Wir zeigen Ihnen die derzeit besten Schädlingsbekämpfungsmittel am Markt. Dafür haben wir Tests und Meinungen ausgewertet und zu einer Gesamtnote verrechnet.

4 Tests 2.500 Meinungen

Die besten Schädlingsbekämpfungsmittel

1-6 von 6 Ergebnissen
  • Lugato Schnexagon

    • Sehr gut

      1,0

    • 2  Tests

      125  Meinungen

    Schädlingsbekämpfung im Test: Schnexagon von Lugato, Testberichte.de-Note: 1.0 Sehr gut

    1

  • Celaflor Pheromonfalle für Nahrungsmittelmotten

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      1345  Meinungen

    Schädlingsbekämpfung im Test: Pheromonfalle für Nahrungsmittelmotten von Celaflor, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    2

  • Aeroxon Lebensmittel-Mottenfalle

    • Gut

      1,6

    • 0  Tests

      296  Meinungen

    Schädlingsbekämpfung im Test: Lebensmittel-Mottenfalle von Aeroxon, Testberichte.de-Note: 1.6 Gut

    3

  • Neudorff Raupen- und AmeisenLeimring

    • Gut

      1,8

    • 0  Tests

      371  Meinungen

    Schädlingsbekämpfung im Test: Raupen- und AmeisenLeimring von Neudorff, Testberichte.de-Note: 1.8 Gut

    4

  • Neudorff Vogel-Schreck AF

    • Befriedigend

      2,6

    • 1  Test

      303  Meinungen

    Schädlingsbekämpfung im Test: Vogel-Schreck AF von Neudorff, Testberichte.de-Note: 2.6 Befriedigend

    5

  • Unter unseren Top 5 kein passendes Produkt gefunden?

    Ab hier finden Sie weitere Schädlingsbekämpfung nach Beliebtheit sortiert.  Mehr erfahren

  • Neudorff Neem Plus Schädlingsfrei

    • ohne Endnote

    • 1  Test

      98  Meinungen

    Schädlingsbekämpfung im Test: Neem Plus Schädlingsfrei von Neudorff, Testberichte.de-Note: ohne Endnote

Aus unserem Magazin

Ratgeber: Schädlingsbekämpfung

Che­mie­keule oder Haus­mit­tel: Was wirkt bei Schäd­lin­gen am bes­ten?

Stärken
  1. hoher Wirkungsgrad
  2. breites Angebotsspektrum für gezielte Anwendung
Schwächen
  1. häufig giftig

Auch einfache Maßnahmen können vorbeugen

Schädlinge sind nicht nur ungebetene Gäste in geliebten und mühsam gezüchteten Pflanzen, sondern auch in vielen Vorratsschränken. In der Natur haben Sie kaum eine Chance, Schädlingen wie Ameisen oder Blattläusen vorzubeugen. Aber um die Gefahr des Schädlingsbefalls im Küchenschrank zu minimieren, können Sie den Inhalt angefangener Packungen in dicht schließende Gläser füllen. Außerdem empfiehlt es sich, frisch gekauftes Obst und Gemüse sehr gründlich zu waschen und auch die Schränke regelmäßig zu säubern. Falls Sie aber doch Besuch von Vorratsschädlingen oder anderen Insekten bekommen, helfen meist nur noch chemische Maßnahmen.

Celaflor Pheromonfalle Schneidet im Öko-Test-Vergleich (Ausgabe 07/2015) sehr gut ab: die Pheromonfalle für Nahrungsmittelmotten von Celaflor. (Bildquelle: amazon.de)

Doch nicht jedes Produkt ist für jeden Anwendungsbereich geeignet. Es gibt bestimmte Normen, an die Sie sich halten müssen. So dürfen Sie beispielsweise Mittel, die die Aufschrift „Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich“ tragen, auch nur in diesem Gebiet anwenden. Produkte, die für die Feldarbeit ausgelegt sind, sind im Innenraum und im Garten nicht zugelassen. Ebensowenig dürfen Sie die Chemie in oder an Gewässern verwenden. Darüber hinaus sorgen strengere Gesetze auf der einen Seite und das wachsende Bewusstsein des Verbrauchers auf der anderen Seite dafür, dass einzelne chemische Wirkstoffe im Privatgebrauch abnehmen. Einzelne Produkte werden im Handel gar nicht mehr angeboten oder sind sogar ganz verboten worden.

Insektizide, Fungizide, Herbizide

Die Gifte werden in drei Gruppen eingeteilt:
Die Insektizide wirken gegen Insekten und all ihre Entwicklungsformen. An solche Wirkstoffe werden große Erwartungen gestellt, denn sie sollen nicht nur die Schädlinge töten, sondern nebenbei die nützlichen Insekten schonen, für Nutzpflanzen verträglich sein und den Menschen nicht belasten.
Fungizide töten Pilze, die sich meistens durch Schimmel bemerkbar machen und die krankhaften Erreger über die Nahrung weitergeben.
Herbizide vernichten Unkraut.

Natürlich müssen Sie bedenken, dass jede chemische Methode auch Allergien, zum Beispiel bei kleinen Kindern, auslösen kann und dass unter Umständen auch Haustiere mit dem Gift in Kontakt kommen können. Daher ist es immer einen Versuch wert, als erste Instanz eher auf Hausmittel wie Backpulver gegen Ameisen oder käuflich erwerbliche Klebestreifen gegen Motten zurückgreifen.

von Katrin Werner

Zur Schädlingsbekämpfung Bestenliste springen

Tests

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Alle anzeigen 

Benachrichtigung bei neuen Tests zum Thema Schädlingsbekämpfung

Weitere Ratgeber zu Schädlingsbekämpfung

Alle anzeigen 

    • Stiftung Warentest

    • Ausgabe: 6/2012
    • Erschienen: 05/2012
    • Seiten: 6

    Lebensmittelkontrolle: „Besuch in der Bäckerei“

    Im Dienst der Verbraucher suchen Kontrolleure täglich nach Missständen - überall dort, wo Lebensmittel hergestellt und gehandelt werden. Wie sieht ihr Arbeitsalltag aus? Auf vier Seiten gibt die Zeitschrift test der Stiftung Warentest (Ausgabe 6/2012) einen Einblick in den Arbeitsalltag von Lebensmittelkontrolleuren. Auf zwei weiteren Seiten wurde ein

    ... zum Ratgeber

    • Heimwerker Praxis

    • Ausgabe: 6/2010
    • Erschienen: 10/2010
    • Seiten: 2

    Wer zuletzt lacht ...!

    Besitzer von Ziergärten freuen sich kaum über die Gegenwart von Maulwürfen oder Wühlmäusen. Wenn sich auf dem englischen Rasen Hügel an Hügel reiht, ist es vorbei mit der guten Laune. Doch es gibt ein wirkungsvolles Mittel, um den Eindringling zu vertreiben. Auf 2 Seiten zeigt die Zeitschrift Heimwerker Praxis (6/2010), wie man Maulwürfe und Wühlmäuse wirkungsvoll

    ... zum Ratgeber