• Sehr gut

    1,4

  • 0  Tests

    34  Meinungen

keine Tests
Testalarm
Sehr gut (1,4)
34 Meinungen
Aktuelle Info wird geladen...
Native Auf­lö­sung: WXGA (1280x800)
Hel­lig­keit: 4000 ANSI Lumen
Licht­quelle: Lampe
Tech­no­lo­gie: DLP
Fea­tu­res: Key­stone-​Kor­rek­tur, Laut­spre­cher, 3D-​ready
Schnitt­stel­len: RS-​232C, USB, Audio-​Aus­gang, Com­po­site-​Video-​Ein­gang, HDMI-​Ein­gang, VGA-​Ein­gang
Mehr Daten zum Produkt

Einschätzung unserer Autoren

X1327Wi

Hell genug für varia­blen Ein­satz

Stärken
  1. starke Lampenleistung
  2. Auflösung ausreichend für Fernsehprogramm
  3. viele unterschiedliche Anschlüsse
Schwächen
  1. lauter Lüfter
  2. kleiner Lautsprecher
  3. ohne integrierten Media-Player

Mit maximal 4.000 Lumen sorgt der Beamer Acer X1327Wi auch unter wenig idealen Bedingungen für ein großes und gut erkennbares Bild. Durch drei unterschiedliche Video-Eingänge lässt er sich als Projektor für ganz unterschiedliche Geräte einsetzen. Die Bildauflösung HD bietet zwar nur die Hälfte der Pixel von Full-HD, genügt aber beispielsweise für das Anzeigen einer Sportveranstaltung auf großer Leinwand oder für Präsentationen von Grafiken und Text. Für den heimischen Kinosaal oder die Urlaubsbilder reicht die Bildqualität allerdings nicht. Auch der Lautsprecher hätte etwas größer ausfallen dürfen. Er wird Mühe haben, den ziemlich lauten Lüfter zu übertönen. Deshalb wird aller Voraussicht nach eine zusätzliche Musikanlage nötig sein. Für gelegentliche Vorführungen ohne den Anspruch an ein perfektes Bild ist er auch wegen des Preises von knapp unter 400 Euro bestens geeignet.

zu Acer X1327Wi

  • Acer X1327Wi DLP Beamer (WXGA (1.280 x 800 Pixel) 4.000 ANSI Lumen, 20.000:
  • Acer X1327Wi DLP Beamer (WXGA (1.280 x 800 Pixel) 4.000 ANSI Lumen, 20.000:
  • Acer X1327Wi DLP Beamer (WXGA (1.280 x 800 Pixel) 4.000 ANSI Lumen, 20.000:
  • Acer Projektor X1327Wi Schwarz
  • Acer X1327Wi
  • Acer X1327Wi - Schwarz
  • Acer X1327Wi
  • Acer ED2 X1327Wi - 4000 ANSI Lumen - DLP - WXGA (1280x800) - 20000:1 - 16:10 -
  • Acer X1327Wi - DLP-Projektor - tragbar - 3D - 4000 lm - WXGA (1280 x 800) -

Kundenmeinungen (34) zu Acer X1327Wi

4,6 Sterne

34 Meinungen in 1 Quelle

5 Sterne
24 (71%)
4 Sterne
7 (21%)
3 Sterne
3 (9%)
2 Sterne
0 (0%)
1 Stern
0 (0%)

4,6 Sterne

34 Meinungen bei Amazon.de lesen

Bisher keine Bewertungen

Helfen Sie anderen bei der Kaufentscheidung.
Erste Meinung verfassen

Eigene Meinung verfassen

Passende Bestenlisten: Beamer

Datenblatt zu Acer X1327Wi

Native Auflösung WXGA (1280x800)
Helligkeit 4000 ANSI Lumen
Lichtquelle Lampe
Technologie DLP
Features
  • 3D-ready
  • Keystone-Korrektur
  • Lautsprecher
Schnittstellen
  • VGA-Eingang
  • HDMI-Eingang
  • Composite-Video-Eingang
  • Audio-Ausgang
  • USB
  • RS-232C
Bildverhältnis
  • 16:9
  • 4:3
HD-Fähigkeit Full HD
Gewicht 2750 g
Kontrastverhältnis 20000:1
Lebensdauer Glühlampe 6000 h
Betriebsgeräusch 35 dB
Abmessungen / B x T x H 313 x 240 x 113,7 mm
Auch zu finden unter folgenden Modellnummern: MR.JS511.001

Weitere Tests und Produktwissen

Lichtgestalt

VIDEOAKTIV - Eine Voreinstellung für die Farbtemperatur haben sie dagegen vermisst. Funktionen Wegen des 16:10-Bildseitenverhältnisses zeigt der Beamer Videos mit einem schwarzen Balken oben und unten, der aufgrund der hohen Grundhellig keit aber nur wenig auffällt. Im Messlabor lieferte der Xeed mit 2051 Lumen im hellsten Modus (Präsentation) eine satte Lichtleistung, bei Idealeinstellungen (Filmmodus) waren es immer noch 1292 Lumen. …weiterlesen

