Scraper Kid v.2 Tim, der kleine Fahrradhelm Produktbild

Ø Sehr gut (1,0)

Keine Tests

(5)

Ø Teilnote 1,0

Produktdaten:
Geeignet für: Kin­der
Einsatzbereich: BMX/Dirt, City, Trek­king
Mehr Daten zum Produkt

Es liegt leider noch kein Test vor. Wenn Sie sich hier eintragen, informieren wir Sie, sobald ein Test erscheint.

Einschätzung unserer Autoren

Scraper Kid v.2 Tim, der kleine Fahrradhelm

Gute, auch optische Kaufargumente

Nicht der schlechteste Marketingkniff: Man entnehme dem hauseigenen Portfolio ein getestetes Produkt, versehe es mit einem Design, das garantiert zum Zielgruppentreffer wird – und werfe es anschließend pünktlich zum Start der Saison auf den Markt. So ist der Hersteller für präventive Sicherheitstechnik Abus soeben mit seinem „Scraper Kid“ verfahren. Der vor knapp zwei Jahren vom Automobilclub mit „befriedigend“ bewertete Kinderfahrradhelm taucht nun als „Scraper Kid v.2 „Tim, der kleine Fahrradhelm“ in den (Online-)Shops auf und ist einen zweiten Blick wert.

Scraper Kid im ADAC-Test: Geringe Schadstoffkonzentration

Wenn Sicherheitsargumente nicht greifen (die Kurzen haben noch kein Sensorium dafür), dürfen ruhig Designargumente her. In diesem Sinne hat der ADAC auch zuletzt in seinem Helmvergleich argumentiert – und der Leser gewinnt fast den Eindruck, als handele es sich dabei um eine echte Teildisziplin bei den Kinderhelmen. Beim Scraper Kid gilt dies umso mehr, als er es in seiner Kerndisziplin „Unfallschutz“ auf ein eher laues „befriedigend“ (Note 2,8) gebracht hatte (ADAC 6/2013). Eine Notenstufe („gut“) besser sieht es jeweils bei der Erkennbarkeit im Dunkeln und bei der Handhabung aus. Die beste Teilnote gab es bei der Schadstoffprüfung (1,3). Ein Jahr zuvor erkannte die test-Stiftung (5/2012) auf das Urteil („noch gut“). Fazit: Druckstellen im Stirnbereich, schwer, leider auch schlecht belüftet.

Sieht eher nach Freestyle aus – mit den üblichen Ventilationsproblemen
Tatsächlich handelt es sich um einen 400 Gramm schweren Hartschalenhelm mit vernünftiger Schockabsorption und „für diesen Helmtyp guter Ventilation“ (Abus) über 8 Ein- und 4 Auslassöffnungen, einem großen Schutzbereich und einem Verstellsystem mit („Zoom“)-Drehrädchen im Heck. Um abermals auf die Optik als Qualitätsmerkmal zu rekurrieren: Er gehört zu den Helmen, die eher nach Freestyle aussehen als nach Sonntagsausflug mit der Pfarrgemeinde – eher, als würden die Kleinen mal eben in die Halfpipe zum Skaten gehen. Sicherlich: Bei Größe S für Kopfumfänge von 51 bis 55 Zentimetern wird es eher das Lauf- oder Kinderrad sein als der professionelle BMX-, Skate- und Alltagseinsatz. Dennoch: Einige Argumente sprechen dafür, den knapp 43 Euro (Amazon) teuren, „coolen“ Kinderhelm in die engere Wahl zu ziehen.

Angebote zu ähnlichen Produkten

  • ABUS Aduro 2.0 Helmet velvet black M | 52-58cm 2019 Trekking & City Helme

    Einsatzzweck: City / Commuting, Trekking / Travel; Helmkonstruktion: In - Mold - Technologie; Funktionen: ,...

Kundenmeinungen (5) zu Abus Scraper Kid v.2 Tim, der kleine Fahrradhelm

5 Meinungen
(Sehr gut)
Eigene Meinung verfassen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Eigene Meinung verfassen

Datenblatt zu Abus Scraper Kid v.2 Tim, der kleine Fahrradhelm

Geeignet für Kinder
Gewicht 400 g
Einsatzbereich
  • Trekking
  • City
  • BMX/Dirt
Ausstattung Reflektoren
Kopfumfang
  • 51 cm
  • 52 cm
  • 53 cm
  • 54 cm
  • 55 cm
Größen S

Weitere Tests & Produktwissen

Tests zu ähnlichen Produkten:

Poc Octal Avip MipsUvex Stivo CCAbus Tec-Tical Pro v. 2Bell Event XCCube AM RaceScott Sports ARX Mountainbike PlusBell Stoker MIPS-EquippedBluegrass Golden EyesGiro Feature MIPSKED Trailon