Athlon II X4 880K Produktbild
Ausreichend (3,6)
2 Tests
Gut (1,7)
377 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Pro­zes­sor­typ: Ath­lon II X4
Takt­fre­quenz: 4000 MHz
Sockel­typ: Sockel FM2+
Pro­zes­sor-​Kerne: 4
Mehr Daten zum Produkt

AMD Athlon II X4 880K im Test der Fachmagazine

  • „ausreichend“ (3,62)

    Platz 10 von 10

    „Der günstigste Prozessor landete auf dem letzten Platz. Dabei machte der Athlon X 880K seine Sache gar nicht so schlecht: Der Stromverbrauch lag auf einem erträglichen Niveau, das Tempo war okay – nur bei komplexen Berechnungen, etwa mit Architektur-Software, ist Geduld gefragt. Haken: Er hat keinen Grafikchip eingebaut – das kostete wertvolle Punkte.“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „... Der Athlon X4 880K konnte uns ... nicht so richtig überzeugen. Die fehlende integrierte Grafiklösung setzt, trotz des relativ günstigen CPU-Preises, eine separate Grafikkarte voraus. Natürlich gibt es auch hier günstige Einsteigerlösungen, doch die liegen auf keinem besseren Niveau als jene R7-Einheit, welche im A10-7860K werkelt. ... Der höhere CPU-Takt funktioniert nur im internen Vergleich zu AMD-Prozessoren, im externen Vergleich zum Mitbewerber Intel scheitert man erneut. ...“

zu AMD AD880KXBJCSBX

  • OKI 42127454 C5250, C5450, C5510MFP, C5540MFP Tonerkartusche 5.000 Seiten, gelb

Kundenmeinungen (377) zu AMD Athlon II X4 880K

4,3 Sterne

377 Meinungen in 2 Quellen

5 Sterne
220 (58%)
4 Sterne
71 (19%)
3 Sterne
46 (12%)
2 Sterne
22 (6%)
1 Stern
19 (5%)

4,2 Sterne

374 Meinungen bei Amazon.de lesen

4,5 Sterne

3 Meinungen bei eBay lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren zum Produkt AMD AD880KXBJCSBX

AMD AD880KXBJCSBX

Für wen eignet sich das Produkt?

Der Prozessor AMD Athlon II X4 880K besitzt ausreichend Leistung für aktuelle Aufgaben. Auch neue Spiele werden in Kombination mit dem passenden Grafikprozessor ruckelfrei darstellbar sein. Dank des freien Multiplikators bietet er sich besonders für Freunde des Übertaktens an. Als alleiniger Rechenkern in einem maximal sparsamen System ist er hingegen die falsche Wahl, weil immer eine zusätzliche Grafikkarte benötigt wird.

Stärken und Schwächen

Der passende Sockel FM2+ ist zwar bereits in die Jahre gekommen, aber noch immer AMDs aktueller Anschluss. Neue Schnittstellen wie USB 3.1 oder M.2 werden deshalb nicht unterstützt. Das fällt jedoch wegen der Leistung, die sich am besten mit Intels i3 der vierten Generation vergleichen lässt, nicht sonderlich ins Gewicht. Sein entscheidender Vorteil ist die hohe Taktfrequenz von 4 Gigahertz in Kombination mit Möglichkeit der Übertaktung. Rechenintensive Aufgaben bewerkstelligt er entsprechend mühelos. Der Strombedarf ist mit einer angegebenen Verlustleistung von 95 Watt relativ hoch.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Ein entscheidendes Argument für den Prozessor von AMD sind die unter 100 Euro, die bei Amazon verlangt werden. Auf diese Weise lässt sich ein durchaus leistungsstarker Computer zusammenstellen, der mit einer überragenden Taktfrequenz ausgestattet ist. Mit einer stimmigen Grafikkarte lassen sich beispielsweise auch aktuelle Spiele mit Abstrichen spielen - bei einer zurückhaltenden Gesamtinvestition.

Aus unserem Magazin:

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AMD Athlon II X4 880K

Prozessortyp Athlon II X4
Taktfrequenz 4000 MHz
Sockeltyp Sockel FM2+
Plattform PC
Prozessor-Kerne 4
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: AD880KXBJCSBX

Weiterführende Informationen zum Thema AMD AD880KXBJCSBX können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Keine Hertzschmerzen!

Computer Bild - AMD setzt bei den "Godavari"-Modellen (A8, A10) noch auf breitere 28-Nanometer-Strukturen, bei "Vishera"-CPUs (FX) sogar noch auf 32 Nanometer. Erst die für Ende 2016 erwarteten "Zen"-Prozessoren will AMD mit 14-Nanometer-Strukturen fertigen. Wie wichtig das Thema Platz ist, zeigen auch die eingebauten Grafikchips - sie nehmen mittlerweile fast zwei Drittel der rund 4 x 4 Zentimeter großen Prozessoren ein. …weiterlesen