Radeon HD 6990 Produktbild
  • Sehr gut 1,5
  • 9 Tests
  • 0 Meinungen
Sehr gut (1,5)
9 Tests
ohne Note
Meinung verfassen
Grafikspeicher: 4096 MB
Kühlung: Aktiv
Mehr Daten zum Produkt

AMD Radeon HD 6990 im Test der Fachmagazine

    • PC Games Hardware

    • Ausgabe: 5/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „... Für die Radeon HD 6990 sprechen in jedem Fall die höheren Reserven ... Neben den oft enorm hohen Fps-Raten eignet sich die Radeon natürlich sehr gut für den Eyefinity-Betrieb ...“  Mehr Details

    • c't

    • Ausgabe: 8/2011
    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    „... Um die Grafikkarte betreiben zu können, braucht man ein ausreichend großes Gehäuse, einen pfeilschnellen Hauptprozessor und vor allem ein starkes Netzteil, welches mit der enormen Last auch zurechtkommt. Und da AMD bewusst die Spezifikationen überschreitet, lässt sich hierbei nicht einmal eine Empfehlung abgeben. ...“  Mehr Details

    • Hardwareluxx [printed]

    • Ausgabe: 3/2011
    • Erschienen: 04/2011
    • 2 Produkte im Test

    ohne Endnote

    „Zwei Cayman-XT-GPUs kommen auf der Radeon HD 6990 zum Einsatz. Im Vorfeld gab es zahlreiche Spekulationen darüber, welcher Chip nun eingesetzt werden würde. Zur Überraschung Vieler ist es der Vollausbau geworden. Schaut man sich den GPU-Takt an, liegt die Radeon HD 6990 mit 830 MHz etwa zwischen der Radeon HD 6950 und 6970. Über ein spezielles Feature, AUSUM, können auch 880 MHz angelegt werden, was dann dem Takt der Radeon HD 6970 entspricht. ...“  Mehr Details

    • GameStar

    • Ausgabe: 5/2011
    • Erschienen: 03/2011
    • Produkt: Platz 2 von 2

    80 von 100 Punkten

    Preis/Leistung: „ungenügend“

    „Extrem schnelle Grafikkarte, die in Spielen praktisch gleichauf mit Nvidias GTX 590 liegt, dabei aber etwas weniger Strom schluckt. Allerdings übertönt das laute Kühlsystem die im Vergleich merklich leisere Geforce GTX 590 um ein Vielfaches.“  Mehr Details

    • Hardwareluxx.de

    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    „Die hohe Leistungsaufnahme zieht auch entsprechend hohe Temperaturen und eine hohe Lautstärke des Lüfters nach sich. Während die Temperaturen in einem gewissen Rahmen akzeptiert werden können, muss man bei der Lautstärke schon zwei Augen zudrücken.“  Mehr Details

    • HT4U.net

    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    „... Unter Last sprengt AMDs Radeon HD 6990 alles bislang da gewesene. Natürlich, die Performance stimmt und das dürfte für den einen oder anderen Interessenten dieses angezielten Kreises das ausschlaggebende Argument sein. Gegenüber einer Radeon HD 5970 – dem bisherigen AMD-Dual-GPU-Flaggschiff – konnte man sich auch durchaus mit manchem Akzent neben der Performance absetzen.“  Mehr Details

    • Toms Hardware Guide

    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    „Da es gleichwertige bzw. sogar bessere Alternativen gibt, fallen uns nur zwei Gründe ein, warum man aktuell eine Radeon HD 6990 kaufen würde. Der erste ist, dass es sich um eine Dual-Slot-Karte handelt. So kann man auch auf einem einfachen ATX-Board mit nur einem PEG-Slot eine CrossFire-Konstellation nutzen. ... Der zweite Grund wäre, dass man unbedingt fünf Display-Ausgänge braucht. Wenn das der Fall ist, dann gibt es eigentlich keine Alternative. ... “  Mehr Details

    • CHIP Online

    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    AMDs Vorhaben ist geglückt. Mit der HD 6990 haben sie eine Highend-Karte für Performance-Enthusiasten geschaffen, die in Sachen Tempo absolut keine Wünsche mehr offen lässt. Die Abmessungen des Referenzmodells sind gewaltig, wodurch sie sich für kleinere Gehäuse schon einmal disqualifiziert. Selbst in klassischen Midi-Towern könnte es schon eng werden. Die außerordentliche Geschwindigkeit lässt sich AMD jedoch entsprechend bezahlen und unter Last wird sie zu einem lauten Stromfresser. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.  Mehr Details

    • ComputerBase.de

    • Erschienen: 03/2011

    ohne Endnote

    „Positive Eigenschaften: Aktuell schnellste Grafikkarte; Schnell genug für 2560x1600; Durchgängig AA/AF möglich; Eyefinity (Aktiver Adapter wird mitgeliefert); Mit 2.048 MB pro GPU großer Speicher.
    Negative Eigenschaften: Hörbar unter Windows; Sehr laut unter Last; Relativ hohe Leistungsaufnahme unter Windows; Extrem hohe Leistungsaufnahme unter Last; Multi-GPU-Probleme wie Mikroruckler.“  Mehr Details

