AEG Rapido AG6118 1 Test

Gut (1,6)
1 Test
ohne Note
101 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
  • Betriebs­art Akku
  • Stau­b­auf­nahme Beu­tel­los
  • Behäl­ter­vo­lu­men 0,5 l
  • Akku­lauf­zeit 35 min
  • Mehr Daten zum Produkt

AEG Rapido AG6118 im Test der Fachmagazine

  • „gut“ (90,8%)

    Platz 2 von 8

    AEGs Handsauger Rapido AG6118 bietet eine hervorragende Saugleistung und die Bedienung geht dabei leicht von der Hand. - Zusammengefasst durch unsere Redaktion.

Benachrichtigung bei neuen Tests zu AEG Rapido AG6118

Kundenmeinungen (101) zu AEG Rapido AG6118

3,6 Sterne

101 Meinungen (1 ohne Wertung) in 2 Quellen

5 Sterne
25 (25%)
4 Sterne
41 (41%)
3 Sterne
17 (17%)
2 Sterne
8 (8%)
1 Stern
9 (9%)

3,6 Sterne

101 Meinungen bei Amazon.de lesen

1 Meinung bei Testberichte.de lesen

  • von mho

    Hat leider nicht gehalten was versprochen

    • Vorteile: einfacher Beutelwechsel, einfach zu reinigen, ausziehbares Teleskoprohr
    • Nachteile: Akkus haben kurze Lebensdauer
    War im Anfang vom Sauger begeistert, aber nach ca.3 Wochen gab das Gerät den Geist auf und ward nicht mehr zu starten.
    Ob es am Gerät oder AKKu-Lader lag ? keine Ahnung, habe das Gerät zurückgeschickt.
    Antworten
Eigene Meinung verfassen

Einschätzung unserer Autoren

Lässt sich möbel­scho­nend auf klei­nen Räd­chen schie­ben

Bereits die Vorgängergeneration des Rapido AG6118, die Modelle der 4000-er-Serie, waren bei den Kunden aufgrund eines speziellen Ausstattungsmerkmals sehr beliebt. Die Akku-Handsauger besitzen nämlich kleine Rollen unter der Düse, die dafür sorgen, dass die kleinen Staubsauger schonend über die Möbel geschoben werden konnten. Bei der Nachfolgegeneration wurden diese Rädchen noch einmal gründlich überarbeitet. Sie sollen nicht nur besonders weich sein, sondern auch die Manövrierbarkeit des Akkusaugers verbessern.

Überraschend lange Laufzeit

Zu den weiteren herausragenden Eigenschaften einiger Rapido-Staubsauger gehörte auch immer ihre lange Akku-Laufzeit. In der aktuellen Generation ist dies ebenfalls wieder der Fall. Bis zu 35 Minuten hält der Lithium-Ionen-Akku durch, wesentlich länger also als bei vielen seiner Kollegen. Besonders erfreulich ist dabei für den Benutzer, dass gegen Ende der Akku-Laufzeit die Saugkraft selbst nicht in den Keller fällt – auch dies oft ein typisches Kennzeichen anderer Akku-Staubsauger. Fast bis ganz zum Schluss saugt der handliche Kerl alles weg, was ihm vor die Düse kommt – und zwar scheinbar mit Bravour. Denn das ist das dritte Kennzeichen der Rapido-Sauger: Sie gehören zu den saugstärksten Modellen in diesem Gerätesegment. Laut Hersteller haben die Ingenieure sich außerdem die Motoren noch einmal zur Brust genommen, bei den neuen Modellen sollen sie daher noch stärker ausfallen. Dies würde bedeuten, dass die Chance recht hoch stehen, dass die AEG-Staubsauger auf dem Prüfstand die Konkurrenz in den Schatten stellen werden.

Staubbehälter statt Beutel

Wie bei so viele Handsauger sammeln sich auch beim AEG Staub und Schmutz in einem Behälter und nicht in einem Beutel. Das spart natürlich viel Geld, die Handhabung wiederum dürfte wie bei der Vorgängergeneration ebenfalls wieder recht einfach und komfortabel sein – sofern natürlich im Zusammenhang mit dem Ausleeren eines Staubbehälters überhaupt von Komfort gesprochen werden kann. Der Behälter selbst wiederum ist gegenüber den Vorgängern etwas geschrumpft. Statt 700 Milliliter fasst er nun nur noch 500 Milliliter. Diese Differenz dürfte sich jedoch in den wenigsten Fällen in der Praxis negativ auswirken. Akku-Staubsauger sind schließlich nicht dafür gedacht, größere Flächen mit ihnen zu reinigen, sondern nur als Lösung für zwischendurch.

Fazit

Die Akku-Sauger gehören zu den Erfolgsschlagern des Herstellers, weswegen es auch nicht weiter verwundert, dass AEG die Geräte überarbeitet hat mit dem Ziel, sie noch effizienter und damit attraktiver zu machen. Doch selbst wenn dies dem Hersteller nicht gelungen sein sollte – eine Frage, auf die die ersten Testergebnisse bald eine Antwort geben werden –, wird auch die Nachfolgegenration ihren Weg machen und sicherlich genau so erfolgreich sind wie die älteren Geräte, etwa der AEG Rapido Plus AG 4128, der aktuell für knapp über 100 EUR (Amazon) teuer ist. Den Neuzugang wiederum hat der Hersteller auf knapp 130 EUR (Amazon) taxiert.

von Wolfgang

Aus unserem Magazin

Datenblatt zu AEG Rapido AG6118

Ausstattung
  • Leistungssteuerung am Saugrohr
  • Saugkraftregulierung
Düsen / Bürsten Fugendüse
Staubsauger
Betriebsart Akku
Staubaufnahme Beutellos
Reinigungsart Trocken
Behältervolumen 0,5 l
Stromversorgung
Akkulaufzeit 35 min
Düsen
Elektrobürste fehlt
Fugendüse vorhanden
Mini-Turbo-Düse fehlt
Polsterdüse fehlt
Saugpinsel / -bürste fehlt
Turbodüse fehlt

Weitere Tests und Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Händlers und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Händler zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf