• Gut 2,2
  • 5 Tests
  • 2787 Meinungen
Gut (2,3)
5 Tests
Gut (2,1)
2.787 Meinungen
Typ: Auto­frei­sprech­an­lage
Mon­ta­ge­art: Arma­tu­ren­brett
Mehr Daten zum Produkt

Amazon Echo Auto im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: September 2020
    • Details zum Test

    Praxistest-Urteil: 4 von 5 Sternen

    „Plus: Alexa-Sprachsteuerung im Auto; einfache Installation; intuitiv bedienbar; gute Kommunikation trotz Fahrgeräuschen; standortbezogene Dienste; Lüftungsschlitzhalterung und alle Kabel im Lieferumfang.
    Minus: kein Akkubetrieb (Stromkabel im Armaturenbereich); nutzbar nur in Verbindung mit Smartphone und aktivierter Internetverbindung.“

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: gute Spracherkennung; praktische Musik-Streaming-Funktion; Zugriff auf Amazon-Dienste.
    Contra: kein WLAN-Zugang; Musik-Streaming frisst Smartphone-Datenvolumen; zum Teil viele Kabel notwendig. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juli 2020
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    Pro: angenehme Bedienung per Sprachsteuerung; zuverlässige Umsetzung von Befehlen; flexibel einsetzbar dank AUX-In und Bluetooth-Verbindung.
    Contra: durch fehlende Integration kein direkter Zugriff auf Funktionen des Fahrzeugs. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juni 2020
    • Details zum Test

    3,5 von 5 Sternen

    Pro: ausgezeichnete Mikrofone verbaut; schick und kompakt; funktioniert gut mit Android-Smartphones.
    Contra: Internetverbindung erforderlich; eingeschränkte Funktionalität mit iPhones. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

    • Erschienen: Juni 2020
    • Details zum Test

    4 von 5 Sternen

    Pro: effektive Mikrofone mit hoher Reichweite; bringt Bluetooth und Sprachsteuerung in ältere Fahrzeug; Halterung für die Entlüftung am Armaturenbrett im Lieferumfang.
    Contra: die Navigation ist nicht ganz reibungslos; Nachrichten von iPhones können nicht empfangen werden. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

zu Amazon Echo Auto

  • AMAZON Echo Auto – Bringen Sie Alexa in Ihr Auto Smart Speaker, Schwarz
  • AMAZON Echo Auto – Bringen Sie Alexa in Ihr Auto Smart Speaker in Schwarz
  • Amazon Echo Auto - Bringen Sie Alexa in Ihr Auto
  • Amazon Echo Auto Smart Car Hub
  • Amazon Echo Auto - Bringen Sie Alexa in Ihr Auto
  • Amazon Echo Auto schwarz
  • Echo Auto – Bringen Sie Alexa in Ihr Auto

Kundenmeinungen (2.787) zu Amazon Echo Auto

3,9 Sterne

2.787 Meinungen in 1 Quelle

3,9 Sterne

2.787 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Echo Auto

Alexa fürs Auto

Stärken
  1. zuverlässige Sprachsteuerung über Alexa
  2. direkt mit Autoradio bzw. Musiksystem verbunden
  3. alle Alexa-Skills möglich
  4. auch kabellos per Bluetooth mit dem Auto koppelbar
Schwächen
  1. ohne WLAN
  2. beansprucht Datenvolumen, wenn Inhalte nicht offline gespeichert worden sind
  3. im schlimmsten Fall AUX- und Stromkabel im Cockpit als Störfaktor

