tennisMAGAZIN

Inhalt

Kontrolliert muss er sich spielen, aber er sollte auch etwas helfen in puncto Power und Komfort - der ideale Schläger für die Clubspieler, die Punktspiele absolvieren. Drei Rackets erfüllen diese Kriterien fast perfekt.

Was wurde getestet?

Im Test befanden sich 16 Tennisschläger. Als Testkriterien dienten Kontrolle, Power, Komfort und Touch. Zudem wurde die Balance angegeben.

  • Babolat Drive Z Lite

    • Gewicht: 275 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Ein bisschen mehr Power hätten wir erwartet. Die Schlagfläche ist vergleichsweise groß, der Rahmen profiliert. Aber: Der ‚Drive Z Lite‘ ist auch der leichteste Rahmen im Test. Kombiniert mit der leichten Kopflastigkeit ergibt sich die geringe Power. Nur wer schön mittig trifft, schafft es, Druck zu erzeugen. Ansonsten werden die Bälle zu kurz.“

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe 4/2011 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Drive Z Lite
  • Dunlop Sports Aerogel 4D 300

    • Gewicht: 311 g;
    • Schlagfläche: 630 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Ein Racket für den besseren Techniker. Der ‚Aerogel 4D 300‘ spielt sich schön kontrolliert. Der Touch ist sehr angenehm. Die Power reicht völlig aus - vorausgesetzt, man trifft gut. Wir empfehlen den Schläger ab Verbandsklasse aufwärts. Aufschlag, Topspinschläge von der Grundlinie, Netzspiel - all das funktioniert hervorragend. Für Anfänger ungeeignet.“

    Aerogel 4D 300
  • Dunlop Sports Aerogel 4D 300 Lite

    • Gewicht: 289 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Das Handling ist angenehm. Das Problem ist allerdings, dass der Shock nicht ausreichend absorbiert wird. Und so fehlt es der Lite-Version des ‚4D 300‘ an Komfort. Er ist schlicht zu leicht für einen leicht grifflastigen Schläger. Wäre er kopflastiger und schwerer, wären die Spieleigenschaften besser. Er hätte auch mehr Power. Die fehlt bei schlecht getroffenen Bällen.“

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe 4/2010 erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    Aerogel 4D 300 Lite
  • Head YouTek Graphene Radical MP

    • Gewicht: 312 g;
    • Schlagfläche: 630 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote – Testsieger

    „Mehr Spielspaß geht kaum. Vorausgesetzt, man trifft die Kugel gut. Der neue Radical MP ist ein Schläger, der sich für Verbandsligaspieler und höhere Klassen empfiehlt. Ob Grundlinie oder Netz - alles funktioniert bestens. Die Kontrolle ist fantastisch, der Touch bei diesem flexiblen Rahmen sehr schön. ...“

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe Nr. 3 (März 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    YouTek Graphene Radical MP
  • Head YouTek Speed Elite

    • Gewicht: 300 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Für Mannschaftsspieler, die sich eher Power und Komfort von einem Racket wünschen. Der Schläger ist schön leicht, aber nicht so leicht, dass er flattert oder es Probleme bei Blockbällen geben könnte. Das knackige Spielgefühl liegt auch an der ausgewogenen Balance. Das weite Besaitungsmuster (16/19) unterstützt das komfortable Spiel. Sehr guter Griff.“

    YouTek Speed Elite
  • Prince EXO3 Rebel Team 95

    • Gewicht: 300 g;
    • Schlagfläche: 613 cm²;
    • Saitenbild: 18 x 20

    ohne Endnote

    „Die Profi-Variante des ‚Rebel Team 95‘ spielt Gael Monfils. Das Racket ist ein bisschen wie der Franzose: aggressiv, schillernd, kompromisslos. Die Kontrolle ist super, beim Komfort muss man Abstriche machen. Das Racket ist nicht leicht zu spielen, strengt auf Dauer an. Eine der kleinsten Schlagflächen im Test setzt auch eine sehr gute Technik voraus.“

    EXO3 Rebel Team 95
  • Prince O3 Red + MP

    • Gewicht: 279 g;
    • Schlagfläche: 677 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „‚Eignet sich für Freizeit- und Mannschaftsspieler‘, schreibt der Hersteller selbst. Dem können wir zustimmen. Es ist der ideale Mix von Kontrolle, Power und Komfort, der den ‚O3 Red+‘ so attraktiv macht. Wir empfehlen ihn für technisch versierte Senioren, die es mittlerweile etwas gemächlicher angehen möchten und gerne Doppel spielen.“

  • Tecnifibre Rebound Pro

    • Gewicht: 310 g;
    • Schlagfläche: 615 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Der Rahmen, den Gisele Dulko spielt, ist für uns der ‚Damen-Testsieger‘. ‚Kontrolle und Touch sind klasse‘, schwärmten unsere Damen. Man muss den Ball allerdings mittig treffen, ansonsten bleiben Komfort und Druck auf der Strecke. Wir empfehlen ihn eher für Juniorinnen und Damen von der Verbandsklasse aufwärts, die von der Grundlinie mit Topspin agieren.“

    Rebound Pro
  • Tecnifibre T-Flash 300 SpeedFlex

    • Gewicht: 316 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Sie verfügen über einen kompakten, kurzen Schwung? Sie spielen gerne Volleys? Von der Grundlinie bevorzugen Sie eher Treib- als Topspinschläge? Dann sind Sie bei dem ‚T-Flash 300 Speedflex‘ gut aufgehoben. Ein interessanter Schläger, mit dem sich clever mit Schnitt servieren lässt Zielgruppe: ältere Allroundspieler, die sich Power und Armschwung wünschen.“

    Info: Dieses Produkt wurde von tennisMAGAZIN in Ausgabe Nr. 3 (März 2012) erneut getestet mit gleicher Bewertung.

