Fagor Kühlschränke: Tests

  • Kühlschrank im Test: FFJ 1650X von Fagor, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Fagor FFJ 1650X

    • Gut 2,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • kuehlschrank.com
      Ausgabe: 1/2015

      2,0

    Fazit lesen
  • Kühlschrank im Test: FFJ8845X von Fagor, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut

    Fagor FFJ8845X

    • Gut 2,0
    • 1 Test

    Getestet von:

    • ETM TESTMAGAZIN
      Ausgabe: 8/2011

      2,0

    Fazit lesen
  • Kühlschrank im Test: 2FC-48 NFX von Fagor, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Fagor 2FC-48 NFX

    • keine Tests
  • Kühlschrank im Test: 2FC-48 XED von Fagor, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Fagor 2FC-48 XED

    • keine Tests
  • Kühlschrank im Test: FC-771 NFX von Fagor, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Fagor FC-771 NFX

    • keine Tests
  • Kühlschrank im Test: 3FC-48 NFXS von Fagor, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

    Fagor 3FC-48 NFXS

    • keine Tests

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Fagor Kühlschränke.

Weitere Tests und Ratgeber

  • Grundig Kühlgeräte
    Technik zu Hause.de 3/2015 Vom Einbaugerät mit Umluftkühlung über neue Side by Side-Modelle mit Selbstbau-Option bis hin zur Kühl-/ Gefrierkombination bietet Grundig insgesamt sechs neue Kühlgeräte mit überzeugenden Energiesparwerten. Technik zu Hause.de (3/2015) stellt auf zwei Seiten die neuen Kühlgeräte des Herstellers Grundig vor. Darunter befinden sich eine Kühl-Gefrier-Kombination, ein Side-by-Side-Gerät mit Selbstbau-Option und drei Einbau-Modelle. Welche Funktionen die Produkte zu bieten haben, verrät das Magazin in diesem Artikel.
  • Stiftung Warentest (test) 3/2018 Die Preise lassen anderes vermuten: Liebherr, Gruppensieger der Einbaumodelle, kostet 1 570 Euro. Selbst die günstigste gute Einbaukombi schlägt mit 1 070 Euro zu Buche - Ausgaben für Einbaumöbel und Montage kommen noch hinzu. Empfehlenswerte frei stehende Kühl-Gefrier-Kombis gibt es für die Hälfte: Vor dem besten aktuell geprüften Modell, einem 715 Euro teuren Liebherr, stehen fünf gute Geräte aus früheren Tests an der Spitze der Tabelle - erhältlich ab 610 Euro.
  • Stiftung Warentest (test) 5/2017 Damit ihr Kühlgerät in die vorhandene Nische passt und auf der Rückseite Platz für die Hinterlüftung bleibt, muss es kompakter sein als ein frei stehendes Gerät. Tipp: Wer noch die Wahl hat zwischen Einbau- und frei stehendem Gerät, sollte bedenken, dass seine Entscheidung enormes Sparpotenzial birgt. Allein das Einbaumöbel ist oft sehr teuer. Hinzu kommt der erhöhte Montageaufwand. Wenn Sie ein Standgerät wählen, entfallen diese Kosten.
  • Konsument 11/2016 Wo mit Lebensmitteln gearbeitet wird, sind selbstverständlich Sauberkeit und Hygiene ein wichtiges Thema. Der Kühlschrank muss innen regelmäßig geputzt werden. Beachten Sie dazu die Pflegehinweise in der Bedienungsanleitung. Freilich machen es einem die Hersteller mit dem Reinigen nicht immer leicht. Mitunter bedeutet es einen enormen Arbeitsaufwand, den Innenraum wieder sauber zu bekommen, etwa wenn ein Joghurtbecher umgekippt ist oder ein klebriges Getränk ausgeschüttet wurde.
  • Stiftung Warentest (test) 8/2014 Die Tabelle zeigt, welches Gerät diesen Komfort bietet. Über den größten Kaltlagerraum mit stolzen 50 Litern verfügt das Einbaugerät von Liebherr (siehe Foto links). Freunde der mediterranen Küche könnten hier zum Beispiel Meeresfrüchte lagern. Cool gespart Neue Kühlgeräte schmücken sich immer öfter mit dem Dreifachplus: der Energiekennzeichnung A+++. Zwölf derartige Modelle haben wir in den Test einbezogen.
  • CONNECTED HOME 2/2014 So bleibt das Tablet sauber und aus der Küche fern. Der Akku der smarten Waage kann per USB wieder aufgeladen werden. Milchflasche ohne Vorkosten Wie viel besser Alltagsgegenstände wie eine Plastikmilchflasche aus dem Kühlschrank werden können, sobald Software ins Spiel kommt, zeigt Milk Maid, ein Prototyp einer smarten Milchflasche, der gerade versucht, per Crowdsourcing über das Erfinderportal Quirky an den Start zu gehen.