Sie fahren ein Auto ohne Bordcomputer und folglich ohne die Integration von Sprachassistenten über Android Auto oder Apple CarPlay und wünschen genau diese Funktion? Mit dem Amazon Echo Auto können Sie Ihren Wagen einfach nachrüsten, sofern Sie über ein Autoradio mit AUX-Eingang oder Bluetooth-Schnittstelle verfügen. Das Echo Auto wird einfach am Lüftungsschlitz befestigt und anschließend mit Ihrem Autoradio oder Musiksystem verbunden. Strom zieht sich das Gerät über einen USB-Anschluss oder den Zigarettenanzünder. Sobald das Echo Auto mit der Alexa-App auf Ihrem Smartphone verbunden ist, können Sie alle Alexa-üblichen Befehle per Sprache zurufen und die Alexa-App ohne das Lenkrad loslassen zu müssen bediene. Dabei können Sie Radiosender einstellen, Musik über Spotify, Apple Music oder Amazon Music streamen, Textnachrichten verfassen oder Anrufe tätigen, wobei das Echo Auto als vollwertige Freisprecheinrichtung dient. Beachten Sie dabei unbedingt, dass nicht offline auf Ihrem Handy gespeicherte Inhalte auch während der Fahrt gestreamt werden und Ihr mobiles Datenvolumen beanspruchen. Für knapp 60 Euro erscheint das Gerät als sinnvolle Erweiterung, sofern Sie keinen Wert auf einen Bildschirm legen.

Aus unserem Magazin:

Alle Artikel

Datenblatt zu Amazon Echo Auto

Typ Autofreisprechanlage
Bluetooth-Profile
  • HFP
  • A2DP
  • AVRCP
Ausstattung
  • Radiostummschaltung
  • Sprachsteuerung
  • Mikrofonanschluss
  • Sprachansagen
Montageart Armaturenbrett

Weitere Tests & Produktwissen

Modern Talking

SUV Magazin 1/2015 - Ein Knopfdruck und der nächste Titel der eigenen Playlist erklingt. Da das Streamer ausschließlich über die 12-V-Steckdose im Fahrzeug mit Strom versorgt wird, muss man sich keine Sorgen um die Akkuleistung machen. Für Vieltelefonierer und Musikliebhaber die ideale Lösung. Wie die Konkurrenzgeräte lässt sich auch das kleine Jabra mittels Sprachsteuerung bedienen. Hierfür wird, über einen Knopf am Gerät aktiviert, das System des Smartphones benutzt. …weiterlesen

Android kann fahren

Android Magazin 5/2013 (September/Oktober) - Buddy Car-Kit Simple Freisprecheinrichtung Ein klassisches Freisprechgerät: Sie klemmen das Car Kit hinter die Sonnenblende, stellen via Bluetooth eine Verbindung mit Ihrem Smartphone her und schon können Sie Anrufe annehmen, ohne das Smartphone aus der Tasche ziehen zu müssen. Am Gerät sind Tasten zum Annehmen, Auflegen und für die Lautstärke verbaut. Auch zwei Handys können Sie gleichzeitig nutzen. …weiterlesen

Technikzubehör für Autos

PC-WELT 5/2013 - Für all diese Aufga ben haben wir pfiffige Lösungen zusammen gestellt, die einen spürbaren Nutzwert bieten oder einfach Spaß machen. Bluetooth-Freisprecheinrichtung mit FM-Transmitter Sie sind viel mit dem Auto unterwegs und müssen während der Fahrt erreichbar sein? Beispielsweise weil Sie stets Kontakt zur Fir ma halten müssen oder für Kunden jederzeit ansprechbar sein wollen? In diesem Fall ist eine Freisprecheinrichtung Pflicht. …weiterlesen

Das iPhone im Winterurlaub

iPhone Life 2/2013 (Februar/März) - Wenn Sie nicht gerade mit einem alten Golf Diesel bei Höchstgeschwindigkeit unterwegs sind, gelingt dies auch. Beenden Sie das Gespräch, schaltet das Gerät automatisch wieder auf Musikwiedergabe um. Nähert sich die Akkukapazität dem Ende, signalisiert der SDI-Freisprech-Kaffeebecher dies mit einem weißen Blinken. Spätestens wenn die Lampe anfängt, in rot auf sich aufmerksam zu machen, sollten Sie die iDM9 an eine Stromversorgung anschließen. …weiterlesen

