• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 9 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
9 Meinungen
Native Auf­lö­sung: WVGA (852x480)
Hel­lig­keit: 100 ANSI Lumen
Licht­quelle: LED
Fea­tu­res: Media-​Player, Laut­spre­cher, Akku­be­trieb
Schnitt­stel­len: Kar­ten­le­ser, USB, WLAN inte­griert, Audio-​Aus­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Aiptek PocketCinema V150W im Test der Fachmagazine

  • ohne Endnote

    6 Produkte im Test

    „Der Pocket-Cinema V150W zeigt relativ gute Bild- und Tonqualitäten, nur leider rauscht sein Lüfter ganz schön.“

Kundenmeinungen (9) zu Aiptek PocketCinema V150W

3,8 Sterne

9 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
3 (33%)
4 Sterne
2 (22%)
3 Sterne
2 (22%)
2 Sterne
2 (22%)
1 Stern
0 (0%)

3,8 Sterne

9 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung. Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Aiptek Pocket Cinema V150W

Draht­los per WLAN

In Sachen Konnektivität muss sich der PocketCinema V150W nicht verstecken – trotz kompakter Abmessungen. Als besonders praktisch dürfte sich das integrierte WLAN-Modul (802.11 b /g/n) erweisen, dank dem man Inhalte drahtlos zuspielen kann.

Fotos, Videos, Musik und Dokumente

Passende Zuspieler sind Computer, Notebooks, Tablets und Smartphones. Einen Ethernet-Port kann das 13,2 Zentimeter breite, 2,5 Zentimeter hohe, 9,5 Zentimeter tiefe und nur 285 Gramm schwere Gerät nicht vorweisen. Anschlussseitig stehen ein AV-Eingang und eine VGA-Buchse für analoge Signale, ein analoger Audio-Ausgang, ein HDMI-Eingang mit MHL-Unterstützung, eine micro-USB-Schnittstelle für die Verbindung zum Computer, ein USB-Host für Speichersticks sowie ein Slot für SD-, SDHC- und SDXC-Karten mit bis zu 128 Gigabyte bereit. Bei den kompatiblen Dateien, die man per WLAN, vom USB-Medium oder einer Speicherkarte wiedergeben kann, nennt das Unternehmen unter anderem JPEG- und BMP-Fotos, MP4-, H.246-, MOV-, AVI- und XviD-Videos, MP3-, WAV- und OGG-Musik sowie PPT-, DOC-, XLS- und PDF-Dokumente.

Bis zu 120 Minuten im Batteriebetrieb

Zu den Schnittstellen an der Rückseite gesellt sich eine Buchse zur Stromversorgung, das passende Netzteil liegt bei. Im Batteriebetrieb – mit an Bord ist ein Lithium-Polymer-Akku, dem Aiptek eine Kapazität von 2000 mAh bescheinigt - soll der mit RGB-LEDs bestückte DLP-Projektor 80 Minuten (Enhanced Modus) beziehungsweise 100 Minuten (Normal Modus) durchhalten. Nutzt man den Modus „Normal“, verringert sich die Helligkeit von vormals 100 auf 60 ANSI-Lumen. Im Eco-Modus erreicht der Beamer 40 ANSI-Lumen und projiziert bis zu 120 Minuten lang. Nativ werden die Bilder im Seitenverhältnis 16:9 mit 854 x 480 Pixeln (WVGA) an die Wand geworfen, und zwar mit einer Diagonale von mindestens 36 bis maximal 305 Zentimetern. Das Gerät eignet sich zur Decken- und Rückprojektion, fokussiert wird manuell.

Er ist handlich und lässt sich ohne Steckdose betreiben, punktet mit einem WLAN-Modul und wird samt MHL-Kabel ausgeliefert. Das MHL-Kabel braucht man, um Full HD-Inhalte vom modifizierten USB-Ausgang eines Smartphones per HDMI zuzuspielen. Mit 399 EUR ist man dabei.

Aus unserem Magazin:

Datenblatt zu Aiptek PocketCinema V150W

Native Auflösung WVGA (852x480)
Helligkeit 100 ANSI Lumen
Lichtquelle LED
Features
  • Media-Player
  • Lautsprecher
  • Akkubetrieb
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • HDMI-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • WLAN integriert
  • USB
  • Kartenleser
Bildverhältnis
  • 16:9
  • 4:3
Gewicht 285 g
Formfaktor Tragbar
Abmessungen / B x T x H 132 mm x 95 mm x 25 mm

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Epson EH-TW5200LG PF 80GBenQ W1400Sony VPL-VW 500 ESAcer P1500Epson EH-TW7200Sony VPL-HW55ESOptoma HD131XeBenQ TH681Philips Screeneo HDP1590TV