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • Gigabyte Radeon RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6, HDMI, 3x DP Grafikkarte

    Gigabyte Radeon RX 5700 XT 8G, 8 GB GDDR6, HDMI, 3x DP Grafikkarte

Einschätzung unserer Autoren

AMD Radeon HD6990

No Limits

Jedes Jahr kämpfen Nvidia und AMD aufs Neue um die Performance-Krone im Grafikkartenbereich und steigern dabei die Leistungsfähigkeit der Grafik-Chips enorm. Damit dies möglich wird greifen sie zu dem Trick, zwei Grafik-Chips im Crossfire- oder SLI-Verbund auf einer Platine arbeiten zu lassen. Logischerweise kann man diese Monsterkarten bei entsprechendem Geldbeutel auch gleich mehrfach auf einem Mainboard unterbringen.

Aber den meisten Gamern wird die einfache Bestückung mit dem Grafik-Boliden schon ausreichen. Zumal den Stromverbrauch einer solchen Grafikkarte nicht unterschätzen sollte. So gibt der Hersteller beim Basistakt der beiden GPUs von 830 MHz einen Stromverbrauch von 375 Watt/h an, der jedoch bei Benutzung des zusätzlich integrierten Übertakter-BIOS die Spannung von 1,120 Volt auf 1,175 Volt und den Takt auf 880 MHz anhebt und unterm Strich bis zu 450 Watt/h konsumieren kann. Das Netzteil sollte von Hause aus mindestens 800 Watt leisten können, eher mehr.

Insgesamt 4 GByte GDDR5 stehen der Anwendung (PC-Spiel) zur Verfügung, die ideal für hohe Auflösungen geeignet sind und Eyefinity unterstützen. Anschlüsse sind jedenfalls genügend vorhanden. So kann man einen DVI- und vier Displayport-Anschlüsse nutzen, was eine ganz andere Kombination als mit der ursprünglichen HD 6970 ergibt. Auf der Performance-Seite bieten die beiden gekoppelten HD 6970-Chips eine gute Leistung, können aber nicht an die einer GTX 570 im SLI-Verbund anknüpfen – da klafft noch eine große Lücke. Und die Benchmark-Ergebnisse zweier HD 6950 als Crossfire liegen nur marginal hinter dem Doppelkern-Boliden. Da die Anschaffung einer solchen Karte auch eine finanzielle Belastung (rund 630 EUR) mit sich bringt, muss man kein Rechenkünstler sein, um dann eher zu einer Crossfire-Lösung mit zwei 6950er Karten zu greifen.

Lautstärke und Stromverbrauch sprechen nicht für die Anschaffung einer HD 6990 von AMD, zumal diese in Kürze schon wieder veraltet sein wird und eine Grafikkarte, die nur halb so teuer ist, nach zwei Jahren schnell gegen eine neue ausgetauscht ist.

Datenblatt zu AMD Radeon HD 6990

Shader-Geschwindigkeit 830 MHz
Klassifizierung
Typ PCI-Express
DirectX-Unterstützung 11
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 4096 MB
Chipsatz
Basistakt 830 MHz
Stromverbrauch
Empfohlenes Netzteil 750 W
Bauform & Kühlung
Kühlung Aktiv

Weiterführende Informationen zum Thema AMD Radeon HD6990 können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Nachbrenner

Computer Bild 23/2011 - WIE VIELE RECHENEINHEI-TEN HABEN GRAFIKCHIPS? Das kommt aufs Modell an. Der momentan leistungsstärkste „Fermi“-Chip von Nvidia hat 512 Rechenkerne. Auf der GeForce GTX 590 stecken gleich zwei dieser Chips, somit stehen 1024 Recheneinheiten bereit. Die aktuell schnellste AMD-Karte Radeon HD 6990 greift auf zwei „Cayman“-Chips mit je 1536 Kernen zurück. Die 3072 Rechenwerke der HD 6990 laufen im Vergleich zur GTX 590 aber mit deutlich geringerer Geschwindigkeit. WIE AKTIVIERE ICH CUDA ODER STREAM? …weiterlesen

Test: AMD Radeon HD 6990

ComputerBase.de 3/2011 - Zwei Mal ‚Cayman‘ im Vollausbau versprechen Leistung satt. Hat AMD aber auch Lautstärke, Temperatur, Leistungsaufnahme und die lästigen Mikroruckler im Griff? Genau diesen Fragen wollen wir uns in unserem ausführlichen Review der neuesten Dual-GPU-Grafikkarte im Detail annehmen, um am Ende ein Urteil über das Gesamtpaket fällen zu können. …weiterlesen