• ohne Endnote
  • 0 Tests
  • 0 Meinungen
keine Tests
Testalarm
ohne Note
Meinung verfassen
Akku­s­taub­sau­ger: Ja
Beu­tel­los: Ja
Geeig­net für Tier­haare: Ja
Mehr Daten zum Produkt

Unsere Einschätzung aus Tests und Meinungen

Zweitgerät für kleine Schmutz-Notfälle

Stärken
  1. elektrische Bodenbürste
  2. integrierter Handsauger für Polster
  3. praktische Ladestation
  4. kompakt und leicht
Schwächen
  1. keine weiteren Düsen im Lieferumfang

Saugkraft

Hartböden & Parkett

Der AEG hat eine völlig ausreichende Saugleistung, diese muss jedoch stark im Verhältnis zu seiner Größe bzw. Akku-Kraft beurteilt werden. Wie die meisten Akku-Geräte entfaltet er auf glatten Böden wie Parkett oder Laminat seine Saugkraft am besten.

Teppiche & Haare

Das Highlight des Staubsaugers ist ohne Frage die Bodendüse, die mit einer motorbetriebenen Bürstwalze ausgerüstet ist. Dieser Düsentyp gilt, wie es auch häufig beim konventionellen Bodenstaubsauger der Fall ist, als Garant für gute Saugleistungen auf Teppichböden.

Leistung

Akku

Der Akku des AEG ist auf der Höhe der Zeit, hält aber je nach Bodenbeschaffenheit und Saugstufe nur bis zu 20 Minuten lang. Sterne gibt es aber für die kurze Ladezeit. Außerdem wird der Ladevorgang bei vollem Akku automatisch beendet. Eine Anzeige vermeldet den Ladezustand – ebenfalls eine Ausnahme in der Einstiegsklasse.

Handhabung

Bedienkomfort (Akkusauger)

Mit dem klobigen Stielstaubsauger von einst hat der AEG wenig gemein, denn mit gerade einmal 3 kg Gewicht ist er ausgesprochen leicht. Sehr positiv fällt die Beweglichkeit des Saugers auf. Er windet sich leichtgängig um Möbel und Zimmerecken.

Ausstattung

Düsen

Schwach: Der Lieferumfang sieht nicht einmal Standarddüsen wie eine Fugen- oder Polsterdüse vor, was heute selbst bei jedem Discountermodell selbstverständlich ist. Auch die im Netzhandel bisweilen versprochene Düsenbeleuchtung fehlt. Besser: der AEG Ergorapido AG3103, der zwar etwas teurer ist, aber die gängigsten Düsenaufsätze bereithält.

Der AEG Ergorapido AG3101 wurde zuletzt von Daniel am überarbeitet.

Einschätzung unserer Autoren

AEG Ergorapido AG 3101

Zweit­ge­rät für über­schau­bare Auf­ga­ben

Der AG3101 gehört – hinsichtlich seiner Akku-Leistung – zu den „kleineren“ Modellen, die AEG in seinem Sortiment an Akku-Saugern führt. Das Modell bietet sich daher eher als Zweitgerät denn als vollwertigen Ersatz für einen Bodenstaubsauger an. Haupteinsatzbereiche sind Hart-/Glattböden (und nicht Teppiche) auf überschaubaren Wohnflächen.

Elektrodüse mit Selbstreinigungsfunktion

Das Highlight des Staubsaugers ist ohne Frage die Bodendüse. Es handelt sich nämlich um eine Elektrodüse mit integrierter Bürstwalze. Dieser Düsentyp ist normalerweise, als bei einem Bodenstaubsauger, ein Garant für gute Saugleistungen auf Teppichböden, was beim AEG jedoch nicht zutrifft. Schuld daran ist der Akku, der nicht die Saugkraft entwickelt, die für Teppichböden notwendig wären. Dafür zeichnet sich die Düse durch eine nahezu randlose Staubaufnahme an Kanten entlang aus – eine Disziplin, bei der etliche Konkurrenzmodelle patzen, weil der Rand um die Bürsten herum zu groß ausfällt. Außerdem reinigt sich die Walze selbst von Haaren, Fusseln und Co. Auf einen Pedaldruck hin zerschnippeln kleine Messer die mit der Walze verfilzten Haare und Co, sodass sie weggesaugt werden können – eine ungemeine Arbeitserleichterung, wie sicherlich alle leicht nachvollziehen können, die schon öfters Bürstwalzen von Hand gesäubert haben.

Zeitgemäßes Ladesystem

Verbaut wurden von AEG Lithium-Ionen-Akkus, eine Seltenheit im „Einsteigersegment“. Normalerweise dominieren hier nämlich Nickel-Metallhydrid-Akkus mit langen Ladezeiten. Der Akku des AEG dagegen ist auf der Höhe der Zeit. Kurze Ladezeiten, außerdem wird der Ladevorgang bei vollem Akku automatisch beendet und eine Anzeige liefert Informationen über den Ladezustand – ebenfalls eine große Ausnahme unter den Einsteigergeräten.

Fazit

Als Zweitgerät für die eingangs erwähnten „überschaubaren“ Aufgaben, die in maximal 20 Minuten erledigt sind, ist der AEG mit hoher Wahrscheinlichkeit eine gute Wahl. Das hat sein etwas stärkerer Kollege Ergorapido AG 3105 in vielen Haushalten schon bewiesen, der allerdings rund die Hälfte teurer kommt als das 3103er-Modell und damit für ein Zweitgerät für viele sicherlich eher weniger infrage kommen dürfte als der kleinere Bruder, für den rund 100 bis 110 Euro (Amazon) fällig werden. Allerdings wird dessen Saugkraft nicht an die des 3105er heranreichen.

zu AEG Ergo-Rapido AG3101

  • AEG ECO Li 20 Ergorapido 2in1 AG 3101 Handstaubsauger 10,8V ohne Bürste AE155 C-
  • AEG ECO Li 20 Ergorapido 2in1 AG 3101 Handstaubsauger beutellos 10,8V O7E2-NC240

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu AEG Ergorapido AG3101

Staubsauger
Akkustaubsauger vorhanden
Stielstaubsauger mit abnehmbarem Handsauger vorhanden
Akkuladezeit 180 min
Akkulaufzeit 20 min
Ladestation vorhanden
Gewicht 3120 g
Staubsaugen
Beutellos vorhanden
Mit Beutel fehlt
Wasserfilterung fehlt
Staubkapazität 0,5 l
Geeignet für Tierhaare vorhanden
Abnehmbarer Handsauger vorhanden
Düsen
Elektrobürste vorhanden
Fugendüse fehlt
Kombidüse fehlt
Mini-Turbo-Düse fehlt
Parkettdüse fehlt
Polsterdüse fehlt
Saugpinsel / -bürste fehlt
Turbodüse fehlt

Weiterführende Informationen zum Thema AEG Ergo-Rapido AG 3101 können Sie direkt beim Hersteller unter aeg.de finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

AEG Ergorapido AG35PowerAEG Vampyrette AVBL305 PlusAEG Vampyrette AVBG305 PlusAEG Vampyrette AVBL300AEG Energica AS230BGAEG Energica AS210BLBosch BHS4N2Duronic VC7 HEPARowenta RO 5265EA Compacteo ErgoRowenta RO 5485EA X-trem Power