Vapor-Chamber-Kühlung und satten 16 GB Grafikspeicher. Das ist nicht nur mehr Speicher als bei den in dieser Disziplin knauserigen Nvidia-Konkurrenten, sondern auch noch weitaus schnellerer Speicher. Zusätzlich verfügt die RX 6800 XT nämlich über den sogenannten "Infinity Cache", der für eine deutlich höhere Effizienz sorgt. An anderer Stelle ist die Radeon noch bei der Aufholjagd: Erstmals unterstützt die Hardware nativ Raytracing. Titel, die AMDs Raytracing-Lösung unterstützen, gibt es zum Start noch nicht. Nvidias geniale Skalierungstechnik DLSS soll mit "Super Resolution" gekontert werden, was aber aktuell noch nicht implementiert ist. Bei Games ohne DLSS-Boost oder Raytracing (also den meisten Games) sind RX 6800 XT und GeForce RTX 3080 etwa auf Augenhöhe. Bizarrerweise schwächelt die Karte ausgerechnet in den niedrigeren Auflösungen. Es steht zu vermuten, dass CPU-lastige Szenarien für die Karte ein Problem sind. Wenn die Karte richtig gefordert wird, also in UHD und QHD bei anspruchsvollen Titeln, lässt sie ihre Muskeln spielen. Die Performance-Inkonsistenzen wird AMD höchstwahrscheinlich über Treiberupdates in den Griff kriegen. Zum Start ist die Karte ohnehin komplett ausverkauft – es sei denn, Sie wollen Wucherpreise auf Ebay bezahlen.

Aus unserem Magazin

Passende Bestenlisten: Grafikkarten

Datenblatt zu AMD Radeon RX 6800 XT

DirectX-Unterstützung 12
Klassifizierung
Serie AMD AMD RX 6800 XT
Typ PCI-Express 4.0
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 16 GB
Speicheranbindung 256 Bit
Speichertyp GDDR6
Chipsatz
Basistakt 1487 MHz
Boost-Takt 2015 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 750 W
Max. Stromverbrauch / TDP 300 W
Stromanschluss 2x 8-Pin
Bauform & Kühlung
Schnittstellen 1x HDMI 2.1, 2x DisplayPort 1.4a, 1x USB-C mit DisplayPort 1.4a
Bauform 3 Slots
Kühlung Aktiv
Abmessungen / B x T x H 26,7 x 12 x 5 cm

Weitere Tests und Produktwissen

Teurer Preis - titanische Leistung?

Computer Bild Spiele - Nicht die Schnellste Das 26,7 Zentimeter lange Zotac-Topmodell ist ein teures Vergnügen: Es kostet satte 949 Euro! Das entspricht knapp 94 Cent pro Megahertz Taktung: Die Karte läuft mit 889 MHz, gerade mal 13 MHz mehr als das bisherige Topmodell 780 Ti. Immerhin ist der Grafikspeicher mit 6144 Megabyte doppelt so groß. …weiterlesen

Grafikkarten bis 250 Euro im Test

PC-WELT - Hier sorgen zwei große Lüfter in Verbindung mit Wärmeleitrohren für die Wärmeabfuhr. Die verbauten Komponenten sind nach einem militärischen Standard (Militärnorm MIL-STD810G) zertifiziert und sollen eine besonders lange Lebensspanne bieten. Die gezeigte Leistung gibt wenig Grund zur Kritik, allerdings rauschen die Lüfter etwas zu laut, und der Stromverbrauch ist mit knapp 360 Watt zu hoch. Der Lieferumfang fällt dürftig aus, das beliebte Tool Afterburner liegt bei. …weiterlesen

Zehn PC-Checks

com! professional - Treten Fehler auf, sind entweder die Rohlinge nicht mit Ihrem Brenner kompatibel oder das Gerät ist defekt Die Software lässt sich 30 Tage kostenlos ausprobieren. 1. Prozessor Prime 95 27.9 bringt Ihren Prozessor ins Schwitzen und stellt so Rechenfehler und Instabilitäten während des Betriebs fest. Systemabstürze bei intensiver Rechenarbeit sind Hinweise auf einen instabilen Prozessor. Das kann daran liegen, dass der Prozessor zu heiß wird oder Rechenfehler produziert. …weiterlesen

