Formac Monitore

11
  • Monitor im Test: Gallery 1900 Raven Black von Formac, Testberichte.de-Note: 2.1 Gut
    • Gut (2,1)
    • 6 Tests
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
  • Formac ProNitron 19/400

    • Gut (2,0)
    • 2 Tests
  • Formac ProNitron 19/800

    • Gut (2,0)
    • 1 Test
  • Formac ProNitron 19/600

    Monitor im Test: ProNitron 19/600 von Formac, Testberichte.de-Note: 2.0 Gut
    • Gut (2,0)
    • 1 Test
  • Formac Gallery 1900 Oxygen

    Monitor im Test: Gallery 1900 Oxygen von Formac, Testberichte.de-Note: 2.4 Gut
    • Gut (2,4)
    • 3 Tests
  • Formac Pro Nitron 22650

    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
  • Formac 17 / 350

    • Befriedigend (3,0)
    • 1 Test
  • Formac Gallery 2010

    Monitor im Test: Gallery 2010 von Formac, Testberichte.de-Note: 3.3 Befriedigend
    • Befriedigend (3,3)
    • 2 Tests
  • Formac Gallery 1740

    • Ausreichend (4,0)
    • 1 Test
  • Formac ProNitron 21-750

    Monitor im Test: ProNitron 21-750 von Formac, Testberichte.de-Note: ohne Endnote
    • ohne Endnote
    • 1 Test

Tests

Alle anzeigen
Sortiert nach Popularität und Aktualität
    • Computer Bild

    • Ausgabe: 8/2019
    • Erschienen: 03/2019
    • Seiten: 8
    • Mehr Details

    Bessere Bildschirme

    Testbericht über 15 Monitore ab 100 Euro

    Wie werden Monitore in Vergleichstests geprüft?

    Der Monitor-Markt weist eine große Preisspanne sowie unterschiedlichste Einsatzzwecke auf. In Testberichten konzentrieren sich die Fachmagazine deshalb stets auf einen bestimmten Monitortyp, wie zum Beispiel Gaming-Monitore oder auch spezifische Bildschirmgrößen und Auflösungen.
    In Hinblick auf die

    zum Test

    • PC Professionell

    • Ausgabe: 10/2006
    • Erschienen: 09/2006
    • Mehr Details

    „Monitor Mega-Test“ - 19-Zoll-TFTs

    Testbericht über 16 Monitore

    40 TFT-Monitore treten zum PC-Professionell-Mega-Test an. Das Ergebnis ist eindeutig: Qualität muss wieder teuer erkauft werden. Testumfeld: Im Test waren 16 TFT-Monitore mit den Bewertungen 7 x „gut“ und 9 x „befriedigend“. Es wurden die Kriterien Bildqualität, Ergonomie, Ausstattung und Service getestet.

    zum Test

    • PC Professionell

    • Ausgabe: 10/2006
    • Erschienen: 09/2006
    • Mehr Details

    „Monitor Mega-Test“ - 20- und 21-Zoll-TFTs

    Testbericht über 11 Monitore

    40 TFT-Monitore treten zum PC-Professionell-Mega-Test an. Das Ergebnis ist eindeutig: Qualität muss wieder teuer erkauft werden. Testumfeld: Im Test waren elf TFT-Monitore mit den Bewertungen 2 x „sehr gut“, 5 x „gut“ und 4 x „befriedigend“. Es wurden die Kriterien Bildqualität, Ergonomie, Ausstattung und Service getestet.

    zum Test

Benachrichtigung

Wir benachrichtigen Sie kostenlos bei neuen Tests zum Thema Formac Screens.