Stadion @ home

video - Die Anschlusspalette umfasst mit FBAS-, S-Video- und VGA-Buchse das Pflichtprogramm. Das Bildmenü bietet pfiffigerweise die Wahl zwischen einem Anfänger- und einem Experten-Menü, die Fernbedienung hat Hitachi praxisgerecht gestaltet. Im Bildtest schlug sich der LCD-Beamer wacker mit seiner enormen Helligkeit, die aber für eher schwachen Kontrast sorgte. Zudem erfordert die Helligkeit Schwerarbeit vom Lüfter, der ähnlich laut wie in einem gewöhnlichen Desktop-PC rotiert. …weiterlesen

Großes Bild in kleinen Zimmern

Stiftung Warentest - Großes Bild in kleinen Zimmern Fußballfieber im Wohnhof: Die Männer treffen sich bei Patrick. Sein Chef hat ihm übers Wochenende einen Projektor, den BenQ MP 620 für 1 000 Euro, mit nach Hause gegeben. Das verspricht ein großes Bild und viel Stadionatmosphäre. Was soll auch schiefgehen? Das gar nicht so teure Gerät machte bei Präsentationen vor Firmenkunden immer einen tollen Eindruck. Beim Fußballspiel aber blitzen ständig Regenbogeneffekte durch das Bild, speziell bei Kameraschwenks. …weiterlesen

„Lichtspielturnier“ - Mittelklasse

Heimkino - Der ideale Begleiter für ein Viertelfinale Portugal gegen Brasilien. Mitsubishi HC910 Mitsubishi bleibt seiner Rippenoptik treu und schickt einen DLP-Projektor mit 7-Segment Farbrad ins Rennen. Ist der HC910 seine 1.800 Euro wert? Ausstattung Nicht nur auf Grund seines Preises spielt der Mitsubishi in einer anderen Klasse: Mit Komponenten- und digitalem DVI-Eingang zielt er eindeutig auf die Heimkinoklientel ab. …weiterlesen

Riesen Spaß

AUDIO - Kompromisse beim Kontrast rächen sich schmerzhaft: Dunkle Szenen saufen in mattgrauem Nebel ab, helle bleichen aus. Die Testkandidaten teilen sich in zwei Gruppen: Infocus und BenQ setzen auf das systembedingt kontraststärkere DLP-Prinzip, das die Bildpunkte mit Mikrospiegeln erzeugt. Sanyo und Epson durchleuchten Flüssigkristall-Dias (LCDs) und versuchen, den etwas schwächeren Kontrast dieser Technik mit Filtern (Epson) und Irisblenden (Sanyo) zu verbessern. …weiterlesen

„Digitale Diashow“ - LCD-Beamer

COLOR FOTO - Epson EMP-74L Für 2030 Euro schickt Epson seinen EMP-74L ins Rennen: mausgrau, gut verarbeitet und von wuchtiger Form. Trotzdem ist der Epson schnell aufgebaut – eine gute Kurzanleitung führt durch die ersten Schritte. Zwei solide Standfüße an der Front erlauben durch ihre Schnellverschlüsse leichte Höheneinstellung und verschaffen dem LCD-Projektor den nötigen Halt. …weiterlesen

cinema deluxe

video - So richtig vorstellen kann man sich diese faszinierende Technik eigentlich nicht, denn sie sprengt schlicht die Vorstellungskraft. Aber sie funktioniert. Und wie: Beamer mit „Digital Light Processing“ machen die Spitzenplätze in der video-Bestenliste unter sich aus. DIE TECHNIK Marantz, Sim 2 und Yamaha entlocken der DLP-Technologie von Texas Instruments immer bessere Bilder. Mit neuen, ausgefeilteren Chips von TI steigern sie kontinuierlich das Potenzial der Technik. …weiterlesen

Die 10 Gebote des Beamerkaufs

Beamer - Helligkeit 6. Gebot: Glauben Sie nicht der „je höher die Lampenleistung, desto besser das Bild“- Lüge! Abgesehen davon, dass mit steigender Lampenleistung meist auch der Schwarzwert und somit der Kontrast sinkt, ist Bildhelligkeit prinzipiell abhängig von verschiedenen Faktoren: Der auszuleuchtenden Leinwandfläche, der Lichtleistung des Projektors sowie dem eigentlichen Reflexionsgrad der Leinwand. …weiterlesen

Großbildjäger

VIDEOAKTIV - in neueren DLP-Beamern ist er aber deutlich reduziert. Gerade im Full-HD-Bereich nutzen Beamer neben den DLP-Chips von Texas Instruments auch die JVC-Technik D-ILA („Direct-drive Image Light Amplifier”). Sie vereint die Techniken LCD und DLP: Das Licht strahlt auf drei Panels mit den Grundfarben Rot, Grün und Blau (wie bei LCD) und wird über eine dahinter liegende Reflektionsschicht zurückgeworfen (DLP). …weiterlesen

Kleines Kino ganz groß

audiovision - Zwischen Blu-ray & SACD Im Kino nimmt die Bildsignale Sonys LCoS-Beamer PLV-HW15 entgegen, der einen alten Sanyo Z2 ablöst. Der hohe Füllfaktor von über 90 Prozent, das geringe Betriebsgeräusch und das sehr filmisch anmutende Bild waren Hauptkaufgründe. Filme wirft der Sony auf die motorisch betriebene Tensionleinwand Grandcinema von WS Spalluto, die schon seit neun Jahren faltenfrei ihre Dienste verrichtet. …weiterlesen