• ohne Endnote
  • 1 Test
  • 0 Meinungen
ohne Note
1 Test
ohne Note
Meinung verfassen
Typ: End­stufe
Tech­no­lo­gie: Tran­sis­tor
Anzahl der Kanäle: 1
Leis­tung/Kanal (4 Ohm): 300 W
Mehr Daten zum Produkt

Accuphase M-6200 im Test der Fachmagazine

    • Erschienen: Oktober 2016
    • Details zum Test

    ohne Endnote

    „... Bei all dem mutmaßlich kurzlebigen, aber gleichwohl extrem hochpreisigen Equipment, das uns aktuell aus allen Erdteilen erreicht, sind Geräte wie die Accuphase-M-6200-Monos im besten Wortsinn preiswert, reell, wertstabil und langzeittauglich. Man kann sich nie an ihnen sattsehen und garantiert nicht an ihnen satthören. Sie spielen laut wie leise auf Weltklasseniveau und stellen eine echte Referenz dar. ...“

Passende Bestenlisten

Datenblatt zu Accuphase M-6200

Abmessungen (mm) 465 x 499 x 220
CAN-Bus (Eingang) fehlt
CAN-Bus (Ausgang) fehlt
Technik & Leistung
Typ Endstufe
Technologie Transistor
Anzahl der Kanäle 1
Leistung/Kanal (4 Ohm) 300 W
Frequenzbereich 20 Hz – 20 kHz
Eingänge
LAN fehlt
Analog
Analog (Cinch) vorhanden
Analog (Klinke) fehlt
Phono fehlt
Mikrofon fehlt
XLR vorhanden
Digital
HDMI fehlt
USB fehlt
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Ausgänge
Analog
Cinch (Vorverstärker) fehlt
Cinch (Record / Tape) fehlt
Cinch (Subwoofer) fehlt
Kopfhörer fehlt
XLR fehlt
Digital
Digital (koaxial) fehlt
Digital (optisch) fehlt
HDMI fehlt
Steuerung
IR fehlt
Trigger fehlt
Lautsprecher-Anschluss
Federklemmen fehlt
Schraubklemmen vorhanden
Bananenstecker-Klemmen fehlt
Abmessungen & Gewicht
Gewicht 40,2 kg

Weiterführende Informationen zum Thema Accuphase M6200 können Sie direkt beim Hersteller unter accuphase.com finden.

Weitere Tests & Produktwissen

Einen Gang hochgeschaltet

HiFi Test 4/2007 - Die komfortable Fernbedienung erlaubt nicht nur die Steuerung der hier getesteten Verstärkerkombination – auch die entsprechenden Quellengeräte können alle bequem aus einer Hand bedient werden Die Rotel-typische Frontplatte : Solides Profidesign mit wertigem Material – angenehm schlicht, elegant und für den Bediener extrem praktisch Die Rückansichten der flachen Geräte verraten die umfangreichen Integrationsmöglichkeiten der Vor-End-Kombi. …weiterlesen

Klinge Linn?

stereoplay 1/2011 - Bei der Vorstufe Akurate Kontrol, die nun 5000 Euro kostet, und dem Endverstärker Akurate 2200 für nun 3950 Euro ist dies nicht der Fall. So wurde die Vorstufe gegenüber der Vorgängerin – die mit der in stereoplay 10/05 getesteten Exotik + DA identisch war – komplett überarbeitet. Die Akurate 2200 (zuvor C 2200, ebenfalls Test in 10/05) bekam ein Netzteil-Upgrade, weshalb stereoplay neugierig war, wie gut die schottische Mittelklasse nun klingt. …weiterlesen

Preishit aus England

audiovision 4/2018 - Immerhin lässt sich die Vorstufe mit einem Bluetooth-Dongle des Herstellers nachrüsten. Die HDMI-Buchsen akzeptieren keine DSD-Tonsignale, entsprechende Streams von SACD müssen daher im Zuspieler ins PCM-Format gewandelt werden. Die Endstufe AVXP1 ist salopp gesagt ein dicker Brocken. 30 Kilo wirft die AVXP1 in die Waagschale, und das nicht von ungefähr. Der Innenaufbau lässt mit 7 Verstärkern auf separaten Platinen aufhorchen. …weiterlesen