  • EcoTopTen 10/2013 Da diese jedoch ebenfalls den Treibhauseffekt verstärken, wurde ab 1994 stattdessen vor allem Isobutan als Kühl- und Pentan als Schäumungsmittel verwendet. Obwohl der Einsatz von FKW heutzutage technisch nicht mehr notwendig ist, gibt es kein gesetzliches Verbot. Die von EcoTopTen empfohlenen Geräte müssen nicht nur - wie vom Gesetzgeber vorgeschrieben - FCKW-frei sein, sie dürfen auch kein FKW enthalten.
  • EcoTopTen 10/2013 Da heutige Haushaltsgeräte deutlich energieeffizienter als zur Zeit der Einführung des Labels arbeiten, bot das bisherige EU-Label in vielen Fällen keine ausreichende Differenzierung hocheffizienter Produkte an. Die EU-Kommission, das EU-Parlament und der Rat der EU haben sich daher im November 2009 auf eine Neugestaltung des EU-Labels geeinigt und die hierfür notwendige Überarbeitung der EU-Richtlinie im Juni 2010 abgeschlossen. Für die Produktgruppe Kühl- und Gefriergeräte gilt seit 20.
  • Computer Bild 18/2013 Praktisch beim Wh Whirlpool: Eis- und Wasserausgabe sin sind getrennt. Beide Modelle Mode sind mit der Energieeffizienzklasse ieeffizienzkl A+ ausgezeichnet, der Whirlpool verbraucht aber rund 19 kW/h mehr als der Haier - 5 Euro mehr im Jahr! Da ein Kühlschrank im Schnitt eine "Lebenserwartung" von rund zwölf Jahren hat, summiert sich das in dieser Zeit auf immerhin 60 Euro zusätzliche Stromkosten.
  • Stiftung Warentest (test) 10/2009 Türen mit Selbstschließmechanismus. LED-Licht. Teuer. Relativ preisgünstiges Einbaugerät mit fast durchweg „guten“ Eigenschaften. Für Energiesparer prima geeignet. Türen verfügen über einen Selbstschließmechanismus. Ein baugleiches Gerät ist erhältlich.
  • Die Stiftung Warentest untersuchte 15 Kühl-Gefrier-Kombinationen. Interessant ist, dass 14 von 15 Modelle beim Kühlen gut oder sehr gut abschnitten, beim Gefrieren und Lagern vier Modelle aber ihre Schwierigkeiten hatten. Zudem sind die Geräte teilweise mit solch spartanischen Anzeigen ausgestattet, dass eine genaue Einstellungen der Temperaturen nicht möglich ist. Und auch auf Warnfunktionen muss man bei vielen, zumeist preiswerteren, Geräten verzichten.
  • Bisher ist Panasonic auf dem deutschen Hausgerätemarkt nur mit kleinen Geräten vertreten. Dazu zählen Mikrowellen, Kleingeräte für die Küche und Staubsauger. Nun aber will der Hersteller auch den Sektor der Großgeräte erobern. Laut Medieninformationen will Panasonic mit Waschmaschinen und Kühl-Gefrierkombinationen starten. Das Spannende dabei: Die Geräte sollen besonders sparsam arbeiten. Damit hat auch Panasonic den Trend erkannt, denn immer mehr Menschen achten auch im Haushalt auf eine ressourcensparende Arbeitsweise. Besonders interessant ist die Ankündigung einer besonders sparsamen Kühl-Gefrierkombination. Diese vereint die Eigenschaften Energieeffizienzklasse A++ und No Frost-Technik. Das ist neu, bisher musste man sich zwischen der besten Energieeffizienz und einer ebenfalls energiesparenden No Frost-Technik, die die Eisbildung verhindert, entscheiden.<br /> Auch beim Waschen soll es sparsam zugehen. Die Waschmaschinen des Japanischen Herstellers sollen 20 Prozent effizienter arbeiten, als für die Energieeffizienzklasse A nötig ist. Auch der Wasserverbrauch soll dementsprechend geringer sein. Außerdem sollen sie mit reduzierten Betriebsgeräuschen laufen.
  • Neff KL 415 A
    kuehlschrank.com 11/2015 Ein Kühlschrank wurde näher betrachtet. Das Produkt erhielt die Endnote „gut“. Die Kriterien Ausstattung, Leistung und Preis-Leistungsverhältnis dienten als Bewertungsgrundlage.
  • LG GSP545PVYV Kühl-/Gefrierkombination
    kuehlschrank.com 1/2015 Im Check befand sich ein Kühlschrank, der mit 4,5 von 5 Sternen abschnitt. Als Kriterien dienten Ausstattung, Leistung und Preis-Leistung.