Nur 8,99 statt 400 Euro

AndroidWelt 3/2012 (April/Mai) - Bestätigen Sie den 16-stelligen Code. Sie können nun über die PFSE auf das Telefonbuch des Smartphones zugreifen und Anrufe tätigen. H i n t e r g r u n d : K e i n e B l u e t o o t H - V e r B i n d u n g m i t A n d r o i d - S m A r t p H o n e S Der Volkswagen-Konzern mit seinen Marken Audi, Seat, Skoda, Porsche und VW verbaut in seine Fahrzeuge zwei Freisprecheinrichtungen - FSE und PFSE für Premium. Die FSE ist mit nahezu allen Android-Smartphones kompatibel. …weiterlesen

Auto-Pilot

Computer Bild 8/2012 - Sie lässt sich aber mit der Gratis-App Car Mode nachrüsten. Der Modus aktiviert sich beim Einste cken in die Autohalterung. Ähnliches gibt's auch für Nokia-Symbian-Han dys mit Belle-Betriebssystem, etwa das Nokia 701. Das Handy wird per Bluetooth wird mit der Freisprechanlage oder dem Headset verbunden. iPhone 4s Spracheingabe Beim iPhone 4S und Apple-Han dys ab iOS 5 können Sie in Navi-Apps die Adresseingabe auch per Mikrofon erledigen. …weiterlesen

Schwatz-Fahrer

Computer Bild 23/2009 - So geht’s: n 1 Sie bringen zuerst die Freisprech- anlage in den Kopplungsmodus, damit Sie Ihr Handy erkennen kann. n 2 Schalten Sie dann Bluetooth am Handy ein . Wählen Sie nun am Handy die Freisprechanlage aus, und tippen Sie eine PIN-Nummer ein, meist „0000“. Daraufhin werden die beiden Geräte miteinander verbunden. Dies müssen sie nur einmal tun, danach „kennen“ sich beide Geräte und verbinden sich in der Regel automatisch, sobald bei beiden Bluetooth eingeschaltet ist. …weiterlesen

Freispruch Euer Ehren

autohifi 3/2009 - Ob das erlaubt ist, interessiert die meisten nicht. Doch zum Problem des weniger flüssigen Gangwechsels mit dem Handy in der Hand kommt hinzu, dass das natürlich verboten ist. Besitzer von Alpine-Autoradios oder solche, die es werden wollen, haben die Möglichkeit, ihre Telefonate im Auto zu legalisieren und die Hände am Steuer freizubekommen. Voraussetzung: Eine Alpine-Headunit aus dem Jahr 2007 oder später, die Bluetooth-ready ist, sowie die neue Alpine-Wunderbox KCE-400 BT (150 Euro). …weiterlesen

Car & Sound

autohifi 7/2007 - Auch die Software wurde individuell angepasst. Die Lintech richtet sich an Mobiltelefonierer, die es im Fahrzeug einfach und unkompliziert mögen. Die Verbindung zum Handy ist im Nu aufgebaut. Der Nachteil an der Basic Multimedia ist, dass sie kaum Features an Bord hat. Dafür überzeugte sie aber im Klangtest: Beim direkten Vergleich mit der siegreichen Bluetouch war kaum ein Unterschied hörbar. Nur im Tieftonbereich fehlte es ein wenig an Fülle. …weiterlesen

Flotte Funker

autohifi 5/2009 - Der USB-Anschluss dient aber nicht nur zum Abspielen von Musik, er ist auch die Schnittstelle für Updates. Auf dem Display lassen sich nebenher auch noch die Albencover der gehörten Tracks bestaunen. Und die Bedienung ist dank des übersichtlichen Displays mit seinen schön gestalteten Menüoberflächen während der Fahrt ebenfalls ein Kinderspiel. Zwar sind die von Parrot aufgerufenen 200 Euro kein Pappenstiel, doch dafür bekommt man hier auch eine komfortable Anlage, die sich sehen lassen kann. …weiterlesen