Weitere Tests und Ratgeber zu Formac Displays

  • 4 x 4 Monitor
    digital home 1/2018 Darüber hinaus bietet er einen USB-HUB mit 1x USB 3.0 und 2 x USB 2.0. Eingebaute Lautsprecher sowie eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse erlauben die Tonausgabe. Richtig praktisch sind auch die eingebauten Funktionen wie die PIP-Funktion (Bild im Bild), mit der man zwei Signalquellen gleichzeitig im Auge behalten kann, automatische Kontrastanpassung (ACR) oder eine augenfreundliche Reduzierung des Blauanteils (Blue Light reducer).
  • PC Games Hardware 7/2017 In derselben Preisklasse tummeln sich aber auch IPS-Displays, die blickwinkelstabiler sind und oft eine bessere Bildqualität haben. Dafür ist auch das schönste IPS-Panel nicht so reaktionsstark - hier wird der Grau-zu-grau-Wechsel ab 5 ms angegeben. Wer nicht viel Geld ausgeben möchte, hat aber hier schon die ersten beiden Alternativen, also ob der günstige Monitor eher schnell oder eher schön sein soll.
  • PC Games Hardware 11/2016 Das sind gerade im Vergleich zu Freesync (mittlerweile über 100 Monitore) nicht eben viele; beu UHD wird die Auswahl besonders dünn. Gut also, dass es den ROG Swift PG27AQ von Asus gibt: Dieser bietet nämlich das Nvidia-proprietäre DRR, kombiniert mit zahlreichen Gaming-Features. Unter anderem aufgrund der Lizenzierungskosten, die der Einsatz von G-Sync-Modulen nach sich zieht, ist der PG27AQ aber deutlich teurer als der äußerlich ähnliche MG28UQ - derzeit werden rund 850 Euro fällig.
  • PCgo 11/2015 Im Gegensatz zu den anderen 4K-Monitoren im Testfeld hat Samsung bereits einen HDMI-2.0-Port eingebaut. Das hat den Vorteil, dass man den Monitor neben dem DisplayPort auch über HDMI in voller Auflösung und mit voller Bildwiederholfrequenz ansteuern kann - einen entsprechenden "Bildspender" vorausgesetzt. Das Display selbst lässt sich schwenken und drehen, in der Höhe verstellen sowie in den Pivot-Modus bringen. Mechanik und Stabilität sind dabei ohne Tadel.
  • Eizo Flexscan EV3237
    PC-WELT 2/2015 Der Bildschirm ist in der Höhe verstellbar sowie dreh- und kippbar gelagert. So lässt er sich sehr flexibel an den Arbeitsplatz anpassen. Zusätzlich beherrscht das Gerät die Pivot-Funktion. Die Konfiguration geht schnell über die Tasten an der Frontseite des Bildschirms oder per mitgelieferter Software. Im Test benötigt der Monitor im Betrieb maximal knapp 60 Watt. Dies ist für einen 4K-Bildschirm dieser Größe nicht allzu viel. Im Standby-Modus sinkt der Verbrauch auf akzeptable 0,5 Watt.
  • Krumme Dinger drehen
    PC Games Hardware 12/2014 Die Krümmung ist äußerst moderat. Der Radius des fiktiven Kreises, den man anhand der Krümmung ableiten kann, liegt bei mehreren Metern. Das bedeutet aber nicht, dass man die Biegung des Displays nicht bemerken würde, im Gegenteil. Vergleicht man den LG 34UC97-S mit seinem Schwestermodell, dem LG 34UM95, fällt einem sofort auf, dass sich die Bildinhalte durch die Krümmung wesentlich einfacher und bequemer erfassen lassen.
  • com! professional 11/2014 Auch das Reduzieren auf die empfohlene Arbeitsplatzhelligkeit von 140 cd/m² war bei dem Acer-Display ohne Probleme möglich. Mit diesen Eigenschaften lässt sich der Monitor sowohl in sehr hellen als auch in abgedunkelten Räumen ergonomisch nutzen. Der Schwarzwert (0,40 cd/m²) und das Kontrastverhältnis (1:728) waren gute Werte, und in der Werkseinstellung bewegte sich der B276HUL relativ knapp neben dem Optimum.
  • PC Games Hardware 6/2014 Bereits die Spiele des nächsten Jahres könnten unseren Spar-Rechner hoffnungslos überfordern. Für fortgeschrittene Qualitätsoptionen fehlt dem PC die Leistung. Falls Sie deshalb beim Hardwarekauf etwas tiefer in die Tasche greifen möchten, stellen wir im Kasten links einige immer noch günstige Aufrüst-Optionen vor. So wird aus dem 450-Euro-System schnell ein 600-Euro-System, Spiele laufen auf diesem Rechenknecht aber wesentlich flotter.
  • PC Games Hardware 3/2014 Er bietet viele Extras und die größte Ausstattung in unserem Testfeld. USB-Hub Der Monitor besitzt an der Seite einen USB-Hub. An ihm können Geräte mit USB 2.0 angeschlossen werden. Eizo Flexscan EV2736W: Funktioneller und ergonomischer Bildschirm. Eizos Bildschirm, der auf den Namen Flexscan EV2736W hört, bietet dem Käufer viele Funktionen. Erwähnenswert ist hier das sogenannte Eco-View, der sich im OSD befindet.
  • 9-Modelle für Multimedia und Büros auf dem Prüfstand Monitore mit einem Seitenverhältnis von 16:9 beherrschen immer mehr den aktuellen TFT-Markt. Die Fachzeitschrift „c't“ hat deshalb acht Modelle in ihr Praxislabor geholt und auf Herz und Nieren geprüft. Aus dem insgesamt sehr differenzierten Testergebnis schälte sich am Ende folgendes Bild heraus: Die Geräte von Asus , Iiyama und Viewsonic werden den Anforderungen an einen videotauglichen Monitor am meisten gerecht, Spieler sollten sich an den TFTs von Samsung , HP und HannsG schadlos halten, und ins Büro passen am besten der Eizo sowie erneut der Iiyama.
  • Wegen seines deutlich überhöhten Stromverbrauchs wurde der Samsung SyncMaster 245T von der Zeitschrift „Maxcwelt“ mit der Platzierung auf den letzten Platz abgestraft. Ärgerlich, denn der Monitor wäre von der reinen Bildqualität her gesehen eigentlich verdienter Testsieger gewesen. Stattdessen durfte sich der Eizo S240W die Krone aufsetzen – und wurde gleichzeitig auch wegen seines behutsamen Umgangs mit Strom Green-IT-Sieger. Als Preistipp wiederum zeichnete die Redaktion den Iiyama ProLite B2409HDS aus.
  • Formac Gallery 1900
    PC Games Hardware 12/2006 Das Unternehmen Formac will mit modernem Design die Herzen der Spieler erobern. Wir haben das Gallery 1900 Oxygen, welches einem Apple-LCD ähnelt, ausführlich getestet. Getestet wurden die Kriterien Ausstattung, Eigenschaften und Leistung.

Formac Bildschirme

Formac stellt aktuell nur noch Flachbildschirme her, Röhrenmonitore wurden aus dem Programm genommen. Die Displays der Gallery-1900-Baureihe wenden sich an Profis in farbkritischen Umgebungen. Auch die Modelle der 2010er Baureihe gehören hierzu, bieten aber höhere Auflösungen. Für Spieler eignen sich die schnell schaltenden tnx-Modelle.