Nächster Test der Kategorie weiter

MountainBIKE prüft Fahrradpedale (9/2020): „Widerhaken“

MountainBIKE: Widerhaken (Ausgabe: 10) zurück Seite 1 /von 4 weiter

Inhalt

Grip ist King – erst recht bei Flatpedals. Doch welche sind die besten? Das Magazin Mountainbike hat 14 Flachmänner von 100 bis 150 Euro auf Tour und Trail getestet.
  • Crank Brothers Stamp 3

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „überragend“ (92 von 100 Punkten) – Testsieger

    „Riesengroße, flache Trittfläche aus Magnesium, super Grip dank messerscharfer Madenschrauben. Das Gewicht geht dafür voll in Ordnung. Leicht laufende Lager.“

    Stamp 3

    1

  • Spank Spike Flat Pedal

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (88 von 100 Punkten)

    „Recht schweres Pedal, dafür macht es optisch mit lasergeschnittenem Logo viel her. Das Patronenlager stört je nach Fußstellung, dafür sind die Pins prima angeordnet.“

    Spike Flat Pedal

    2

  • DMR Bikes Vault

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten)

    „Teuer, top verarbeitet, eher schwer: Das Vault bietet auf dem Trail dank langer und scharfer Schrauben extremen Grip – trotz der nicht ganz so großen Trittfläche.“

    Vault

    3

  • NC-17 Sudpin IV S-Pro

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten) – Kauftipp

    „Klein, aber oho: Das Sudpin ist nominell das kleinste Pedal, dafür bohren sich die zwölf Pins förmlich in die Sohle. Massiv gebaut und extrem aufwendig gedichtete Lager.“

    Sudpin IV S-Pro

    4

  • Shimano XT PD-M8140

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (85 von 100 Punkten) – Kauftipp

    „Das schwerste Pedal im Testfeld, dafür perfekt verarbeitet und mit Riesentrittfläche. Die Standard-Pins haben wenig Biss, längere werden mitgeliefert und halten viel besser.“

    XT PD-M8140

    5

  • HT Components ANS-10 Supreme

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (83 von 100 Punkten)

    „Schön designter, sehr gut verarbeiteter Pedalkörper. Etwas kleiner als der Rest und recht hochbauend. Dem Grip schadet das nicht, der ist top!“

    ANS-10 Supreme

    6

  • OneUp Components Aluminium Pedals

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    „Hingucker mit riesengroßer Standfläche! Das Patronenlager stört je nach Fußstellung auf dem Trail. Dafür sehr bissige und zudem hochbauende Pins.“

    Aluminium Pedals

    7

  • Reverse Black One

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    „Das Black One macht optisch viel her, für den ultimativen Halt fehlen wie bei Race Face Pins auf dem Mittelsteg. Geschmackssache: schwergängige Lager. Prima verarbeitet.“

    Black One

    8

  • Sixpack Racing Millenium 3.0

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (80 von 100 Punkten)

    „Schlicht ausschauendes Pedal mit sehr gutem Gewicht. Verarbeitung top, Trittfläche groß. Auf dem Trail fehlen für noch besseren Halt Pins in der Mitte.“

    Millenium 3.0

    9

  • e*thirteen Plus Pedal

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (77 von 100 Punkten)

    „Aufwendig gestyltes, schweres Pedal. Das Patronenlager kann je nach Schuhbreite und -stand stören, per se sind Grip und Verarbeitung aber auf sehr gutem Niveau.“

    Plus Pedal

    10

  • Xpedo Trident

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (77 von 100 Punkten)

    „Sauberes Finish, groß und schön leicht. Grip ist dank der scharfen Kombi aus Inbus- und Madenschrauben super. Das Testpedal hatte etwas Achsspiel.“

    Trident

    11

  • Acid Flat A1-CB

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (75 von 100 Punkten)

    „Das Acid-Pedal ist leicht, groß und recht flach. Dank der neun gut verteilten Pins zeigt es sich auf dem Trail sehr gripstark. Nicht ganz perfekt verarbeitet.“

    Flat A1-CB

    12

  • XLC PD-M14

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „sehr gut“ (75 von 100 Punkten)

    „XLC liefert ein schlicht ausschauendes, extrem leichtes Pedal. Nur sechs Pins, aber recht scharf und mit gutem Grip. Für Bestnoten fehlen aber min. drei Pins pro Seite.“

    PD-M14

    13

  • RaceFace Aeffect Pedal

    • Einsatzbereich: Mountainbike

    „gut“ (74 von 100 Punkten)

    „Das Aeffect wirkt massiv, ist dennoch erfreulich leicht. Für perfekten Grip fehlen Pins auf dem Mittelsteg, zudem ist der Pedalkörper einen Tick zu klein für große Füße.“

    Aeffect Pedal

    14

Tests

Alle anzeigen 

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Fahrradpedale