2014: High-End-Ablöse

PC Games Hardware - Fazit: Schnell und trotzdem leise - Top-Produkt! Zotac Geforce GTX 780 Ti AMP-Edition: Die einzige GTX 780 Ti mit (minimal) übertaktetem Speicher. Der Nvidia-Exklusivpartner Zotac greift für die GTX 780 Ti AMP-Edition (kennzeichnet werkseitige Übertaktung) auf den "Triple Silencer" zurück. Jener Kühler ist in den Grundzügen bereits auf der GTX 780 des Herstellers zu finden, trägt hier jedoch den Vollausbau mit sechs Heatpipes, um der gestiegenen Abwärme Herr zu werden. …weiterlesen

Notebook aufrüsten

PC Games Hardware - Im Bonusmaterial finden Sie übrigens ein PDF von Dell, in dem noch einmal detailliert erklärt wird, wie Sie das Alienware M17X auseinanderbauen können. Grafikkarte wechseln An die Grafikkarte des Alienware M17X kommen Sie nur heran, indem Sie die Tastatur herausbauen. Dank MXM-Bauweise lässt sich die Grafikeinheit tauschen. Das M17X bietet sogar Platz für zwei MXM-Module, sodass Sie es im SLIbeziehungsweise Crossfire-Modus betreiben könnten. …weiterlesen

Schön, schöner, SGSSAA

PC Games Hardware - Das ist insofern interessant, als dass hohe Auflösungen das umgekehrte Bild ergeben: Jenseits von 1.920 x 1.080 überzeugen die Radeon-Chips (siehe auch PCGH 06/2013, Seite 32 ff.) mit einem geringeren Einbruch als Geforce-Karten. Wie wir im Extrakasten darlegen, hängt der Indexwert einer Grafikkarte maßgeblich mit Spieleauswahl und Einstellungen zusammen, demzufolge handelt es sich bei diesen Ergebnissen nicht um die in Stein gemeißelte Wahrheit. …weiterlesen

Klassenkampf

PC Magazin - Beim rechenintensiven Dekodieren von Videodatenströmen im H.264-Format helfen selbst schwachbrüstige GPUs dem Rechner kräftig auf die Sprünge, so dass das Abspielen von hochauflösendem Videomaterial (z.B. von Blu-ray) für aktuelle Einstiegssysteme kein Problem darstellt. Wozu also Geld für eine Grafikkarte ausgeben? Die Frage beantwortet sich schlagartig, sobald Spiele mit aufwändiger 3D-Grafik auf einem Rechner mit Intel-Onboard-Grafik laufen sollen. …weiterlesen

Stufenfrei

PC Magazin - Über den 256 Bit breiten Datenbus hat die GPU Zugriff auf 1024 MByte GDDR5-Speicher der mit 900 MHz läuft. Der Speicher wurde nicht übertaktet. Mal was ganz anders: Anstatt nur einen Aufkleber auf die Karte zu kleben, hat Palit die GTX285 mit einem Dual-Lüftersystem ausgestattet. Zudem ist die Karte mit satten 2048 MByte GDDR3 Speicher bestückt. Leider erwies sich der große Speicher im Test als Luftnummer – sogar in den hohen Auflösungen. …weiterlesen

Alle neuen nVidia GTX haben einen Vogel

Wie die Tester vom Magazin PC Games Hardware (PCGH) in ihrem großen Test mit 15 Grafikkarten offenlegten, piepen, fiepen und zirpen die neuen nVidia GTX-Grafikkarten, dass es eine wahre Pracht ist. Diese Geräuschkulisse baut sich besonders stark bei Framreraten jenseits von 500 FPS auf, so wie bei Intros und Ladevorgängen. Der Shrink (Verkleinerung) der GPU auf 55 nm hat zwar den GTX-Karten eine höhere Leistungsfähigkeit beschert, gepaart mit niedrigerem Stromverbrauch, aber irgendwie haben die Entwickler am Rest des Karten-Layouts gespart. Kein Wunder, denn ATi diktiert hier die besonders niedrigen Preise bei hoher Qualität.