FOTOTEST prüft Stative (4/2016): „Nur nicht einknicken“

FOTOTEST: Nur nicht einknicken (Ausgabe: 3) zurück Seite 1 /von 8 weiter

Inhalt

Wer mit schwerer Ausrüstung tourt, braucht verlässliche Stativpartner, die nicht gleich den Geist aufgeben, wenn es mal etwas rauer zugeht. FOTOTEST hat sechs robuste Dreibeiner auf maximale Standfestigkeit getestet.

Was wurde getestet?

Getestet wurden sechs Stative unterschiedlicher Preisklassen, von denen fünf mit „super“ und eines mit „sehr gut“ abschnitten. Die Bewertung erfolgte auf Grundlage der Kriterien Schwingung, Bedienung und Ausstattung.

Im Vergleichstest:
Mehr...

2 Stative von 400 bis 500 Euro im Vergleichstest

  • Benro TMA38CL

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 177 cm;
    • Gewicht: 2050 g;
    • Traglast: 16 kg

    „super“ (91,2 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen – Testsieger

    „... Der Ballasthaken lässt sich reibungsfrei und ohne großen Kraftaufwand bedienen und ist einer der Besten im Testfeld. Nicht mehr zeitgemäß sind die Rasteinstellungen der Beinabspreizung: Sie stellen sich nicht automatisch zurück. ... Die Dämpfung ist sehr gut. Bei den Gummifüßen sind Resonanzen sowohl beim Ankeranzug als auch beim Abfall erkennbar – trotzdem ist das Verhalten immer noch sehr gut. ...“

    TMA38CL

    1

  • Rollei Rock Solid Alpha

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 156 cm;
    • Gewicht: 2200 g;
    • Traglast: 24 kg

    „super“ (90,2 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen – Highlight

    „... Der Lasthaken liegt etwas versteckt unter der Montageplatte und ist schwer zugänglich. Positiv sind die großen Schraubklemmen zu bewerten, die eine sehr große Überlast zulassen. Das Schwingungsverhalten des Rock Solid Carbon ist traumhaft. ... Die Dämpfung während der Belichtungszeit bei den Gummifüßen ist exzellent. Etwas schlechter, aber trotzdem auf höchstem Niveau, sind die Werte bei den Spikes. ...“

    Rock Solid Alpha

    2

3 Stative von 300 bis 400 Euro im Vergleichstest

  • Novoflex Triopod A2830

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 153 cm;
    • Gewicht: 1750 g;
    • Traglast: 25 kg

    „super“ (95,9 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen – Testsieger

    „... Mit einer minimalen Arbeitshöhe von 4 Zentimetern und in Kombination mit den Minibeinen ist das Triopod geradezu ideal für bodennahes Arbeiten. Zur Bedienung: Der Aufbau nimmt 10 Sekunden in Anspruch, da nur zwei Beinauszüge fest zu klemmen sind. Zudem fahren sie selbsttätig aus. ... Beim Magnetventil ist die Dämpfung mit Gummifüßen extrem schnell und gut. Bei den Spikes ist der Ankerabfall nicht mehr sichtbar. ...“

    Triopod A2830

    1

  • Dörr HQ1650C

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 165 cm;
    • Packmaß: 52 cm;
    • Gewicht: 1180 g;
    • Traglast: 15 kg

    „super“ (95,2 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen – Highlight

    „... Der Aufbau nimmt nur 12 Sekunden in Anspruch. Die Beinauszüge fahren flott selbsttätig aus. Die Beinklemmung ist auch bei schweren Lasten tadellos. ... Die sehr gute Dämpfung setzt sich bei der APS-C-Kamera und Spikes fort. Hier sind schön getrennt die Einflüsse von Spiegel und Verschluss sichtbar. Das Schwingungsverhalten mit Gummifüßen ist deutlicher, aber immer noch auf sehr gutem Niveau. ...“

    HQ1650C

    2

  • Tiltall TE-324

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 174 cm;
    • Gewicht: 2300 g;
    • Traglast: 15 kg

    „super“ (93,7 von 100 Punkten) 5 von 5 Sternen – Highlight

    „... Die Mittelsäule ist leichtgängig, der Ballasthaken am unteren Ende lässt sich selbst mit Handschuhen bedienen. Die Rückstellung der Beinabspreizungen geschieht selbsttätig. ... Der Kälteschutz des Aluminium-Stativs reicht leider nicht über die gesamte Beinlänge. Das Schwingungsverhalten ist sehr gut. ...“

    TE-324

    3

1 Stativ für 200 Euro im Einzeltest

  • Manfrotto 190 Go! (MT190GOA4TB)

    • Typ: Dreibeinstativ;
    • Maximale Arbeitshöhe: 146 cm;
    • Gewicht: 1670 g;
    • Traglast: 7 kg

    „sehr gut“ (87,7 von 100 Punkten) 4,5 von 5 Sternen – Highlight

    „... Die Aluminiumbeine fahren selbsttätig aus und ermöglichen einen flotten Aufbau. Die Mittelsäule läuft sehr leicht, das Umklappen um 90° geht problemlos. Die Schraubklemmen der Beine funktionieren selbst bei Lasten von mehr als 30 Kilogramm tadellos, lassen sich aber nicht zusammenschieben. Aber die Gummiringe der Schraubklemmen sind selbst für große Hände etwas zu klein geraten. ...“

    190 Go! (MT190GOA4TB)

Tests

Alle anzeigen

Sortiert nach Popularität und Aktualität

Mehr zum Thema Stative