ohne Note
4 Tests
keine Meinungen
Meinung verfassen
Aktuelle Info wird geladen...
Gra­fik­spei­cher: 0,5 GB
Mehr Daten zum Produkt

AMD / ATI Radeon HD 5450 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: März 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Während die Karte - wie andere Modelle im selben Preisbereich auch - für mehr als ein kleines Spielchen zwischendurch nicht geeignet ist, macht AMD in anderen Gebieten alles richtig: Die HD 5450 ist passiv kühlbar, sehr genügsam in Sachen Leistungsaufnahme und verfügt über ein umfangreiches Feature-Set inklusive Direct X 11. Mit ihrem günstigen Preis ist die Karte eine interessante Aufrüstoption für PCs mit integrierter Grafik ...“

  • ohne Endnote

    2 Produkte im Test

    „Die DirectX-11-fähige Radeon HD 5450 eignet sich als sparsame und lüfterlose Grafikkarte besonders für den Wohnzimmer-PC - ist jedoch bei einem Preis ab 40 Euro nicht wirklich billig. ...“

  • ohne Endnote

    3 Produkte im Test

    „... erreicht ... nicht in allen drei Testspielen flüssige Bildwiederholraten - das gilt vor allem für GTA 4. Sie fällt bei zwar höherem Takt, aber gleichzeitig geringerer Leistungsaufnahme sogar hinter die etwa gleich teure Radeon HD 4550 zurück. ... Die Konkurrenz in Form der Geforce G 210 ist - bis auf die gerade einmal ein Bild pro Sekunde bessere Gesamtleistung in GTA 4 - deutlich langsamer ...“

    • Erschienen: Februar 2010
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „Positive Eigenschaften: Lautlos, da passiv gekühlt; Durchgängig sehr niedrige Leistungsaufnahme; Sehr gut für Blu-ray-Wiedergabe geeignet; Gleichzeitige Nutzung von drei Monitoren möglich.
    Negative Eigenschaften: 3D-Leistung extrem niedrig; Deswegen DirectX 11 so gut wie nutzlos.“

Datenblatt zu AMD / ATI Radeon HD 5450

DirectX-Unterstützung 11
Pixel-Shader-Version 5,0
Klassifizierung
Typ PCI-Express
Leistung
Speicher
Grafikspeicher 0,5 GB
Chipsatz
Basistakt 650 MHz
Bauform & Kühlung
Multi-GPU-Technik CrossFire

Weiterführende Informationen zum Thema ATI Technology Radeon HD 5450 können Sie direkt beim Hersteller unter amd.com finden.

Weitere Tests und Produktwissen

Deja-Fön

PC Magazin - Als wir mit der GTX480 endlich zocken durften und uns dabei fast das Trommelfell um die Ohren flog, erinnerte uns das stark an die FX-Serie von Nvidia.In Ausgabe 6/2010 berichtet PC Magazin über Nvidias Grafikkarte GeForce GTX 480 und erklärt Neuerungen. …weiterlesen

512-Kerner

PC Magazin - ATI macht es Nvidia mit einem aggressiven Preis/Leistungskampf schwer und hat den ehemaligen König sogar vom Thron gestoßen. Mit der GF100 will sich Nvidia die Krone der Oberklasse wieder zurückholen. Zumindestens auf dem Papier ist dies machbar.PC Magazin berichtet in Ausgabe 4/2010 über den neuen GF100 Grafikchip von Nvidia. …weiterlesen

Radeon HD 5000 Special

PC Games - AMDs Direct-X-11-Warenangebot ist komplett: Von 40 bis 600 Euro wartet in fast jedem Preisbereich eine attraktive Radeon auf Sie. Wir testen alle Neuankömmlinge.Testumfeld:Im Test befanden sich drei Grafikkarten. …weiterlesen

HD 5850 und 5700

PC Games Hardware - AMDs neueste Preisbrecher ist im Handel: Für 120 bis 240 Euro erhalten Sie viel Leistung, Direct X 11, Eyefinity und Supersampling-AA. Wir vergleichen die Radeon-Riege mit der aktuellen Geforce-Garde.Testumfeld:Im Test waren drei Grafikkarten. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Multistream per GPU

Computer Video - ATI hat's geschafft, dem Erzrivalen Nvidia die Leistungskrone abzunehmen. Die neue ‚Cypress‘-GPU alias RV870 ist die schnellste Single-GPU, die Geld derzeit kaufen kann, inklusive der Möglichkeit, bis zu drei Monitore anzuschließen. Was natürlich ein hervorragendes Rüstzeug für die Multiscreen-Desktops großer Videoschnittprojekte darstellt. Unser Praxistest sagt Ihnen, was die neue Chip-Generation leistet.Testumfeld:Im Test befanden sich zwei Grafikkarten. Es wurden keine Endnoten vergeben. …weiterlesen

Radeon HD 5450

PC Games Hardware - AMD komplettiert die HD-5000-Familie mit dem Codenamen Evergreen und bringt den Spar-Chip Cedar auf der HD 5450 zum Kampfpreis: Direct X 11 für unter 50 Euro. Doch überzeugt die als Einsteigerkarte positionierte Mini-Radeon auch im Spieleeinsatz oder ist sie ‚nur‘ ein Multimedia-Beschleuniger mit Direct-X-11-Aufkleber? Die Antwort gibt unser Test. …weiterlesen