    T-Flash 300 SpeedFlex
  • Topspin Fusion 500 Pure

    • Gewicht: 323 g;
    • Schlagfläche: 660 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Trotz der leichten Grifflastigkeit hat man das Gefühl, ein schweres Racket in der Hand zu haben. De facto ist der Schläger auch schwer - der schwerste im Test. Vom Gewicht her spricht er athletische Spieler an, gute Techniker. Allerdings bietet der ‚F-500 Pure‘ für diese Klientel zu wenig Kontrolle. Gut: Er bringt viel Power mit. Spielt sich aber dennoch anstrengend.“

    Fusion 500 Pure
  • Völkl Powerbridge 10

    • Gewicht: 314 g;
    • Schlagfläche: 630 cm²;
    • Saitenbild: 18 x 20

    ohne Endnote

    „Ein Spitzenschläger. Allerdings nur für Spitzenspieler. Sonst hätte es ja für den ‚Powerbridge 10‘ auch einen Testsiegerstempel gegeben. Doch für die breite Gruppe der Medenspieler, die nicht immer optimal trifft, ist das Racket nicht armschonend genug. Es spielt sich zu anspruchsvoll. Trotz Big Grommets im 3- und 9-Uhr-Bereich fehlt es etwas an Power und Komfort.“

    Powerbridge 10
  • Völkl Powerbridge V1 MP

    • Gewicht: 299 g;
    • Schlagfläche: 660 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote – Testsieger

    „Der ideale Schläger für Ex-1. Herren- und Damen-Spieler, die mittlerweile bei den Herren 40, 50 aktiv sind. Die Big Grommets an allen vier Seiten des Kopfes, die große Schlagfläche, das Besaitungsnetz - all das bringt enormen Komfort. Die anderen Spieleigenschaften sind allerdings auch nicht zu verachten. Bemerkenswert!“

    Powerbridge V1 MP
  • Wilson [K] Tour Team FX

    • Gewicht: 298 g;
    • Schlagfläche: 660 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote – Testsieger

    „Das Bemerkenswerte an dem ‚Tour Team FX‘: Er deckt ein breites Spektrum ab. Für nieder- und höherklassige Spieler passt das Racket, für Jüngere und Ältere. Der Schläger spielt sich angenehm, druckvoll und erstaunlich kontrolliert. Beim Ballkontakt ist das Spielgefühl satt, stabil, knackig. Ein Racket, dem man schon nach den ersten Schlägen Vertrauen schenkt.“

    [K] Tour Team FX
  • Wilson [K]obra Team FX

    • Gewicht: 310 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Ein Racket für die jungen Wilden, 17- bis 20-Jährige, die dynamisch von der Grundlinie spielen. Fürs Netzspiel eignet sich der ‚Kobra Team‘ allerdings auch gut. Es ist genug Masse vorhanden, um Volleys optimal zu spielen. Unsere Tester waren einhellig der Meinung: ‚Wilsons Antwort auf den Nadal-Schläger‘. Keine schlechte Antwort, wie wir finden.“

    [K]obra Team FX
  • Yonex S-Fit 1

    • Gewicht: 301 g;
    • Schlagfläche: 645 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Die sportliche Variante des ‚S Fit‘. Zielgruppe sind Damen- und Herrenmannschaftsspieler, die sich über eine Extraportion Power freuen. ‚S Fit‘ bezeichnet übrigens das Yonex-Konzept. So lassen sich die Schläger auf zwei verschiedene Arten bespannen - mit unterschiedlich großem Sweetspot. Unsere Tester konnten jedoch keinen großen Unterschied erkennen.“

    S-Fit 1
  • Yonex S-Fit 5

    • Gewicht: 265 g;
    • Schlagfläche: 722 cm²;
    • Saitenbild: 16 x 19

    ohne Endnote

    „Ohne großen Kraftaufwand kann man druckvoll Bälle schlagen - das ist die Stärke vom ‚S Fit 3‘ Wir empfehlen ihn für Senioren mit kurzem, langsamen Schwung. Wer schnell schlägt, bekommt Probleme, den Ball zu kontrollieren. Wegen seiner Überlänge eignet sich der im Herzen zweigeteilte Rahmen gut für Beidhänder. Witziges Design und ein akzeptabler Preis.“

    S-Fit 5

Tests

Mehr zum Thema Tennisschläger

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Versandkosten hängen von der gewählten Versandart ab, es handelt sich um Mindestkosten. Die Angebotsinformationen basieren auf den Angaben des jeweiligen Shops und werden über automatisierte Prozesse aktualisiert. Eine Aktualisierung in Echtzeit findet nicht statt, so dass der Preis seit der letzten Aktualisierung gestiegen sein kann. Maßgeblich ist der tatsächliche Preis, den der Shop zum Zeitpunkt des Kaufs auf seiner Webseite anbietet.

Newsletter

  • Neutrale Ratgeber – hilfreich für Ihre Produktwahl
  • Gut getestete Produkte – passend zur Jahreszeit
  • Tipps & Tricks
Datenschutz und Widerruf